DMP-Brustkrebsnewsletter "Curaplan aktuell": Längere Nachsorge hilft jeder Patientin

Curaplan aktuell 02/2017 - Titel

(26.07.17) Die Nachsorge bei Brustkrebs wird immer wichtiger und vielfältiger. Gesundheitliche Risiken lassen sich auf diese Weise senken und die Lebensqualität steigern. Beratung, Aufklärung und Motivation der Patientin seien das dabei das A und O, sagt Prof. Wolfgang Janni, Ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik Ulm.

Weiter erfahren die Leserinnen, welche Möglichkeiten die Brustrekonstruktion mit Eigengewebe bietet. Dass Betroffene mithilfe von Klängen ihre Krebserkrankung verarbeiten und Schmerzen verringern können, berichtet eine Musiktherapeutin. Kraft- und Ausdauertraining? Diese Kombination wirkt sich in fast jeder Phase der Therapie positiv auf den Krankheitsverlauf aus, sagt Prof. Karen Steindorf. Die Leiterin der Abteilung Bewegung, Präventionsforschung und Krebs am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg konnte nachweisen, dass sich damit auch viele Beschwerden lindern lassen.

Der Brustkrebsnewsletter "Curaplan aktuell" richtet sich seit 2010 an DMP-Teilnehmerinnen der AOK und dient als Ergänzung für das "AOK Brustbuch" sowie die DMP-Seiten auf www.aok.de. Er erscheint halbjährlich und behandelt leicht verständlich aktuelle Entwicklungen in der Brustkrebsbehandlung und Nachsorge sowie psychoonkologische Themen. Zudem informiert er über Leistungen und Angebote der AOK Sachsen-Anhalt. Autoren oder Interviewpartner sind Ärzte und andere renommierte Experten von Kliniken und medizinischen Institutionen.

Brustkrebsnewsletter "Curaplan aktuell" - Ausgabe 02/2017