Festzuschuss-Richtlinie

Jeder Versicherte hat Anspruch auf eine Versorgung mit medizinisch notwendigem Zahnersatz. Mit Inkrafttreten des GKV-Modernisierungsgesetzes hat der Gesetzgeber 2005 in der gesetzlichen Krankenversicherung für die Versorgung mit Zahnersatz befundbezogene Festzuschüsse eingeführt. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat anhand einer Klassifikation des Lückengebisses verschiedene Befunde festgelegt und jedem möglichen Befund eine Regelversorgung, das heißt eine medizinisch ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung zugeordnet. Dabei richtet sich die Höhe der Bezuschussung nach dem bei dem Versicherten vorliegenden Befund. Der Festzuschuss deckt die Hälfte der Kosten für eine Regelversorgung.

Preisliste für Festzuschüsse

Die Höhe der Vergütungen für die zahnärztlichen Leistungen bei den Regelversorgungen vereinbaren der GKV-Spitzenverband und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV). Die Höhe der Bundesmittelpreise für die zahntechnischen Leistungen vereinbaren der GKV-Spitzenverband und der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) jeweils bis zum 30.09. eines Kalenderjahres.

Zur Festzuschuss-Richtlinie beim Gemeinsamen Bundesausschuss.