Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte

Seit dem 1. Juli 2017 ist die Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte (HeilM-RL ZÄ) in Kraft. Grundsätzlich unterscheidet sich die HeilM-RL ZÄ strukturell und inhaltlich nicht wesentlich von der Heilmittel-Richtlinie für Vertragsärzte. Es gibt wenige Ausnahmen: Es existiert beispielsweise keine Diagnoseliste für Diagnosen des langfristigen Heilmittelbedarfs und alle Maßnahmen können ausschließlich als Einzelbehandlungen verordnet werden. Das zahnärztliche Heilmittelverordnungsspektrum umfasst nur Maßnahmen der Physiotherapie und der physikalischen Therapie sowie der Sprech- und Sprachtherapie. Die Verordnung von Ergotherapie und Podologie ist in der HeilM-RL ZÄ nicht vorgesehen.

Heilmittelverordnungsmuster

Muster zur zahnärztlichen Heilmittelverordnung

GKV-Spitzenverband und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung haben sich auf einen eigenständigen Verordnungsvordruck "Zahnärztliche Heilmittelverordnung (Z13)" sowie entsprechende Ausfüllhinweise verständigt. Dieser Vordruck ist verbindlich ab dem 1. Juli 2017 zu nutzen.

 

 

Muster Z13 - Zahnärztliche Heilmittelverordnung
gültig seit: 01.07.17

Übergangsregelungen

Alle vor dem 1. Juli 2017 auf Muster 16 ausgestellten zahnärztlichen Heilmittelverordnungen behalten ihre Gültigkeit. Verordnete Therapien können auch über den Stichtag 1. Juli 2017 hinaus wie geplant erbracht und abgerechnet werden. Alle ab dem 1. Juli 2017 ausgestellten zahnärztlichen Heilmittelverordnungen müssen aber den Vorgaben der HeilM-RL ZÄ entsprechen. Die Verordnung muss somit ausschließlich über den neu vereinbarten Verordnungsvordruck "zahnärztliche Heilmittelverordnung" erfolgen.

Vereinbarung über den Vordruck und Ausfüllhinweise der zahnärztlichen Heilmittelverordnung
gültig seit: 01.07.17

Rundschreiben des GKV-Spitzenverbandes zur HmilRL ZÄ

Übergangsregelung zur Weiternutzung des Musters 16
im Zeitraum 01.07.2017 – 30.09.2017