Hilfsmittelverzeichnis

Das Hilfsmittelverzeichnis ist ein systematisch strukturiertes Produktverzeichnis, das vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen erstellt wird. Es dient der Information von Versicherten, Leistungserbringern, Vertragsärzten und Krankenkassen.

Das Hilfsmittelverzeichnis enthält mittlerweile mehr als 30.000 gelistete Produkte. Mitunter wird es in Versorgungsfragen als Entscheidunghilfe herangezogen, insofern entfaltet das Hilfsmittelverzeichnis eine marktsteuernde Wirkung. Alle Änderungen werden im Bundesanzeiger und im Internet auf der Seite des GKV-SV veröffentlicht.

Zur Abgrenzung von Hilfsmitteln von geringem therapeutischen Nutzen oder geringem Abgabepreis, die nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, hat das Bundesgesundheitsminsterium (BMG) eine Rechtsverordnung nach Paragraf 34 Abs. 4 SGB V erlassen. Die Liste der aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ausgeschlossenen Hilfsmittel ist am 1. Januar 1990 in Kraft getreten und wurde zuletzt im Januar 1995 geändert. Ausgeschlossen ist die Aufnahme in das Verzeichnis für sämtliche Produkte mit geringem oder zweifelhaftem therapeutischen Nutzen beziehungsweise für Hilfsmittel mit geringem Abgabepreis. Näheres regelt die entsprechende Verordnung vom 17. Januar 1995.