Heil- und Hilfsmittel: BMG legt Referentenentwurf für bessere Versorgung vor

Heil- und Hilfsmittel: BMG legt Referentenentwurf für bessere Versorgung vor

Foto: Heil- und Hilfsmittel im Einsatz

(29.07.16) Das Bundesgesundheitsministerium hat den Referentenentwurf für ein Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) vorgelegt. Die neuen Regelungen sollen die Qualität der Leistungen und Produkte verbessern und die aufzahlungsfreie Versorgung der Versicherten mit Hilfsmitteln sicherstellen. Über die Vergütung von Heilmittelleistungen sollen die Vertragspartner flexibler verhandeln können. ...->

Endspurt zum neuen Begriff der Pflegebedürftigkeit

Endspurt zum neuen Begriff der Pflegebedürftigkeit

Foto: Beratung in der Pflege

(28.07.16) Noch gut fünf Monate, dann tritt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in Kraft. Leistungen, Verträge und Vergütungsvereinbarungen sind zum 1. Januar 2017 neu zu verhandeln, gleichzeitig müssen die Regelungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes bei den Mitarbeitern der Kassen, in der Pflegeberatung, bei Vertragspartnern und auch bei den Versicherten ankommen. ...->

ICD-10-GM 2017: DIMDI veröffentlicht Vorabfassung

ICD-10-GM 2017: DIMDI veröffentlicht Vorabfassung

(28.07.16) Die vorläufige Version der ICD-10-GM 2017 liegt vor. In die Fassung sind Änderungen eingegangen, die sich aus dem Vorschlagsverfahren für die Version 2017, dem Kalkulationsverfahren des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus und dem jährlichen Revisionsverfahren der Weltgesundheitsorganisation ergeben haben. ...->

Chroniker-Programm für COPD-Patienten überarbeitet

Chroniker-Programm für COPD-Patienten überarbeitet

(26.07.16) Tabakentwöhnung wird wichtiger, Patienten erhalten einen Medikationsplan: Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat das Disease-Managememt-Programm (DMP) für Patienten mit Chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) aktualisiert. Diagnostik, Therapie und Qualitätssicherung wurden auf Basis der aktuellen medizinischen Leitlinien überarbeitet. ...->

Behandlung von Flüchtlingen: AOK-App hilft beim Überwinden von Sprachbarrieren

Behandlung von Flüchtlingen: AOK-App hilft beim Überwinden von Sprachbarrieren

(18.07.16) Verständigungsprobleme sind eine der größten Herausforderungen bei der Behandlung von Flüchtlingen. Eine neue App hilft, die Sprachbarrieren zu überwinden. Der AOK HealthNavigator übersetzt ins Arabische, Englische, Persische und Deutsche. Entwickelt wurde die App von der AOK Nordost. ...->

"Agnes zwei" setzt auf die elektronische Patientenakte

"Agnes zwei" setzt auf die elektronische Patientenakte

Titelbild PRO DIALOG vom 15.07.16

(15.07.16) Mandy Kaczmarek ist Schwester Agnes mit Leib und Seele. Ein wacher Blick und ein Gespür für Menschen sind für sie die wichtigsten Dinge, die sie bei ihren Hausbesuchen braucht. Unterstützt wird sie seit ein paar Monaten von einer kleinen digitalen Helferin: der CuraCase-App. ...->

Mehr als 3.800 Medikamente ohne Zuzahlung

Mehr als 3.800 Medikamente ohne Zuzahlung

(15.07.16) Für mehr als 3.800 Arzneimittel müssen gesetzlich Versicherte zurzeit keine Zuzahlung leisten. Der Beitrag zum rezeptpflichtigen Medikament kann entfallen, wenn der Preis mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. Die Liste enthält Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe. ...->

Thalidomid: Hinweise auf Virus-Reaktivierung und Lungenhochdruck

Thalidomid: Hinweise auf Virus-Reaktivierung und Lungenhochdruck

(05.07.16) Bei der Behandlung von Patienten mit dem Arzneimittel Thalidomide Celgene® ist es mehrfach zur Reaktivierung von Virusinfektionen gekommen, darunter schwerwiegende Fälle von Herpes Zoster und Hepatitis B mit fortschreitendem Verlauf bis hin zum akuten Leberversagen. Zudem wird über Fälle von Lungenhochdruck berichtet. Das teilte der Hersteller in einem Rote-Hand-Brief mit. Der Wirkstoff Thalidomid ist in Kombination mit dem Zytostatikum Melphalan und dem Glucocorticoid Prednison zur Therapie des unbehandeltem multiplen Myeloms zugelassen. ...->

Pflegeheimversorgung: Praxisassistenten können Fachärzte unterstützen

Pflegeheimversorgung: Praxisassistenten können Fachärzte unterstützen

(04.07.16) Bestimmte Fachärzte, die Patienten in Alten- oder Pflegeheimen und/oder anderen beschützenden Einrichtungen betreuen, können sich seit 1. Juli 2016 von qualifizierten nichtärztlichen Praxisassistenten unterstützen lassen. Darauf haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die gesetzlichen Krankenkassen geeinigt. ...->

ARMIN überzeugt im Praxisalltag

ARMIN überzeugt im Praxisalltag

(01.07.16) Bei der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen (ARMIN) ist bereits Realität, was mit dem E-Health-Gesetz bundesweit erst langsam anrollt: ein einheitlicher elektronischer Medikationsplan, der auch selbst gekaufte Arzneien aufzeigt. Bei ARMIN managen Arzt und Apotheker den Medikationsplan gemeinsam - mit Erfolg. ...->

Neue Versorgungsformen in der Psychotherapie

Neue Versorgungsformen in der Psychotherapie

(23.06.16) Die ambulante Psychotherapie ist um neue Versorgungselemente erweitert worden. Niedergelassene Therapeuten können künftig Sprechstunden, Akutbehandlungen und Rückfallphylaxe anbieten. Diesen Beschluss fasste der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) im Rahmen einer Strukturreform der Psychotherapie-Richtlinie. Ihr Kernelement ist die psychotherapeutische Sprechstunde als schneller, niedrigschwellige Zugang zur Versorgung. ...->

So wird Versorgungsqualität messbar

So wird Versorgungsqualität messbar

(17.06.16) Die Qualität der eigenen ärztlichen Arbeit zu messen und einzuordnen ist gar nicht so leicht. In der Regel fehlen dafür geeignete Instrumente und im Praxisalltag oft auch die Zeit. Hier setzt das Projekt QuATRo (Qualität in Arztnetzen - Transparenz mit Routinedaten) an. Wie ein Workshop in Berlin nun zeigte, kommt es bei Ärzten gut an. ...->

Innovationsfonds: Mehr Spielraum für Förderprojekte

Innovationsfonds: Mehr Spielraum für Förderprojekte

(16.06.16) Der Innovationsfonds kann künftig Projekte auch über das Jahr 2019 hinaus fördern. Die Zuordnung der Mittel soll nicht mehr nach dem Jahr der Verwendung sondern nach dem Jahr der Bewilligung erfolgen. So haben künftig auch Bewerber der kommenden Jahre mit längerer Projektlaufzeit eine Chance auf attraktive Förderung. ...->

Neue Heilmittelvordrucke ab 1. Januar 2017

Neue Heilmittelvordrucke ab 1. Januar 2017

(09.06.16) Ab 1. Januar 2017 gelten neue Vordrucke für die Verordnung von Heilmitteln (Muster 13, 14 und 18). Darauf haben sich GKV-Spitzenverband und Kassenärztliche Bundesvereinigung verständigt und die Anlagen 2 und 2a des Bundesmantelvertrags Ärzte entsprechend angepasst. ...->

Psychoaktive Stoffe auf dem Vormarsch: Bundesregierung will sogenannte „Legal Highs“ bekämpfen

Psychoaktive Stoffe auf dem Vormarsch: Bundesregierung will sogenannte „Legal Highs“ bekämpfen

Foto: Jugendliche nimmt Designerdroge

(06.06.16) Mehr als 100 psychoaktive Substanzen kamen in Europa allein 2014 auf den Markt. Zur Bekämpfung ihrer Verbreitung hat die Bundesregierung jetzt einen Gesetzentwurf vorgelegt. Der Kabinettsbeschluss stellt nahezu jeglichen Umgang mit Stoffen, die Amphetaminen oder Cannabis ähneln, unter Strafe. Um den schnellen Entwicklungszyklen neuer Rauschmittel zu begegnen, verbietet das Gesetz gleich ganze Wirkstoffgruppen. ...->