Blickpunkt Klinik: Viel Geld für innovative Projekte

Blickpunkt Klinik: Viel Geld für innovative Projekte

Bild Titel Blickpunkt Klinik Ausgabe August 2016

(22.08.16) Ob Modelle zur besseren Patientenorientierung und stärkeren Verzahnung vom ambulanten und stationären Sektor oder wissenschaftliche Projekte für mehr Qualität und Patientensicherheit – der Innovationsfonds hält von 2016 bis 2019 jährlich bis zu 300 Millionen Euro für neue Versorgungsformen und die Versorgungsforschung bereit. Wer sich um die Fördermittel bewerben kann und wie sie eingesetzt werden, informiert der aktuelle "Blickpunkt Klinik". ...->

Mehr Patienten verursachen weniger Belegungstage

Mehr Patienten verursachen weniger Belegungstage

(18.08.16) Die Zahl der Patienten, die die Krankenhäuser 2015 vollstationär behandelt haben, ist 2015 auf 19,2 Millionen gestiegen. Das waren fast fünf Millionen mehr als 1991. Gleichzeitig ging die Verweildauer der Patienten weiter zurück, von 14 Tagen Anfang der 1990er-Jahre auf zuletzt 7,4 Tage. Damit verursachen immer mehr Patienten immer weniger Berechnungs- und Belegungstage. Ihre Zahl nahm seit 1191 um 30 Prozent ab. ...->

Patientenverfügung: Bundesgerichtshof präzisiert Anforderungen

Patientenverfügung: Bundesgerichtshof präzisiert Anforderungen

(18.08.16) Patientenverfügungen müssen möglichst konkret verfasst sein. Nur zu sagen, dass "keine lebenserhaltenden Maßnahmen" gewünscht seien, reiche nicht aus, so eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH). Bindend seien die Festlegungen nur dann, wenn einzelne ärztliche Maßnahmen genannt oder Krankheiten und Behandlungssituationen klar genug beschrieben würden. ...->

ASV: Konkretisierung zu den gynäkologischen Tumoren ist in Kraft

ASV: Konkretisierung zu den gynäkologischen Tumoren ist in Kraft

(12.08.16) Die konkreten Vorgaben für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) von Menschen mit gynäkologischen Tumoren stehen fest. Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ist in Kraft getreten. Damit können niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser eine ASV-Berechtigung für die Indikation bei den Erweiterten Landesausschüssen beantragen. ...->

Operationen- und Prozedurenschlüssel 2017: Vorläufige Fassung liegt vor

Operationen- und Prozedurenschlüssel 2017: Vorläufige Fassung liegt vor

(11.08.16) Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die vorläufige Fassung des Operationen- und Prozedurenschlüssels (OPS) 2017 veröffentlicht. In die Fassung sind Änderungen eingegangen, die sich aus dem Vorschlagsverfahren für die Version 2017 und dem Kalkulationsverfahren des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus ergeben haben. ...->

Vergütung in Psychiatrie und Psychosomatik: Leistungsvergleich wird noch schwieriger

Vergütung in Psychiatrie und Psychosomatik: Leistungsvergleich wird noch schwieriger

(11.08.16) Gegenüber dem Referentenentwurf des PsychVVG wurden in der Kabinettsfassung wesentliche Instrumente zum Vergleich von Klinikleistungen gestrichen. Zudem können die Krankenkassen, obwohl sie die Personalkosten der Kliniken tragen, die Einhaltung der Personalvorgaben in den kommenden Jahren nicht kontrollieren. Neu hinzugekommen ist eine Aufstockung des Gesundheitsfonds um 1,5 Milliarden Euro aus Mitteln der Liquiditätsreserve. ...->

Startschuss zum Deutschen Preis für Patientensicherheit

Startschuss zum Deutschen Preis für Patientensicherheit

(09.08.16) Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat den Deutschen Preis für Patientensicherheit ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Praxisbeispiele und Forschungsarbeiten zum Thema Risiko-Management, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Sicherheitskultur im Gesundheitswesen leisten. Der mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Wettbewerb richtet sich an ein breites Spektrum von Akteuren und Institutionen. Einsendeschluss ist der 15. November 2016. ...->

Wie Medizinprodukte künftig bewertet werden

Wie Medizinprodukte künftig bewertet werden

Foto: Brustimplantat

(02.08.16) Der Gesetzgeber hat für Hochrisikomedizinprodukte mit neuem theoretisch-wissenschaftlichen Konzept eine Nutzenbewertung eingeführt. Bei unzureichender Evidenz kommt es zur Erprobung im Rahmen von Studien. Das Bundesgesundheitsministerium hat das im Jahr 2015 beschlossene Verfahren nun genehmigt. ...->

Neue MDK-Kodierempfehlungen veröffentlicht

Neue MDK-Kodierempfehlungen veröffentlicht

(29.06.16) Die Sozialmedizinische Expertengruppe der MDK-Gemeinschaft "Vergütung und Abrechnung" hat sechs neue Kodierempfehlungen veröffentlicht. Ziel ist es, die Kodierung bundesweit zu vereinheitlichen. Die neuen Kodierempfehlungen stehen ab sofort zum Herunterladen bereit. ...->

ICD-10-GM 2017: DIMDI veröffentlicht Vorabfassung

ICD-10-GM 2017: DIMDI veröffentlicht Vorabfassung

(28.07.16) Die vorläufige Version der ICD-10-GM 2017 liegt vor. In die Fassung sind Änderungen eingegangen, die sich aus dem Vorschlagsverfahren für die Version 2017, dem Kalkulationsverfahren des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus und dem jährlichen Revisionsverfahren der Weltgesundheitsorganisation ergeben haben. ...->

Krankenhäuser: DRG-Erlöse steigen 2016 auf knapp 68 Milliarden Euro

Krankenhäuser: DRG-Erlöse steigen 2016 auf knapp 68 Milliarden Euro

Bild: DRG-Erlöse der Krankenhäuser 2016 nach Bundesländern

(26.07.16) 2016 können somatische Krankenhäuser mit fast 68 Milliarden Euro Erlösen aus den Fallpauschalen rechnen. Die Preise für Krankenhausleistungen steigen im Durchschnitt um 2,4 Prozent. Die mit den Krankenkassen vereinbarte Leistungsmenge erhöht sich um 1,8 Prozent. ...->

Bundestag beschließt Einrichtung eines nationalen Transplantationsregisters

Bundestag beschließt Einrichtung eines nationalen Transplantationsregisters

(19.07.16) Medizinische Informationen über Organtransplantationen in Deutschland werden künftig an zentraler Stelle gesammelt. Der Bundestag verabschiedete Anfang Juli das Gesetz zur Einrichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters. Die Daten von Organspendern und -Empfängern, die bisher bei den beteiligten Institutionen in unterschiedlicher Form vorlagen, werden damit erstmals miteinander verknüpft. ...->

Aktuelle Indikatoren für Qualitätsberichte der Krankenhäuser stehen fest

Aktuelle Indikatoren für Qualitätsberichte der Krankenhäuser stehen fest

Foto: Intensivstation

(11.07.16) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat die Inhalte der Qualitätsberichte für das Jahr 2015 festgelegt. Die Änderungen betreffen unter anderem Kaiserschnittgeburten sowie die kathetergestützte Untersuchung und Behandlung von Herzkranzgefäßen. Erstmals bezog sich der GBA bei seiner Entscheidung auf die Vorarbeiten des neu gegründeten Instituts für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). ...->

Thalidomid: Hinweise auf Virus-Reaktivierung und Lungenhochdruck

Thalidomid: Hinweise auf Virus-Reaktivierung und Lungenhochdruck

(05.07.16) Bei der Behandlung von Patienten mit dem Arzneimittel Thalidomide Celgene® ist es mehrfach zur Reaktivierung von Virusinfektionen gekommen, darunter schwerwiegende Fälle von Herpes Zoster und Hepatitis B mit fortschreitendem Verlauf bis hin zum akuten Leberversagen. Zudem wird über Fälle von Lungenhochdruck berichtet. Das teilte der Hersteller in einem Rote-Hand-Brief mit. Der Wirkstoff Thalidomid ist in Kombination mit dem Zytostatikum Melphalan und dem Glucocorticoid Prednison zur Therapie des unbehandeltem multiplen Myeloms zugelassen. ...->

"Klinik kompakt": Aktuelle Ausgabe erschienen

"Klinik kompakt": Aktuelle Ausgabe erschienen

Titel Klinik Kompakt

(27.06.16) Der Referentenentwurf des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (Psych-VVG) liegt vor. Damit steht fest, dass es in der Psychiatrie und Psychosomatik ab 2017 ein neues Vergütungssystem geben wird. Statt fester Preise gibt es künftig krankenhausindividuelle Budgets. Hintergründe und weitere Informationen gibt es in der aktuellen Ausgabe des Newsletters "Klinik kompakt". ...->