DMP Asthma bald auch für Kleinkinder möglich

(28.12.2017) Künftig soll die Teilnahme am Disease-Management-Programm (DMP) Asthma auch für Kinder unter fünf Jahren möglich sein. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen. Der GBA hat die DMP-Anforderungen für Asthma bronchiale anhand aktueller Leitlinien überprüft und aktualisiert.

„Asthma bronchiale ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern unter fünf Jahren“, erklärte Regina Klakow-Franck, Vorsitzende des DMP-Unterausschusses. Für die Einschreibung von  Kleinkindern ab zwei Jahren habe man klinische Aufnahmekriterien festgelegt, da die Durchführung einer Lungenfunktionsmessung zum Nachweis der reversiblen Atemwegsobstruktion in dieser Altersgruppe oft noch nicht möglich sei. Die Anforderungen an die Diagnostik, die differenzierte Therapieplanung und die medikamentöse Dauertherapie wurden um altersgruppenspezifische Regelungen ergänzt.

Weitere Änderungen des DMP Asthma
Darüber hinaus gab es weitere Änderungen: Zu den Versorgungsaspekten, die im DMP Asthma nun  stärker fokussiert werden, zählen beispielsweise die Berücksichtigung von therapierelevanten Begleiterkrankungen wie Adipositas oder Refluxbeschwerden, das Medikamentenmanagement bei Multimorbidität und das Angebot von Tabakentwöhnungsprogrammen.

Das Bundesgesundheitsministerium muss dem GBA-Beschluss noch zustimmen. Nach Nichtbeanstandung treten die neuen Anforderungen am ersten Tag des auf die Veröffentlichung im Bundesanzeiger folgenden Quartals in Kraft, jedoch nicht vor dem 1. April 2018. Sie sind dann innerhalb eines Jahres von den Krankenkassen in den regionalen Verträgen zum DMP Asthma umzusetzen.

Weiterführende Informationen: