Dekubitusprophylaxe: Expertenstandard aktualisiert

(29.08.17) Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) hat den Expertenstandard "Dekubitusprophylaxe in der Pflege" überarbeitet. Änderungen gab es insbesondere bei den Kommentierungen und dem Aufbau des Dokuments. Dieses orientiert sich nun mehr an der Logik des Pflegeprozesses. Damit einher geht eine noch klarere Beschreibung und Zuordnung möglicher Maßnahmen, die je nach individuellem Dekubitusrisiko angewandt werden können. Diese reichen von der Schulung und Beratung über die Förderung der (Eigen-)Bewegung bis hin zur Druckverteilung und -entlastung durch spezielle Hilfsmittel.

Mit der nun zweiten Aktualisierung des Expertenstandards der Dekubitusprophylaxe wurde parallel noch ein Indikatorenset entwickelt. Dieses wird momentan im Rahmen eines Praxisprojekts zusammen mit 30 Einrichtungen aus den unterschiedlichen Settings erprobt. Die Ergebnisse wollen die Experten auf dem 20. Netzwerkworkshop am 2. März 2018 in Berlin vorstellen.

Hintergund

Expertenstandards legen fest, wie Pflegekräfte bei bestimmten Aufgaben und Tätigkeiten vorgehen sollten, um das angestrebte Qualitätsniveau sicherzustellen. So können Pflegekräfte bei schwierigen und aufwendigen Verrichtungen fachlich korrekt und einheitlich vorgehen. Das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz aus dem Jahr 2008 hat Expertenstandards in der Pflege neu geregelt und für verbindlich erklärt.

Weiterführende Informationen: