10. Juni: Kindersicherheitstag

Kindersicherheitstag

(10.06.18) Schätzungen zufolge müssen jährlich rund 1,7 Millionen Kinder in Deutschland wegen eines Unfalls ärztlich behandelt werden. Im Jahr 2015 mussten 196.395 Kinder im Krankenhaus nach einem Unfall behandelt werden. 182 Kinder sind durch einen Unfall gestorben. Dabei gehören Kopfverletzungen, vor allem bei den kleinen Kindern, Verbrennungen und Verätzungen sowie Vergiftungen  zu den häufigsten Verletzungsarten.

Damit gehören Unfälle zu den höchsten Gesundheitsrisiken von Kindern. Die Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder" hat es sich mit dem Kindersicherheitstag zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit hierauf aufmerksam zu machen und Maßnahmen zur Verhütung von Kinderunfällen zu entwickeln. Der diesjährige bundesweite Kindersicherheitstag steht unter dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst..." und stellt Kinderunfallgefahren zu Hause in den Mittelpunkt.

Viele Unfälle sind vermeidbar

U2-U3

Um die Eltern umfassend über Unfallrisiken aufzuklären, geben die gesetzlichen Krankenkassen mit weiteren Partnern die "Merkblätter Kinderunfälle" heraus. Die Merkblätter orientieren sich an den Früherkennungsuntersuchungen und weisen für jede Entwicklungsphase des Kindes auf typische Unfallursachen hin. Kinder- und Jugendärzte können diese Merkblätter dazu nutzen, Eltern über mögliche Gefahren aufzuklären.

Die AOK stellt die Merkblätter "Kinderunfälle" und die Allgemeinen Hinweise zur Sicherheit in der Wohnung und weiteren Umgebung sowie zur Ersten Hilfe zum Herunterladen bereit.

Weitere Informationen: