Rechtliche Grundlagen der eGK

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ist in § 291 a des SGB V geregelt. Dieser Paragraph wurde mit dem GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) im Jahr 2004 geschaffen. Der Paragraph beschreibt die Grundzüge der aufzubauenden Telematikinfrastruktur und die wichtigsten Funktionen der eGK. Er legt außerdem fest, dass nur berechtigte Personen (Ärzte, Apotheker und Angehörige anderer Gesundheitsberufe) Zugriff auf die Patientendaten haben dürfen, und dass alle Datenabrufe protokolliert werden müssen.

SGB V§ 291a