Überarbeitetes Meldeverfahren zu Lieferengpässen bei Impfstoffen

Überarbeitetes Meldeverfahren zu Lieferengpässen bei Impfstoffen

Impfstoffe

(17.07.18) Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat das Konzept zum Meldeverfahren zu Lieferengpässen von Impfstoffen angepasst. Zusammen mit dem Verband Forschender Arzneimittelhersteller und dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie hat das Institut das Lieferengpasskonzept überarbeitet. Das PEI hat nun die Möglichkeit, bei einem drohenden Impfstoffengpass mehr Informationen anderer Hersteller über deren Bestände zu erhalten und so einen Engpass genauer vorherzusehen und darauf zu reagieren, zum Beispiel durch Alternativempfehlungen. ...->

Organspende: Erstmals seit Jahren steigt die Zahl der Entnahmen und Transplantationen

Organspende: Erstmals seit Jahren steigt die Zahl der Entnahmen und Transplantationen

(12.07.18) Von Januar bis Juli dieses Jahres haben deutsche Transplantationszentren 484 Spendern Organe entnommen, das sind 72 mehr als in ersten Halbjahr 2017. Damit erhöhte sich die Zahl der Organe, die aus Deutschland über die europäische Vermittlungsstelle Eurotransplant zugeteilt wurden, um 245 auf 1.576 Organe. Das meldete die Deutsche Stiftung Organtransplantation. ...->

Investitionskosten: Länder zahlen weiterhin zu wenig

Investitionskosten: Länder zahlen weiterhin zu wenig

(11.07.18) Die deutschen Bundesländer haben im Jahr 2017 zusammen nur rund 2,8 Milliarden Euro als Investitionsförderung in ihre Kliniken gezahlt. Der Bedarf an Investitionsmitteln liegt jedoch bei mindestens sechs Milliarden Euro. Das geht aus der aktuellen Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) hervor. ...->

Regierung will konkrete Verbesserungen für mehr Pflegepersonal

Regierung will konkrete Verbesserungen für mehr Pflegepersonal

(10.07.18) Die Bundesregierung setzt auf konkrete Verbesserungen im Arbeitsalltag von Pflegekräften, um mehr Interessenten für diese Branche zu gewinnen. Dafür starten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey und Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, die "Konzertierte Aktion Pflege" in Berlin. Ziel der Aktion soll sein, den Arbeitsalltag und die Arbeitsbedingungen von Pflegekräften spürbar zu verbessern, die Pflegekräfte zu entlasten und die Ausbildung in der Pflege zu stärken. ...->

"Klinik kompakt": Aktuelle Ausgabe erschienen

"Klinik kompakt": Aktuelle Ausgabe erschienen

Titel Klinik Kompakt

(05.07.18) Wie die AOK-Gemeinschaft sieht auch der Gesetzgeber beim Fixkostendegressionsabschlag (FDA) Handlungsbedarf. Der aktuell vorliegende Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Pflegepersonals enthält auch eine Neuregelung zum FDA. Danach soll dieser über das Jahr 2018 hinaus gesetzlich auf 35 Prozent festgelegt werden. Die dadurch entfallende Verhandlungslast für Krankenhäuser wie für Krankenkassen ist zu begrüßen. Problematisch bleibt jedoch die aus Sicht der Krankenkassen zu geringe Abschlagshöhe. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe. ...->

Finanzministerium fordert Neuordnung der Krankenhausfinanzierung

Finanzministerium fordert Neuordnung der Krankenhausfinanzierung

(05.07.18) Eine Neuordnung der Krankenhausfinanzierung und die Einführung von Wahltarifen in der Krankenversicherung sollen den anhaltenden Mengensteigerungen in deutschen Kliniken entgegenwirken. Das zumindest schlägt der Wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums in seinem Bericht „Über- und Fehlversorgung in deutschen Krankenhäusern“ vor, den das Bundesministerium für Finanzen veröffentlicht hat. ...->

BSG zur neurologischen Komplexbehandlung und Zahlungspflicht für Selbsteinweiser

BSG zur neurologischen Komplexbehandlung und Zahlungspflicht für Selbsteinweiser

(03.07.18) Das Bundessozialgericht (BSG) hat die bisher geltende Festlegung der maximalen Transportzeit von Patienten einer Schlaganfalleinheit in eine neurochirurgische Abteilung neu definiert. Der Zugang zu entsprechenden Notfalleingriffen muss inklusive der Alarmierungs- und Rüstzeiten des Transportfahrzeugs innerhalb von 30 Minuten erfolgen. ...->

Bundestag billigt die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung

Bundestag billigt die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung

(02.07.18) Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag (28. Juni) die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe verabschiedet. Tags zuvor hatte der Gesundheitsausschuss die Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums bis auf redaktionelle Korrekturen nahezu unverändert gebilligt. Die abschließende Beratung im Bundesrat findet voraussichtlich am 21. September statt. Die Länderkammer muss der Verordnung zustimmen. ...->

Grippe-Impfung: Vierfach-Wirkstoffstoff wird Standard

Grippe-Impfung: Vierfach-Wirkstoffstoff wird Standard

(29.06.18) Ärzte können ab der nächsten Grippesaison ihren gesetzlich versicherten Patienten standardmäßig den Vierfach-Impfstoff verabreichen. Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ist am 29. Juni in Kraft getreten. ...->

Neues Konsenspapier zur Versorgung von Nadelstichverletzungen

Neues Konsenspapier zur Versorgung von Nadelstichverletzungen

(27.06.18) Stich- und Schnittwunden sind häufige Arbeitsunfälle von medizinischem Personal. Die Wunden sind zwar meist klein, aber potenziell gefährlich – wenn Patientenblut übertragen wird. Dann ist eine Infektion etwa durch Hepatitis-B-Viren (HBV), Hepatitis-C-Viren (HCV) und HIV möglich. Wie werden Pflegekräfte, Ärzte und andere Beschäftigte im Gesundheitsdienst bei entsprechenden Verletzungen bestmöglich versorgt? Das beschreibt ein neues Konsenspapier. ...->

Pflegende beklagen hohe Belastung

Pflegende beklagen hohe Belastung

(26.06.18) Etwa die Hälfte (52 Prozent) der pflegenden Angehörigen haben das Gefühl, dass der zu pflegende Mensch ihre Hilfe nicht zu schätzen weiß. Viele berichten sogar über negative Emotionen und auch über Erfahrungen mit Gewalt. Dies geht aus einer Studie hervor, die das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) veröffentlicht hat. Mit 36 Prozent fühlte sich mehr als ein Drittel der Befragten häufig niedergeschlagen, 29 Prozent gaben an, oft verärgert zu sein. ...->

Blickpunkt Klinik: Mehr Qualität in der Notfallversorgung

Blickpunkt Klinik: Mehr Qualität in der Notfallversorgung

Titelcover

(25.06.18) Nicht jeder, der Notfälle versorgen kann, sollte es auch tun. Das zumindest sagt Dr. Bernhard Gibis von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Interview mit dem "Blickpunkt Klinik". Lesen Sie in der Juni-Ausgabe, was das neue Finanzierungskonzept für die Versorgung bedeutet und was zu tun bleibt auf dem Weg zu effizienteren Strukturen. ...->

Kniegelenk: OP-Zahlen steigen

Kniegelenk: OP-Zahlen steigen

Arzt untersucht Röntgenbild eines künstlichen Kniegelenks (c) choja / iStock

(25.06.18) In Deutschland werden immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt. Zunehmend erhalten auch vergleichsweise junge Patienten unter 60 Jahren Knieprothesen. Das berichtet die Bertelsmann-Stiftung. Medizinisch erklärbar sei diese Entwicklung nicht. ...->

Hygiene: Neue OP-Richtlinie des Robert Koch-Instituts

Hygiene: Neue OP-Richtlinie des Robert Koch-Instituts

(21.06.18) Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nach elf Jahren erstmals die Richtlinie zu Hygiene bei operativen Eingriffen aktualisiert. Neuerungen in den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beziehen sich auf Desinfektionsmaßnahmen, die bauliche Trennung von septischen und aseptischen OP-Bereichen und die Reinigung kontaminierter Flächen. ...->

Ultraschall zur Brustkrebs-Früherkennung: Nutzen von IGeL-Leistung bleibt unklar

Ultraschall zur Brustkrebs-Früherkennung: Nutzen von IGeL-Leistung bleibt unklar

Ultraschall Symbolbild (c) HOMONSTOCK- iStockphoto

(20.06.18) Sind Ultraschalluntersuchungen der Brust zur Krebsfrüherkennung sinnvoll? Wissenschaftler des IGeL-Monitors gingen dieser Frage nach. Sie wollten wissen, ob der Ultraschall Frauen ohne erhöhtes Brustkrebsrisiko davor bewahren kann, an Brustkrebs zu sterben. Allerdings fanden die Forscher keine Studien, die diese Frage untersucht haben. Ob die Untersuchung eher nützt oder eher schadet, bleibt deshalb unklar. ...->