Broschüre: Tipps für junge Menschen mit Krebs

Broschüre: Tipps für junge Menschen mit Krebs

(05.12.16) "Jung und Krebs - Erste Hilfe" heißt ein Projekt, das junge Frauen und Männer, die selbst an Krebs erkrankt waren oder sind, mit Medizinern und der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs entwickelt haben. Es soll Betroffenen Mut machen und ihnen Beistand leisten. Praxis- oder Klinikteams können die Broschüre herunterladen oder bestellen und jungen Patienten zur Verfügung stellen. ...->

Modellprojekt: Flüchtlinge unterstützen Flüchtlinge

Modellprojekt: Flüchtlinge unterstützen Flüchtlinge

(02.12.16) Krieg, Gewalt, der Verlust nahestehender Menschen - viele Flüchtlinge haben Schlimmes erlebt und sind dadurch traumatisiert. Um ihnen zu helfen, schult das Land Nordrhein-Westfalen Menschen, die häufig selbst Fluchterfahrungen gemacht haben. Sie sollen traumatisierte Flüchtlinge unterstützen und ihnen Halt geben. ...->

Neue Broschüre: Wie Betriebe ihren Mitarbeitern den Rücken stärken

Neue Broschüre: Wie Betriebe ihren Mitarbeitern den Rücken stärken

(01.12.16) Leistungs- und Zeitdruck, geringe Entwicklungsmöglichkeiten, mangelnde Wertschätzung: All das belastet Beschäftigte nicht nur psychisch, sondern kann auch auf den Rücken schlagen. Wie Betriebe psychosoziale Belastungen verringern und damit Muskel-Skelett-Erkrankungen vorbeugen können, erläutert eine neue Broschüre der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). ...->

Masern: Erwachsene sollten Impflücken schließen

Masern: Erwachsene sollten Impflücken schließen

(30.11.16) Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, sondern können Komplikationen wie Lungen- und Gehirnhautentzündungen auslösen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt daher, auf einen vollständigen Impfschutz von Kindern zu achten. Zudem rät die BZgA nach 1970 geborenen Erwachsenen, sich bei fehlendem, unvollständigem oder unklarem Impfschutz einmalig immunisieren zu lassen. ...->

Kongress Pflege 2017 erstmals mit Forum Altenpflege

Kongress Pflege 2017 erstmals mit Forum Altenpflege

(28.11.16) Neue Vergütungsregelungen in der stationären Pflege, das veränderte Begutachtungsinstrument, das Pflegeberufsgesetz - das sind nur drei Themen des Kongresses Pflege 2017 von Springer Pflege am 20. und 21. Januar 2017 in Berlin. Erstmals organisiert Vincentz Network im Rahmen der Veranstaltung das Forum Altenpflege, das zwei Tage lang den Fokus auf aktuelle Themen aus der professionellen Altenpflege legt. ...->

Elektronische Gesundheitskarte der zweiten Generation

Elektronische Gesundheitskarte der zweiten Generation

(24.11.16) In den kommenden Monaten erhalten Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg eine neue, verbesserte elektronische Gesundheitskarte. Die bisherige Karte bleibt bis dahin gültig. ...->

Studien an Demenzkranken sind künftig erlaubt

Studien an Demenzkranken sind künftig erlaubt

(23.11.16) Arzneimittelstudien an Demenzkranken sollen in Deutschland künftig grundsätzlich möglich sein – auch wenn der betroffene Patient davon keinen eigenen Nutzen hat. Der Bundestag hat kürzlich mehrheitlich für eine Neuregelung gestimmt, die die sogenannte gemeinnützige Forschung erlauben will. ...->

Qualitätsmanagement: Neue Richtlinie gilt für Praxen und Krankenhäuser

Qualitätsmanagement: Neue Richtlinie gilt für Praxen und Krankenhäuser

(22.11.16) Für Arztpraxen und Krankenhäuser gelten künftig einheitliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement (QM). Die neue Richtlinie löst die drei bisherigen QM-Richtlinien für den vertragsärztlichen, vertragszahnärztlichen sowie den stationären Bereich ab. Die neue Richtlinie ist kürzlich in Kraft getreten. ...->

Verordnung von Heilmitteln: Was sich 2017 ändert

Verordnung von Heilmitteln: Was sich 2017 ändert

(21.11.16) Neue Vordrucke, neue Software, vereinfachte Regelungen beim langfristigen Heilmittelbedarf: Ab kommendem Jahr ändert sich einiges im Heilmittelbereich. Was, fasst vigo PraxisService zusammen. ...->

Zuwanderer: Clearingstellen sollen Gesundheitsversorgung verbessern

Zuwanderer: Clearingstellen sollen Gesundheitsversorgung verbessern

(18.11.16) Weil unklar ist, wer die Kosten übernimmt, gibt es immer wieder Probleme bei der gesundheitlichen Versorgung von Zuwanderern. Um das zu ändern, haben in Nordrhein-Westfalen fünf Clearingstellen ihre Arbeit aufgenommen. Die Stellen in Köln, Duisburg, Dortmund, Gelsenkirchen und Münster sollen erproben, wie die Gesundheitsversorgung für diese Menschen verbessert und ihr Versicherungsstatus zügiger geklärt werden kann. ...->

Innere Kündigung: iga.Studie zeigt Ursachen und Gegenmaßnahmen auf

Innere Kündigung: iga.Studie zeigt Ursachen und Gegenmaßnahmen auf

(16.11.16) Jeder fünfte Arbeitnehmer interessiert sich nicht mehr für seinen Job und tut nur noch das Nötigste, so eine Schätzung von Personalverantwortlichen. Die Folgen der "inneren Kündigung" sind für Unternehmen und Angestellte gravierend: Qualitätseinbußen, sinkende Produktivität, steigende Fehlzeiten und Konflikte im Team zählen dazu. Oft geht das Nachlassen des Engagements mit seelischen und körperlichen Erkrankungen einher. ...->

Mehr als ein Drittel der Klinikpatienten wurde 2015 operiert

Mehr als ein Drittel der Klinikpatienten wurde 2015 operiert

(15.11.16) Knapp 18,7 Millionen Patienten wurden im vergangenen Jahr in Krankenhäusern in Deutschland behandelt. Etwa 38 Prozent oder sieben Millionen davon unterzogen sich einem Eingriff. Das waren genauso viele wie im Jahr davor. Gut die Hälfte der Patienten, die 2015 operiert wurden, waren 60 Jahre und älter, wie das Statistische Bundesamt kürzlich mitgeteilt hat. ...->

Lernprogramm: Pflegebegutachtung verständlich erklärt

Lernprogramm: Pflegebegutachtung verständlich erklärt

Quickcheck Pflegebegutachtung

(14.11.16) Das Jahr 2017 verändert den Blick auf die Pflegebedürftigkeit: Das neue Begutachtungsinstrument bringt eine andere Philosophie mit sich. Im Vordergrund stehen nun die Fähigkeiten und nicht die Defizite der Menschen. In einem Lernprogramm stellt die AOK das neue Instrument vor. ...->

Weniger Arbeitsunfälle durch Nadelstichverletzungen

Weniger Arbeitsunfälle durch Nadelstichverletzungen

(14.11.16) Nadelstichverletzungen zählen zu den häufigsten Arbeitsunfällen unter Beschäftigten im Gesundheitswesen. Allerdings ist die Zahl meldepflichtiger Arbeitsunfälle durch stechende und schneidende ärztliche Werkzeuge wie beispielsweise Messer, Klingen und Spritzen in den letzten Jahren stark gesunken - das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. ...->

Neue S3-Leitlinie Polytrauma: Schwerverletzte systematisch behandeln

Neue S3-Leitlinie Polytrauma: Schwerverletzte systematisch behandeln

(10.11.16) Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hat zusammen mit 20 medizinischen Fachgesellschaften die S3-Leitlinie Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung überarbeitet und neu herausgegeben. Die neue Leitlinie fasst aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur Versorgung Schwerverletzter am Unfallort, im Schockraum und im Operationssaal zusammen. ...->