Medikationsfehler häufig vermeidbar

Medikationsfehler häufig vermeidbar

(23.04.18) Bundesweit sind jährlich rund 250.000 Krankenhauseinweisungen auf vermeidbare Fehler bei der Medikation zurückzuführen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Die Angaben stützen sich auf vorliegende Untersuchungen. Diese zeigen, dass rund fünf Prozent aller Klinikeinweisungen die Folge unerwünschter Arzneimittelwirkungen sind. Ein Viertel der Fälle ließen sich vermeiden, heißt es weiter. ...->

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Bild Impfwoche

(19.04.18) Schutzimpfungen können laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa zwei bis drei Millionen Todesfälle verhindern. Für einen optimalen Schutz gegen Infektionskrankheiten müssten allerdings mindestens 95 Prozent der Bevölkerung mit den empfohlenen Impfungen immunisiert sein. Mit der Europäischen Impfwoche will die WHO darauf aufmerksam machen, dass Impfungen entscheidend dafür sind, Krankheiten zu vermeiden und Menschenleben zu schützen. ...->

Arzneimittelrabattverträge bremsen Ausgabenanstieg

Arzneimittelrabattverträge bremsen Ausgabenanstieg

Logo Arzneimittelrabattverträge  (11.10.17)

(03.04.18) Die AOKs haben 2017 im Arzneimittelbereich über 1,6 Milliarden Euro einsparen können, die direkt der Versichertengemeinschaft zugutekommen. Dr. Christopher Hermann, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Rabattverträge nannte die Verträge anlässlich des Starts der 19. Tranche "Marktwirtschaft vom Feinsten". ...->

Weltweiter Antibiotika-Verbrauch ist immens gestiegen

Weltweiter Antibiotika-Verbrauch ist immens gestiegen

(27.03.18) Der weltweite Antibiotikaverbrauch ist einer Hochrechnung zufolge in den vergangenen 15 Jahren um rund 65 Prozent gestiegen. Besonders in wirtschaftlich aufstrebenden Ländern sei die Zunahme "dramatisch", berichten Wissenschaftler um Eili Klein vom US-Forschungszentrum CDDEP (Center for Disease Dynamics, Economics & Policy). ...->

Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März

Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März

(24.03.18) Die Tuberkulose ist neben Malaria und Aids die weltweit häufigste Infektionskrankheit. Weltweit sterben mehr Menschen an Tuberkulose als an jeder anderen behandelbaren Infektionskrankheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht für das Jahr 2016 davon aus, dass 10,4 Millionen an Tuberkulose erkrankt und 1,7 Millionen Menschen dran gestorben sind. Der Welttuberkulosetag am 24. März ehrt jedes Jahr die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers und macht gleichzeitig darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, die Erkrankung konsequent zu bekämpfen. ...->

Jens Spahn ist neuer Bundesminister für Gesundheit

Jens Spahn ist neuer Bundesminister für Gesundheit

Pressefoto Jens Spahn

(15.03.18) Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch (14. März) den bisherigen Parlamentarischen Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU zum Bundesminister für Gesundheit ernannt. Im Anschluss erfolgte die Vereidigung im Deutschen Bundestag. Spahn folgt auf Hermann Gröhe (CDU), der das Ministeramt seit Dezember 2013 ausgeübt hat. ...->

Gesundheitswissen fördern und stärken

Gesundheitswissen fördern und stärken

Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz

(19.02.18) Ein nutzerfreundlicheres Gesundheitssystem und eine höhere Gesundheitskompetenz jedes Einzelnen - das ist das Ziel des "Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz", den die Universität Bielefeld, die Robert Bosch Stiftung, die Hertie School of Governance und der AOK-Bundesverband gemeinsam entwickelt und am Montag (19. Februar) an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übergeben haben. Der Aktionsplan sei "ein wissenschaftlicher Leitfaden", der zeige, wie die Gesundheitskompetenz gestärkt werden könne, so Gröhe. Der Minister hatte vor zwei Jahren die Schirmherrschaft für die Erarbeitung des Aktionsplans übernommen. ...->

DIMDI veröffentlicht amtliche ATC-Klassifikation mit definierter Tagesdosen (DDD) für 2018

DIMDI veröffentlicht amtliche ATC-Klassifikation mit definierter Tagesdosen (DDD) für 2018

(05.01.18) Die aktualisierte amtliche Fassung der Anatomisch-Therapeutisch-Chemischen Klassifikation (ATC-Klassifikation) inklusive definierter Tagesdosen (DDD) ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) bietet die Klassifikation auf seiner Webseite zum kostenfreien Download an. ...->

Jahreswechsel: Das gilt 2018

Jahreswechsel: Das gilt 2018

Kalenderblatt 1. Januar 2018

(02.01.18) Von der Aneurysma-Früherkennung über die Neufassung der Mindestmengenregelung bis zur pauschalierten Vergütung in der Psychiatrie: Der Jahreswechsel hält auch 2018 zahlreiche neue Regelungen bereit. Hier die wichtigsten im Überblick. ...->

Zuschläge für die 19. Tranche der AOK-Arzneimittelrabattverträge vergeben

Zuschläge für die 19. Tranche der AOK-Arzneimittelrabattverträge vergeben

Logo Arzneimittelrabattverträge  (11.10.17)

(11.10.17) Die AOK-Gemeinschaft hat die Zuschläge für die 19. Tranche der bundesweiten Arzneimittelrabattverträge erteilt. Die Vertragslaufzeit beginnt am 1. April 2018 und endet am 31. März 2020. Die neue Tranche beinhaltet 119 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (120 Fachlose) mit einem jährlichen AOK-Umsatzvolumen von rund 2,1 Milliarden Euro (Apothekenverkaufspreis). ...->

CME-Schulungsmodul zu ARMIN (Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen)

CME-Schulungsmodul zu ARMIN (Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen)

(09.10.17) Es gibt ein neues CME-Schulungsmodul zum Modellvorhaben zur Optimierung der Arzneimitteltherapie (Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen). ARMIN-CME behandelt die Einführung und Grundlagen des Modellvorhabens sowie die Umsetzung der Wirkstoffverordnung, des Medikationskatalog und des ARMIN-Medikationsmanagements. ...->

Arzneiverordnungs-Report 2017: Patentgeschützte Arzneimittel werden immer teurer

Arzneiverordnungs-Report 2017: Patentgeschützte Arzneimittel werden immer teurer

Arzneiverordnungsreport 2017 - Cover

(05.10.17) Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen inklusive der Zuzahlung der Versicherten lagen 2016 bei rund 38,5 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während das Verordnungsvolumen nur um 2,1 Prozent gestiegen ist. "2016 wurden mehr, aber vor allem auch teurere Arzneimittel verordnet. Hauptursache dafür war die überproportionale Kostensteigerung bei den patentgeschützten Wirkstoffen", sagt Prof. em. Dr. med. Ulrich Schwabe, Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports 2017. ...->

Ärzte erzielen über 70 Prozent ihrer Einnahmen aus der GKV

Ärzte erzielen über 70 Prozent ihrer Einnahmen aus der GKV

(18.08.17) Arztpraxen in Deutschland verdienen fast drei Viertel ihrer Einnahmen mit Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Nur ein Viertel erfolgt aus Privatabrechnungen. Das hat das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt mitgeteilt. 2015 entfielen 70,4 Prozent der Praxis-Einnahmen auf Kassenabrechnungen, 26,3 Prozent auf Privatabrechnungen und 3,3 Prozent auf sonstige selbstständige ärztliche Tätigkeiten. ...->

Arzneimittelrabattverträge: Bewerbungsfrist für die 19. Runde läuft

Arzneimittelrabattverträge: Bewerbungsfrist für die 19. Runde läuft

Rabattverträge - Logo

(25.07.17) Zehn Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen schreibt die AOK in der 19. Tranche ihrer Arzneimittelrabattverträge erstmals aus. Dazu zählen insbesondere Präparate zur Behandlung von HIV, Hepatitis B und C. Insgesamt umfasst "AOK XIX" 119 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Die Angebotsfrist für die Arzneimittelhersteller endet am 30. August 2017. Die neuen Verträge sollen von Anfang April 2018 bis Ende März 2020 laufen. ...->

Fischbach ist neue Patienten- und Pflegebeauftragte

Fischbach ist neue Patienten- und Pflegebeauftragte

Ingrid Fischbach

(06.07.17) Ingrid Fischbach ist die neue Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie zur Bevollmächtigten für Pflege. Die CDU-Politikerin übernimmt das Amt von Karl-Josef Laumann. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Laumann ist seit Anfang Juli neuer Sozial- und Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen (NRW). ...->