Immer noch Lücken beim Immunschutz von Erstklässlern

Foto: Masernimpfung beim Kleinkind

(30.05.17) Die Impfquote an deutschen Schulen ist in den letzten Jahren gestiegen. Dennoch gibt es bei Masern, Mumps und Röteln noch immer Luft nach oben. Bei den seit längerer Zeit etablierten Standardimpfungen für Kinder halten sich die Impfquoten der Erstklässler seit 2004 mit leichten Schwankungen auf hohem Niveau. So waren 95,3 Prozent aller Kinder, deren Impfpässe vorlagen, bei der Einschulung 2015 gegen Diphterie geimpft (2004: 97,3 Prozent), 95,5 Prozent gegen Tetanus (2004: 97,7 Prozent) und 94,9 Prozent auch gegen Keuchhusten (Pertussis; 2004: 90,1 Prozent). Diese Zahlen veröffentlichte jetzt das Statistische Bundesamt.

Bei den klassischen "Kinderkrankheiten" wie Masern oder Windpocken (Varizellen) verzeichnete das Robert-Koch-Institut 2013 einen deutlichen Anstieg gegenüber den Vorjahren. Waren 2004 nur 93,3 Prozent aller Kinder mit vorgelegtem Impfausweis bei der Einschulung gegen Masern geimpft, stieg die Quote bis 2015 kontinuierlich auf 96,8 Prozent. Noch deutlicher zeigt sich der Anstieg bei der zweiten Impfung, die 2004 nur 65,7 Prozent der Kinder erhalten hatten. 2013 waren es bereits 92,8 Prozent. Einen vergleichbaren Status weisen Mumps und Röteln auf, die oft in Kombination mit Masern geimpft werden. Immer häufiger beugen Eltern auch gegen Windpocken (Varizellen) vor: Von 9,2 Prozent im Jahr 2007 stieg die Zahl der geimpften Erstklässler bis 2015 kontinuierlich auf 87,1 Prozent. 

7,7 Prozent der Erstklässler ohne Impfpass

Um die Ausbreitung von Masern zu verhindern, ist nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts in Berlin eine Impfquote von 95 Prozent nötig. Diese Zahlen werden bei den Schuleingangsuntersuchungen bisher nicht von allen Bundesländern erreicht. Da zudem nur Kinder mit vorgelegtem Impfausweis berücksichtigt wurden, ist allerdings tatsächlich von geringeren Quoten auszugehen. 7,7 Prozent der Kinder hatten 2015 keinen Impfausweis vorgelegt.

Eine vollständige Übersicht zu den von der STIKO im Rahmen der Grundimmunisierung empfohlenen Schutzimpfungen gibt der AOK-Impfkalender.