Neue Formulare für Mutterschaftsgeld, Vorsorge und Krankentransport

(11.06.18) Änderungen für Ärzte: In den kommenden Monaten werden eine Reihe von Formularen angepasst. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) geeinigt. Demzufolge wird die ärztliche Bescheinigung zur Gewährung von Mutterschaftsgeld bei Frühgeburten (Muster 9) ebenso angepasst wie Verordnung einer Krankenbeförderung (Muster 4). Neu sind die Muster 64 und 65 zur medizinischen Vorsorge bei Müttern und Vätern.

Im Folgenden finden Ärzte Informationen zu den einzelnen Veränderungen und jeweils den Zeitpunkt ihres Inkrafttretens. Der Hintergrund: Niedergelassene Mediziner müssen Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung verbindlich nutzen.

Ab 1. Juli 2018: ärztliche Bescheinigung für die Gewährung von Mutterschaftsgeld bei Frühgeburten

Mediziner, die eine "ärztliche Bescheinigung für die Gewährung von Mutterschaftsgeld bei Frühgeburten" ausstellen, müssen dafür ab dem 1. Juli 2018 eine neue Fassung des "Muster 9" verwenden. Alte Exemplare können nicht aufgebraucht werden. Hintergrund ist eine Änderung des Mutterschutzrechts. Diese Änderung betrifft Mütter von Kindern mit Behinderung. Sie haben seit Mai 2017 die Möglichkeit, den Mutterschutz von acht auf zwölf Wochen zu verlängern. Dafür benötigen sie allerdings eine Bestätigung eines Arztes. Diese Umgestaltung bildet nun auch das "Muster 9" ab.

Ab 1. Oktober 2018: neue Formulare für die Vorsorge von Müttern und Vätern

Die Verordnung medizinischer Vorsorge für Mütter und Väter wird zum 1. Oktober 2018 vereinheitlicht. Statt wie bisher verschiedene Formulare auszufüllen, reicht in Zukunft das neue Formular 64. Ärzte können es mit Praxisverwaltungssoftware ausfüllen. Für Kinder, die an einer Vorsorgeleistung ihrer Eltern teilnehmen, gibt es das neue Formular 65 "Ärztliches Attest Kind".

Ab 1. April 2019: Krankentransport-Richtlinie - Änderungen des Musters 4

Für die Verordnung von Krankentransporten und Krankenfahrten ist ab April 2018 eine neue Version des "Musters 4" der Krankentransport-Richtlinie nötig. Alte Versionen sind von diesem Datum an nicht mehr gültig.

Für die Neugestaltung des Musters gab es mehrere Gründe. Unter anderem waren Datenschutz-Anpassungen nötig. Darüber hinaus bildet "Muster 4" in Zukunft den seit 2017 gültigen Pflegebedürftigkeitsbegriff ab. Ebenfalls aktualisiert sind auf dem Muster die Angaben zu sogenannte stationsersetzenden Eingriffe. Stationsersetzende Eingriffe sind medizinisch gebotene Behandlungen, die aus besonderen Gründen ambulant stattfinden.

Weitere Informationen: