Neue Packungsgrößen für vier Wirkstoffe

(19.06.18) Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat neue Packungsgrößen für vier Wirkstoffe festgelegt. Die geänderten Messzahlen für N1 bis N3 gelten vom 1. Juli an. Betroffen sind die Substanzen Burosumab, Emicizumab, Dimethylfumarat und Methoxyfluran.

Bei welchen Erkrankungen werden die Substanzen eingesetzt?

Burosumab wird zur Behandlung der X-chromosomalen Hypophosphatämie (XLH) eingesetzt. Der Wirkstoff kann bei Kindern mit XLH, auch "Phostphatdiabetes" genannt, ab dem Alter von einem Jahr eingesetzt werden. Emicizumab ist ein Antihämorrhagikum. Der monoklonale Antikörper wird zur Behandlung von Hämophilie A ("Bluterkrankheit") eingesetzt und wird wöchentlich subkutan verabreicht.

Das Dermatikum Dimethylfumarat ist zur systemischen Behandlung von Erwachsenen mit Psoriasis ("Schuppenflechte") zugelassen. Methoxyfluran als Fertigarzneimittel gegen mittelstarke bis starke Schmerzen bei Traumata verabreicht. In der hier relevanten Zusammensetzung wird es so niedrig dosiert, dass es nicht betäubt, sondern nur schmerzlindernd wirkt.

Die neuen Messzahlen im Detail

WirkstoffDarreichungsformGruppeN1N2N3
BurosumabInjektionslösungOsteoporosemittel/Calcium-/Knochenstoffwechselregulatoren126
Dimethylfumaratmagensaftresistente TablettenDermatika (Interna)4290300
EmicizumabInjektionslösungAntihämorrhagika2412
Methoxyfluranperorale InhalationAnalgetika3 ml6 ml-

Weitere Informationen: