Genehmigungsverfahren für Heilmittel

Seit dem 1. Januar 2012 führt die AOK Sachsen-Anhalt das Genehmigungsverfahren im Sinne des § 8 Abs. 4 der Heilmittel-Richtlinie von ausgewählten Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalles durch.

Für Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalles mit einem Verordnungsdatum ab dem 1. April 2013 ist eine Genehmigung durch die AOK Sachsen-Anhalt vor Behandlungsbeginn einzuholen. Dies betrifft folgende Heilmittel:

Maßnahmen der Physikalischen Therapie

  • klassische Massagetherapie (KMT)
  • standardisierte Heilmittelkombinationen D1

Maßnahmen der Ergotherapie

  • alle Einzelbehandlungen der Ergotherapie.

Nach fristgerechter Vorlage der Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalles bei der AOK Sachsen-Anhalt kann mit der Behandlung begonnen werden. Bitte stellen Sie uns die Heilmittelverordnungen ausschließlich als Faxversion oder per Post in Kopie zur Verfügung.

Alle übrigen Heilmittel, wie zum Beispiel Krankengymnastik unterliegen nicht dem Genehmigungsverfahren, sodass diese Heilmittelverordnungen vor Behandlungsbeginn an die AOK Sachsen-Anhalt nicht übermittelt werden müssen.

Bitte geben Sie bei der Übermittlung der Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalles Ihre Kontaktdaten (IK der Praxis, Praxisanschrift, Telefon- und Faxnummer) an.

Für die Übermittlung der Heilmittelverordnungen außerhalb des Regelfalles und für Ihre Fragen zum Genehmigungsverfahren stehen Ihnen die in der Anlage benannten Mitarbeiterinnen der AOK Sachsen-Anhalt aus unserem Genehmigungsteam Heilmittel gern zur Verfügung.

Informationen zum Genehmigungsverfahren und Ansprechpartner
Stand: 16.06.14