Grippe-Impfung: Vierfach-Wirkstoffstoff wird Standard

(02.05.18) Ärzte können ab der nächsten Grippesaison ihren gesetzlich versicherten Patienten standardmäßig den Vierfach-Impfstoff verabreichen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) jetzt beschlossen. "Diese Entscheidung richtet sich auf die kommende Impfsaison", sagt Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des GBA und Vorsitzender des Unterausschusses Arzneimittel.

Bisher gab es für die gesetzlichen Krankenkassen keine verbindliche Regelung, ob ein Drei- oder Vierfach-Impfstoff zu verwenden ist, erklärt der GBA. Mit der Präzisierung der Schutzimpfungs-Richtlinie folgt er nun der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) vom Januar 2018. So können Ärzte ab der kommenden Impfsaison den Vierfach-Impfstoff mit der jeweils aktuellen, von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Antigenkombination impfen.

Der Beschluss zur Änderung der Schutzimpfungsrichtlinie wird nun dem Bundesministerium für Gesundheit zur Prüfung vorgelegt und tritt nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Weiterführende Informationen