IQTIG legt Bericht zum Strukturierten Dialog 2016 vor: 714 Kliniken fielen auf

IQTIG legt Bericht zum Strukturierten Dialog 2016 vor: 714 Kliniken fielen auf

(19.09.17) Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) hat den Bericht zum Strukturierten Dialog 2016 veröffentlicht. Demnach haben 1.834 Krankenhäuser für das Erfassungsjahr 2015 ihre Daten für die externe Qualitätssicherung übermittelt. Bei 714 Kliniken wurde aufgrund von Auffälligkeiten in der Dokumentation ein Strukturierter Dialog geführt. In 372 Fällen lagen tatsächlich Dokumentationsfehler vor, 219 Datensätze waren unvollständig. ...->

Grundlohnrate 2018 liegt bei 2,97 Prozent

Grundlohnrate 2018 liegt bei 2,97 Prozent

(18.09.17) Die Grundlohnrate für das Jahr 2018 beträgt 2,97 Prozent. Das gab das Bundesgesundheitsministerium bekannt. Der Wert beziffert die Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2018. Zusammen mit dem sogenannten Orientierungswert ist die Veränderungsrate maßgebliche Richtgröße für die Preisverhandlungen im Krankenhaussektor. ...->

Fehlzeiten-Report 2017: Gesundheit, Krisen und der Job

Fehlzeiten-Report 2017: Gesundheit, Krisen und der Job

Cover: Fehlzeiten-Report 2017 - kh

(14.09.17) Über die Hälfte der Arbeitnehmer, die von kritischen Lebensereignissen in Beruf oder Familie berichten, gab an in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt gewesen zu sein. Das hat eine Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) unter insgesamt 2.000 Beschäftigten für den Fehlzeiten Report 2017 ergeben. Fast genauso viele sind trotz Krankheit zur Arbeit gegangen. Mehr als jeder Dritte hat sich jedoch häufiger krank gemeldet. Der Report trägt den Titel "Krise und Gesundheit". "Viele Unternehmen reagieren darauf bereits, doch vor allem kleine Firmen haben Nachholbedarf", sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, bei der Präsentation des Reports in Berlin. ...->

Kliniken können NUB-Anfragen für 2018 übermitteln

Kliniken können NUB-Anfragen für 2018 übermitteln

(07.09.17) Krankenhäuser können jetzt ihre aktuellen Anfragen zu den Entgelten für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) übermitteln. Das teilte das zuständige Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) mit. NUB-Anfragen sind ausschließlich über das Datenportal des InEK möglich. ...->

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK ab 1. April 2018

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK ab 1. April 2018

(01.09.17) Ab dem 1. April 2018 können Sie für die Abrechnung von Leistungen für Versicherte der AOK Nordost ein einheitliches Kostenträger-Institutionskennzeichen (IK) verwenden. Während zum 1. Januar 2011 aus den Regionen Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern die AOK Nordost – die Gesundheitskasse entstand, blieb abrechnungstechnisch alles beim Alten. Bei der Rechnungslegung mussten die Regionen beachtet und das entsprechende Kostenträger-IK vermerkt werden. Das wird jetzt einfacher. ...->

Landesbasisfallwerte: Klinikerlöse steigen um vier Prozent

Landesbasisfallwerte: Klinikerlöse steigen um vier Prozent

(31.08.17) Die Erlöse der somatischen Krankenhäuser aus den Fallpauschalen steigen 2017 auf 70,7 Milliarden Euro. Das sind rund drei Milliarden Euro oder 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Zahlen ergeben sich aus den diesjährigen Krankenhausverhandlungen auf Landesebene. Als letztes Bundesland hat nun auch Mecklenburg-Vorpommern den Landesbasisfallwert für 2017 veröffentlicht. ...->

Klinische Sektionen: 750 Euro pro Obduktion

Klinische Sektionen: 750 Euro pro Obduktion

(30.08.17) Klinische Sektionen werden bis auf Weiteres mit einem Zuschlag von jeweils 750 Euro finanziert, sofern das Krankenhaus eine indikationsbezogene Obduktionsrate erfüllt. Darauf haben sich die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der GKV-Spitzenverband geeinigt. ...->

Startschuss für den Deutschen Preis für Patientensicherheit

Startschuss für den Deutschen Preis für Patientensicherheit

(28.08.17) Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat den diesjährigen Deutschen Preis für Patientensicherheit ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Praxisbeispiele und Forschungsarbeiten zum Thema Risiko-Management, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Sicherheitskultur im Gesundheitswesen leisten. Insgesamt ist der Preis mit 19.500 Euro dotiert. Der Wettbewerb richtet sich an ein breites Spektrum von Akteuren und Institutionen. Einsendeschluss ist der 1. November 2017. ...->

Frühchen-Stationen: Strukturabfrage zur Personalausstattung beschlossen

Frühchen-Stationen: Strukturabfrage zur Personalausstattung beschlossen

Foto eines Frühchens

(24.08.17) Geburtskliniken, die schwerpunktmäßig Frühchen und kranke Neugeborene versorgen, sollen künftig einmal im Jahr über ihre Personalausstattung berichten. Eine entsprechende Struktur-Abfrage hat jetzt der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen. Das Gremium will auf diesem Weg in Erfahrung bringen, inwieweit die Frühchen-Versorgung den Vorgaben zur Qualitätssicherung entspricht. ...->

IGES-Befragung zur Notfallversorgung läuft länger

IGES-Befragung zur Notfallversorgung läuft länger

(18.08.17) Krankenhäuser, die sich an der Umfrage des IGES Instituts zu Notfallstrukturen beteiligen möchten, haben nun bis zum 31. August 2017 Zeit. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) jetzt mitgeteilt, der die Befragung in Auftrag gegeben hat. Bei der Umfrage können die knapp 2.000 zugelassenen Krankenhäuser eine Selbsteinschätzung zum bisherigen GBA-Konzept zu den gestuften Notfallstrukturen abgeben. ...->

Mehr Patienten verursachen weniger Belegungstage

Mehr Patienten verursachen weniger Belegungstage

Bild Krankenhaus

(17.08.17) Rund 19,5 Millionen Patienten wurden 2016 vollstationär im Krankenhaus behandelt. Im Vergleich zum Jahr 2010 (18,0 Millionen) ist die Zahl der Behandelten um 8,3 Prozent und zu 1991 (14,6 Millionen) um mehr als ein Drittel gestiegen. Das sind vorläufige Ergebnisse der Krankenhausstatistik, die das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat. ...->

Vereinbarung zur stationsäquivalenten psychiatrischen Behandlung geschlossen

Vereinbarung zur stationsäquivalenten psychiatrischen Behandlung geschlossen

(17.08.17) Der GKV-Spitzenverband, der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben die Vereinbarung zur stationsäquivalenten psychiatrischen Behandlung geschlossen. Darin sind die Anforderungen an die Dokumentation, die Qualität der Leistungserbringung und die Beauftragung Dritter definiert. Die Vereinbarung ist am 1. August in Kraft getreten. ...->

DIMDI veröffentlicht vorläufige Fassung des OPS 2018

DIMDI veröffentlicht vorläufige Fassung des OPS 2018

(16.08.17) Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die Vorabfassung des OPS 2018 veröffentlicht. In der endgültigen amtlichen Fassung kann es noch Änderungen gegenüber dieser Vorabfassung geben. Mit dem Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) werden Operationen und andere medizinische Prozeduren in der stationären Versorgung und im Bereich ambulantes Operieren verschlüsselt. ...->

Zahnärzte lernen künftig mehr über Allgemeinerkrankungen

Zahnärzte lernen künftig mehr über Allgemeinerkrankungen

Bild Zahnarzt

(15.08.17) Die zahnärztliche Ausbildung wird reformiert. Mit der Neuregelung der Approbationsordnung lernen angehende Zahnärzte in Zukunft mehr über Allgemeinerkrankungen. Dazu werden die Studiengänge Zahnmedizin und Humanmedizin in den ersten Semestern angeglichen. ...->

Arbeitshilfe für Personalarbeit in der Langzeitpflege veröffentlicht

Arbeitshilfe für Personalarbeit in der Langzeitpflege veröffentlicht

Arbeitshilfe für Personalarbeit in der Langzeitpflege - Cover

(14.08.17) Wie können Unternehmen in der Pflegewirtschaft qualifizierte Mitarbeiter für die Langzeitpflege gewinnen? Wie können Pflegedienstleister ihr Personal halten und ihm eine Perspektive geben? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine neue Arbeitshilfe für Personalarbeit in der Langzeitpflege. Sie soll (teil-)stationären und ambulanten Pflegeanbietern Mut für die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft machen und Anregungen für kreative Lösungen in der Personalführung geben. ...->