Arzneimittelrabattverträge: AOK schreibt 17. Tranche aus

(08.02.16) Die AOK-Gemeinschaft hat die 17. Tranche der bundesweiten Rabattverträge für Generika im Europäischen Amtsblatt ausgeschrieben. "AOK XVII“ umfasst 58 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen, insgesamt 59 Fachlose. Die Verträge lösen überwiegend die Kontrakte der Tranche AOK 13 ab. Sie sollen am 1. Oktober 2016 starten und bis zum 30. September 2018 laufen. Pharmazeutische Unternehmen können bis zum 7. April Angebote für einzelne oder alle der acht regionalen Gebietslose abgeben. Insgesamt umfasst die neue Runde einen AOK-Umsatz von zuletzt rund 1,1 Milliarden Euro pro Jahr. "Bei der Auswahl unserer Vertragspartner geht es beileibe nicht nur um den Preis, sondern insbesondere um eine sichere Versorgung unserer Versicherten. Die Zuverlässigkeit eines Unternehmens ist deshalb ein entscheidendes Auswahlkriterium", sagte der Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, Dr. Christopher Hermann, der die Verhandlungen für die bundesweiten Verträge führt.

2,54 Milliarden Euro gespart

Vier Fachlose für besonders häufig verordnete Medikamente schreibt die AOK-Gemeinschaft in der neuen Runde im Drei-Partner-Modell aus. Zu den Wirkstoffen, für die jeweils drei Partnerunternehmen gesucht werden, gehören der Blutdrucksenker Metoprolol und das Diabetes-Präparat Metformin. 

Nach jüngsten Berechnungen des Bundesgesundheitsministeriums haben die Krankenkassen durch Rabattverträge von Januar bis einschließlich September 2015 rund 2,54 Milliarden Euro weniger für Medikamente ausgegeben. Die Effekte der Verträge lagen damit nochmals 13 Prozent über denen der ersten drei Quartale 2014.

Mehr Informationen zu Arzneimittelrabattverträgen der AOK