Kabinett beschließt Verordnung zur Reform der Pflegeberufe

Pflegerin reicht Wasser

(15.06.18) Das Bundeskabinett hat die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflBG) zum Pflegeberufegesetz verabschiedet. Die Verordnung regelt Einzelheiten zur Ausbildungsstruktur, den Mindestanforderungen, den Ausbildungsinhalten, den Prüfungen und der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Start der neuen Pflegeausbildung soll Anfang 2020 sein.

Mit der Reform der Pflegeberufe sollen die bislang getrennt geregelten Ausbildungen in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammengeführt werden. Künftig sollen alle Auszubildenden die ersten beiden Jahre gemeinsam lernen. Im dritten Ausbildungsjahr ist dann ein generalistischer Abschluss zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann vorgesehen. Alternativ kann auch eine Spezialisierung in der Alten- und Kinderkrankenpflege gewählt werden.

Für den 25. Juni ist eine Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages vorgesehen. Die zweite Lesung für den 28. oder 29. Juni 2018 geplant.

Mehr Informationen: