Datenbank: Gute Praxisbeispiele in der Pflege

Datenbank: Gute Praxisbeispiele in der Pflege

(26.08.16) Wie können ältere und pflegebedürftige Menschen bestmöglich versorgt werden? Anregungen liefert eine „Ideenbörse“ für Praxisbeispiele, die die Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) entwickelt hat. Die Datenbank soll innovative und erfolgreich erprobte Projekte in der Pflege leichter zugänglich machen. ...->

Nordrhein-Westfalen: Bluthochdruck ist die häufigste Diagnose

Nordrhein-Westfalen: Bluthochdruck ist die häufigste Diagnose

(22.08.16) In Nordrhein-Westfalen haben drei der häufigsten ambulanten Behandlungsdiagnosen von 2005 bis 2012 weiter deutlich zugenommen: Bluthochdruck um 14 Prozent, depressive Episode um 29 Prozent und Diabetes mellitus Typ 2 um 25 Prozent. Bei jeder der drei Diagnosen lagen die Steigerungsraten der Männer höher als die der Frauen. Das ist ein Ergebnis des Landesgesundheitsberichts 2015 für Nordrhein-Westfalen, der kürzlich veröffentlicht wurde. ...->

Typ-2-Diabetes: Patienteninformation in sechs Fremdsprachen

Typ-2-Diabetes: Patienteninformation in sechs Fremdsprachen

(23.08.16) Diabetes mellitus ist weit verbreitet. Damit Praxisteams auch fremdsprachigen Patienten Hinweise zur Therapie an die Hand geben können, bietet die Kassenärztliche Bundesvereinigung ein Infoblatt in sechs Fremdsprachen an. Es wurde vom Deutschen ins Arabische, Englische, Französische, Russische, Spanische und Türkische übersetzt. ...->

Pflegemanagement-Kongress in Köln

Pflegemanagement-Kongress in Köln

(19.08.16) Wie groß ist der Widerspruch zwischen Berufsethos und Berufswirklichkeit in der Pflege? Fragen wie diese erörtern Referenten und Teilnehmer des 5. Pflegemanagement-Kongresses am 29. September 2016 an der Uniklinik Köln. ...->

Ärzte können ab 2017 Präventionskurse empfehlen

Ärzte können ab 2017 Präventionskurse empfehlen

(17.08.16) Niedergelassene Ärzte können ihren Patienten ab Anfang 2017 Präventionsmaßnahmen per ärztlicher Bescheinigung empfehlen, wenn sie es für medizinisch ratsam halten. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen und die Früherkennungs-Richtlinien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entsprechend angepasst. ...->

Keine Angst vor der praktischen Prüfung: Neue Termine

Keine Angst vor der praktischen Prüfung: Neue Termine

(15.08.16) Wer gut vorbereitet ist, kann relativ entspannt in die Prüfung gehen. Um angehende Medizinische Fachangestellte dabei zu unterstützen, bietet die AOK Rheinland/Hamburg ihnen die Infoveranstaltung "Keine Angst vor der praktischen Prüfung" an. Darin können Auszubildende im dritten Lehrjahr ihr Wissen auffrischen. Außerdem bekommen sie Tipps zum Zeitmanagement und zur Stressbewältigung. ...->

Heil- und Hilfsmittel: Versorgung soll besser werden

Heil- und Hilfsmittel: Versorgung soll besser werden

(12.08.16) Das Bundesgesundheitsministerium hat den Referentenentwurf für ein Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) vorgelegt. Die neuen Regelungen sollen die Qualität der Leistungen und Produkte verbessern und die aufzahlungsfreie Versorgung der Versicherten mit Hilfsmitteln sicherstellen. Über die Vergütung von Heilmittelleistungen sollen die Vertragspartner flexibler verhandeln können. ...->

Brennpunkt Diabetes: Symposium in Düsseldorf

Brennpunkt Diabetes: Symposium in Düsseldorf

(11.08.16) "Brennpunkt Diabetes: Herausforderung für Gesellschaft, Versorgung und Forschung" - so lautet das Thema eines Symposiums am 26. September in Düsseldorf. Dazu laden das Deutsche Diabetes-Zentrum, das Bundesgesundheitsministerium, das Center for Health and Society und die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein. ...->

Neues Seminar: Stressfreie Kommunikation mit depressiven Bewohnern

Neues Seminar: Stressfreie Kommunikation mit depressiven Bewohnern

(09.08.16) Wie gehen Pflegende mit Heimbewohnern um, die an einer Depression leiden? Ein neues Seminar der AOK Rheinland/Hamburg gibt dazu viele Hinweise. Pflegekräfte erfahren darin unter anderem mehr über die Ursachen von Depressionen und die Besonderheiten der Erkrankung im Alter. Außerdem lernen sie, beispielsweise Trauer von Depressionen abzugrenzen. ...->

Neues Seminar: Stressfreies Qualitätsmanagement

Neues Seminar: Stressfreies Qualitätsmanagement

(08.08.2016) Qualitätsmanagement - das bedeutet systematische, fortwährende Arbeit an der Qualität mit dem Ziel, diese zu verbessern. Wertvolle Hinweise dazu erhalten Medizinische Fachangestellte in einem neuen Seminar der AOK Rheinland/Hamburg. Darin erfahren sie unter anderem mehr über Grundlagen, Modelle und Werkzeuge des Qualitätsmanagements und bekommen Tipps zur Umsetzung. ...->

"Rezept für Bewegung" wirkt

"Rezept für Bewegung" wirkt

(08.08.16) Patienten, denen Ärzte per Rezept mehr Bewegung empfehlen, treiben öfter Sport. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hamburger Sportbunds und der Ärztekammer Hamburg. Darin befragten sie rund 300 Ärzte der Hansestadt zu ihren Erfahrungen mit dem "Rezept für Bewegung". ...->

Fach- und Azubi-Tag am 17. September in Hagen

Fach- und Azubi-Tag am 17. September in Hagen

(05.08.16) Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. lädt Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Auszubildende und Wiedereinsteigerinnen am 17. September 2016 zum Fach- und Azubi-Tag in Hagen ein. Die Teilnehmerinnen erfahren unter anderem mehr über die Themen Hygiene, Formularwesen, Wundbehandlung sowie den Umgang mit Demenzerkrankten und ihren Angehörigen. ...->

Pflege: Zahl der Auszubildenden leicht gesunken

Pflege: Zahl der Auszubildenden leicht gesunken

(02.08.16) Etwa 61.800 Jugendliche haben im Herbst 2014 eine Berufsausbildung in einem Pflegeberuf begonnen. Das waren etwas weniger als im Jahr zuvor, als 62.300 junge Menschen eine Pflege-Ausbildung begannen. Im Vergleich zum Jahr 2004 ist die Zahl der Ausbildungsanfänger im Pflegebereich um 41 Prozent gestiegen. Das hat das Statistische Bundesamt kürzlich mitgeteilt. ...->

Ärzte sollten elektronischen Heilberufsausweis beantragen

Ärzte sollten elektronischen Heilberufsausweis beantragen

(01.08.16) Um elektronische Arztbriefe (eArztbriefe) versenden zu können, benötigen Ärzte künftig einen elektronischen Heilberufsausweis. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) empfiehlt Ärzten, den Ausweis bei der zuständigen Landesärztekammer zu beantragen. ...->

Neue Versorgungsformen in der Psychotherapie

Neue Versorgungsformen in der Psychotherapie

(29.07.16) Die ambulante Psychotherapie wird um neue Versorgungselemente erweitert. Niedergelassene Therapeuten können künftig Sprechstunden, Akutbehandlungen und Rückfallprophylaxe anbieten. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen. ...->