Gesundheitswissen fördern und stärken

Gesundheitswissen fördern und stärken

Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz

(19.02.18) Ein nutzerfreundlicheres Gesundheitssystem und eine höhere Gesundheitskompetenz jedes Einzelnen - das ist das Ziel des "Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz", den die Universität Bielefeld, die Robert Bosch Stiftung, die Hertie School of Governance und der AOK-Bundesverband gemeinsam entwickelt und am Montag (19. Februar) an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übergeben haben. Der Aktionsplan sei "ein wissenschaftlicher Leitfaden", der zeige, wie die Gesundheitskompetenz gestärkt werden könne, so Gröhe. Der Minister hatte vor zwei Jahren die Schirmherrschaft für die Erarbeitung des Aktionsplans übernommen. ...->

Rahmenempfehlungen zur ambulanten geriatrischen Rehabilitation aktualisiert

Rahmenempfehlungen zur ambulanten geriatrischen Rehabilitation aktualisiert

(01.02.18) Die Rahmenempfehlungen zur ambulanten geriatrischen Rehabilitation aus dem Jahr 2004 wurden überarbeitet. Der GKV-Spitzenverband und die Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene haben die Rahmenempfehlungen aktualisiert. ...->

WHO: Zahl der Demenzkranken verdreifacht sich bis 2050

WHO: Zahl der Demenzkranken verdreifacht sich bis 2050

(28.12.17) Die Zahl der Demenzkranken weltweit wird sich nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zum Jahr 2050 auf 152 Millionen Menschen verdreifachen. Grund sei eine alternde Bevölkerung, teilte die UN-Behörde am Donnerstag in Genf mit. ...->

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK ab 1. April 2018

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK ab 1. April 2018

(01.12.17) Ab dem 1. April 2018 können Sie für die Abrechnung von Leistungen für Versicherte der AOK Nordost ein einheitliches Kostenträger-Institutionskennzeichen (IK) verwenden. Während zum 1. Januar 2011 aus den Regionen Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern die AOK Nordost – die Gesundheitskasse entstand, blieb abrechnungstechnisch alles beim Alten. Bei der Rechnungslegung mussten die Regionen beachtet und das entsprechende Kostenträger-IK vermerkt werden. Das wird jetzt einfacher. ...->

Innovationsfonds: Ausgewählte Projekte der dritten Förderwelle veröffentlicht

Innovationsfonds: Ausgewählte Projekte der dritten Förderwelle veröffentlicht

(22.11.17) Der Innovationsausschuss beim gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) hat seine Informationen zu den Förderprojekten aktualisiert. Veröffentlicht wurde jetzt die Liste der geförderten Projekte zur dritten Förderwelle im Bereich der neuen Versorgungsformen. ...->

Mammographie-Screening: Krebs wird oft früh entdeckt

Mammographie-Screening: Krebs wird oft früh entdeckt

(17.11.17) Von insgesamt etwa 2,8 Millionen Frauen, die 2015 am Mammographie-Screening teilgenommen haben, erhielten rund 17.000 die Diagnose Brustkrebs. Das entspricht durchschnittlich sechs von 1.000 im Screening untersuchten Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Jahresbericht der Kooperationsgemeinschaft Mammographie. ...->

AOK unterstützt Krankenhäuser beim Entlassmanagement

AOK unterstützt Krankenhäuser beim Entlassmanagement

(09.10.17) Krankenhäuser sind seit 1. Oktober 2017 verpflichtet, ihren Patienten ein standardisiertes Entlassmanagement anzubieten. Ausgangspunkt ist der individuelle Bedarf des Patienten. Die AOK Nordost unterstützt ihre Vertragspartner mit umfangreichen Informationen zum Entlassmanagement. Dazu gehören die Ansprechpartner für Fragen des Entlassmanagements ebenso wie Verordnungsmuster, Ausfüllanleitungen, Antragsformulare und weiterführende Informationen zu den verschiedenen Leistungen. ...->

Grundlohnrate 2018 liegt bei 2,97 Prozent

Grundlohnrate 2018 liegt bei 2,97 Prozent

(18.09.17) Die Grundlohnrate für das Jahr 2018 beträgt 2,97 Prozent. Das gab das Bundesgesundheitsministerium bekannt. Der Wert beziffert die Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2018. Zusammen mit dem sogenannten Orientierungswert ist die Veränderungsrate maßgebliche Richtgröße für die Preisverhandlungen im Krankenhaussektor. ...->

Fehlzeiten-Report 2017: Gesundheit, Krisen und der Job

Fehlzeiten-Report 2017: Gesundheit, Krisen und der Job

Cover: Fehlzeiten-Report 2017 - kh

(14.09.17) Über die Hälfte der Arbeitnehmer, die von kritischen Lebensereignissen in Beruf oder Familie berichten, gab an in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt gewesen zu sein. Das hat eine Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) unter insgesamt 2.000 Beschäftigten für den Fehlzeiten Report 2017 ergeben. Fast genauso viele sind trotz Krankheit zur Arbeit gegangen. Mehr als jeder Dritte hat sich jedoch häufiger krank gemeldet. Der Report trägt den Titel "Krise und Gesundheit". "Viele Unternehmen reagieren darauf bereits, doch vor allem kleine Firmen haben Nachholbedarf", sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, bei der Präsentation des Reports in Berlin. ...->

Return to Work durch Prävention und Rehabilitation

Return to Work durch Prävention und Rehabilitation

(0.09.17) "Return to Work durch Prävention und Rehabilitation" lautet der aktuelle Titel des 18. Rehabilitations-wissenschaftlichen Symposiums, das am 3. November 2017 in Jena stattfindet. Neben diversen Vorträgen und einer Podiumsdiskussion wird auch in diesem Jahr erneut der Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (GfR) e.V. vergeben. ...->

Tag der Patientensicherheit am 17. September 2017

Tag der Patientensicherheit am 17. September 2017

(02.08.17) Wie gelingt eine sichere Kommunikation im Gesundheitswesen? Zum dritten Internationalen Tag der Patientensicherheit am 17. September 2017 sind Gesundheitseinrichtungen in Deutschland aufgerufen zu zeigen, was sie tun, um die Gesprächskultur und damit die Patientensicherheit zu verbessern. Der Aktionstag steht unter dem Motto "Wenn Schweigen gefährlich ist". Veranstalter in Deutschland ist das Aktionsbündnis Patientensicherheit. ...->

Neues Verordnungsformular für sozialmedizinische Nachsorge

Neues Verordnungsformular für sozialmedizinische Nachsorge

(31.07.17) Ab 1. August 2017 gilt ein neues Formular zur Verordnung sozialmedizinischer Nachsorge. Damit hat der GKV-Spitzenverband auf Schwierigkeiten bei der Anwendung des bisherigen Formulars reagiert. Die neue Fassung wurde in einem Praxistest erprobt. Die Verordnung der Nachsorgeleistungen soll damit einfacher und besser nachzuvollziehen sein. Gleichzeitig hat der GKV-Spitzenverband die "Bestimmung zur sozialmedizinischen Nachsorge" angepasst. ...->

Fischbach ist neue Patienten- und Pflegebeauftragte

Fischbach ist neue Patienten- und Pflegebeauftragte

Ingrid Fischbach

(06.07.17) Ingrid Fischbach ist die neue Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie zur Bevollmächtigten für Pflege. Die CDU-Politikerin übernimmt das Amt von Karl-Josef Laumann. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Laumann ist seit Anfang Juli neuer Sozial- und Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen (NRW). ...->

Quickcheck: Hospiz- und Palliativversorgung

Quickcheck: Hospiz- und Palliativversorgung

Quickcheck Hospiz- und Palliativ

(06.07.17) Der AOK-Bundesverband bietet jetzt einen Online-Quickcheck zur Hospiz- und Palliativversorgung an. Das Angebot vermittelt Basiswissen zu Leistungen und Leistungserbringern in den Bereichen Hospiz- und Palliativversorgung und -beratung. Das Online-Tool steht dem Nutzer kostenlos zur Verfügung. ...->

Berliner Gesundheitspreis zu "Migration und Gesundheit" verliehen

Berliner Gesundheitspreis zu "Migration und Gesundheit" verliehen

Bild Flyer Berliner Gesundheitspreis 2017

(19.06.17) Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Aydan Özoğuz, haben am Montag (19. Juni) den Berliner Gesundheitspreis 2017 verliehen. Ausgezeichnet wurden fünf Projekte, die sich für die Gesundheitsversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen oder ihnen berufliche Perspektiven im Gesundheitswesen aufzeigen. Insgesamt gab es 80 Bewerbungen für den Wettbewerb mit dem Thema "Migration und Gesundheit - Integration gestalten". Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird vom AOK-Bundesverband, der Ärztekammer Berlin und der AOK Nordost vergeben. ...->