Hilfsmittel aus Apotheken

Die AOK PLUS hat für die Region Sachsen und Thüringen alle wesentlichen Informationen zur Abrechnung von Hilfsmitteln aus der Apotheke zusammengestellt.

Ansprechpartner, Informationen und Hinweise

 

Richtiger Umgang mit Opioid-Schmerzpflaster

Richtiger Umgang mit Opioid-Schmerzpflaster

(12.06.18) Wie werden opioidhaltige Schmerzpflaster richtig angewandt? Und wie werden sie richtig aufbewahrt? Auf diese und mehr Fragen gibt der "Leitfaden für den Umgang mit opioidhaltigen Schmerzpflastern" eine Antwort, der jetzt vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) veröffentlicht wurde. Die zwölfseitige Broschüre richtet sich an Betroffene, pflegende Angehörige, aber auch an Pflegefachpersonen in Kliniken, Heimen und in der häuslichen Pflege. ...->

Wunden besser modern versorgen

Wunden besser modern versorgen

Prodialog 08.06.18

(08.06.18) Das Interesse an der strukturierten Wundbehandlung ist groß. Fortbildungsveranstaltungen vermitteln praktisches Wissen: Im Interview spricht Jan Forster über Ursachenabklärung, die Anwendung von Verbandsmaterialien und den Einsatz der spezifischen Wundtherapie. Ein weiterer Beitrag liefert einen Überblick über vernetzte Programme zur Wundversorgung in Deutschland. ...->

OHA-Portal: Zuzahlungsbefreiung von Versicherten prüfen

OHA-Portal: Zuzahlungsbefreiung von Versicherten prüfen

(07.06.18) Mithilfe des OHA-Portals können Apotheker prüfen, ob bei einem Versicherten eine Zuzahlungsbefreiung vorliegt. So sollen fehlerhafte Abrechnungen vermieden werden. Vor der ersten Nutzung müssen Leistungserbringer ein neues Konto mit ihrer neunstelligen Institutionskennzeichens (IK) registrieren. ...->

Entlassmanagement: Mehr Klarheit bei Arzneimitteln

Entlassmanagement: Mehr Klarheit bei Arzneimitteln

(01.06.18) Das Einlösen von Entlassrezepten soll einfacher werden. Dies verspricht eine ergänzende vertragliche Regelung zwischen Apothekern und Krankenkassen. Schon seit Oktober 2017 haben Krankenhausärzte die Möglichkeit ihren Patienten ein Rezept auszustellen, das die Anschlussversorgung für die ersten Tage (in der Regel ein Überbrückungszeitraum von maximal sieben Tagen) nach der Entlassung aus der Klinik sichert. Allerdings hatte es dabei im Alltag noch offene Fragen, insbesondere zur ordnungsgemäßen Ausstellung der Rezepte und den abgabefähigen Packungen, gegeben. ...->

Grippe-Impfung: Vierfach-Wirkstoffstoff wird Standard

Grippe-Impfung: Vierfach-Wirkstoffstoff wird Standard

(02.05.18) Ärzte können ab der nächsten Grippesaison ihren gesetzlich versicherten Patienten standardmäßig den Vierfach-Impfstoff verabreichen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) jetzt beschlossen. "Diese Entscheidung richtet sich auf die kommende Impfsaison", sagt Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des GBA und Vorsitzender des Unterausschusses Arzneimittel. ...->

Medikationsfehler häufig vermeidbar

Medikationsfehler häufig vermeidbar

(23.04.18) Bundesweit sind jährlich rund 250.000 Krankenhauseinweisungen auf vermeidbare Fehler bei der Medikation zurückzuführen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Die Angaben stützen sich auf vorliegende Untersuchungen. Diese zeigen, dass rund fünf Prozent aller Klinikeinweisungen die Folge unerwünschter Arzneimittelwirkungen sind. Ein Viertel der Fälle ließen sich vermeiden, heißt es weiter. ...->

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Bild Impfwoche

(19.04.18) Schutzimpfungen können laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa zwei bis drei Millionen Todesfälle verhindern. Für einen optimalen Schutz gegen Infektionskrankheiten müssten allerdings mindestens 95 Prozent der Bevölkerung mit den empfohlenen Impfungen immunisiert sein. Mit der Europäischen Impfwoche will die WHO darauf aufmerksam machen, dass Impfungen entscheidend dafür sind, Krankheiten zu vermeiden und Menschenleben zu schützen. ...->

Arzneimittelrabattverträge bremsen Ausgabenanstieg

Arzneimittelrabattverträge bremsen Ausgabenanstieg

Logo Arzneimittelrabattverträge  (11.10.17)

(03.04.18) Die AOKs haben 2017 im Arzneimittelbereich über 1,6 Milliarden Euro einsparen können, die direkt der Versichertengemeinschaft zugutekommen. Dr. Christopher Hermann, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Rabattverträge nannte die Verträge anlässlich des Starts der 19. Tranche "Marktwirtschaft vom Feinsten". ...->

Weltweiter Antibiotika-Verbrauch ist immens gestiegen

Weltweiter Antibiotika-Verbrauch ist immens gestiegen

(27.03.18) Der weltweite Antibiotikaverbrauch ist einer Hochrechnung zufolge in den vergangenen 15 Jahren um rund 65 Prozent gestiegen. Besonders in wirtschaftlich aufstrebenden Ländern sei die Zunahme "dramatisch", berichten Wissenschaftler um Eili Klein vom US-Forschungszentrum CDDEP (Center for Disease Dynamics, Economics & Policy). ...->

Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März

Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März

(24.03.18) Die Tuberkulose ist neben Malaria und Aids die weltweit häufigste Infektionskrankheit. Weltweit sterben mehr Menschen an Tuberkulose als an jeder anderen behandelbaren Infektionskrankheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht für das Jahr 2016 davon aus, dass 10,4 Millionen an Tuberkulose erkrankt und 1,7 Millionen Menschen dran gestorben sind. Der Welttuberkulosetag am 24. März ehrt jedes Jahr die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers und macht gleichzeitig darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, die Erkrankung konsequent zu bekämpfen. ...->

Jens Spahn ist neuer Bundesminister für Gesundheit

Jens Spahn ist neuer Bundesminister für Gesundheit

Pressefoto Jens Spahn

(15.03.18) Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch (14. März) den bisherigen Parlamentarischen Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU zum Bundesminister für Gesundheit ernannt. Im Anschluss erfolgte die Vereidigung im Deutschen Bundestag. Spahn folgt auf Hermann Gröhe (CDU), der das Ministeramt seit Dezember 2013 ausgeübt hat. ...->

Gesundheitswissen fördern und stärken

Gesundheitswissen fördern und stärken

Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz

(19.02.18) Ein nutzerfreundlicheres Gesundheitssystem und eine höhere Gesundheitskompetenz jedes Einzelnen - das ist das Ziel des "Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz", den die Universität Bielefeld, die Robert Bosch Stiftung, die Hertie School of Governance und der AOK-Bundesverband gemeinsam entwickelt und am Montag (19. Februar) an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übergeben haben. Der Aktionsplan sei "ein wissenschaftlicher Leitfaden", der zeige, wie die Gesundheitskompetenz gestärkt werden könne, so Gröhe. Der Minister hatte vor zwei Jahren die Schirmherrschaft für die Erarbeitung des Aktionsplans übernommen. ...->

DIMDI veröffentlicht amtliche ATC-Klassifikation mit definierter Tagesdosen (DDD) für 2018

DIMDI veröffentlicht amtliche ATC-Klassifikation mit definierter Tagesdosen (DDD) für 2018

(05.01.18) Die aktualisierte amtliche Fassung der Anatomisch-Therapeutisch-Chemischen Klassifikation (ATC-Klassifikation) inklusive definierter Tagesdosen (DDD) ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) bietet die Klassifikation auf seiner Webseite zum kostenfreien Download an. ...->

Jahreswechsel: Das gilt 2018

Jahreswechsel: Das gilt 2018

Kalenderblatt 1. Januar 2018

(02.01.18) Von der Aneurysma-Früherkennung über die Neufassung der Mindestmengenregelung bis zur pauschalierten Vergütung in der Psychiatrie: Der Jahreswechsel hält auch 2018 zahlreiche neue Regelungen bereit. Hier die wichtigsten im Überblick. ...->

WHO: Zahl der Demenzkranken verdreifacht sich bis 2050

WHO: Zahl der Demenzkranken verdreifacht sich bis 2050

(28.12.17) Die Zahl der Demenzkranken weltweit wird sich nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zum Jahr 2050 auf 152 Millionen Menschen verdreifachen. Grund sei eine alternde Bevölkerung, teilte die UN-Behörde am Donnerstag in Genf mit. ...->