Aktiv im Alter – Sturzprävention in vollstationären Pflegeeinrichtungen

Mehr als jeder zweite Heimbewohner in Deutschland erleidet gegenwärtig einen Sturz pro Jahr. Damit verbunden sind nicht nur schmerzhafte und langwierige Operationen und Behandlungen, sondern die Verletzungen sind für die Betroffenen oftmals lebensbedrohlich. Die AOK Niedersachsen setzt hier gezielt an und fördert mit einem Projekt Interventionen zur Sturzvorbeugung und Sturzvermeidung für pflegebedürftige Menschen in Pflegeheimen.

Schwerpunkt des Projektes ist ein spezielles Trainingsprogramm für Heimbewohner. Mit Hilfe des Trainings lernen Senioren, Gleichgewicht, Koordination, Reaktion und Kraft zu verbessern und gewinnen somit mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude.

Pflegekräfte, Mitarbeiter im begleitenden Dienst und andere Fachkräfte der teilnehmenden Einrichtungen haben niedersachsenweit die Möglichkeit, sich kostenlos von speziell ausgebildeten AOK-Sportpädagogen schulen zu lassen.

Zur Finanzierung – insbesondere der in der Einrichtung entstehenden Personalkosten sowie der erforderlichen Sachmittel (z. B. Gewichtsmanschetten, Hanteln, Gymnastikmatten usw.) - ist eine Refinanzierung im Rahmen der Vergütung der vollstationären Pflegeleistungen vorgesehen.

Teilnahmeerklärung

Übersicht Trainingsmaterial

Sturzprävention im Pflegeheim – Ulmer Modell

Auszug Expertenstandard Sturzprophylaxe

Ansprechpartner