Pflegegeld und Pflegesachleistungen

Pflegekassen übernehmen Leistungen für die häusliche, teilstationäre und stationäre Pflege. Die Höhe ist für jede Pflegestufe gesetzlich festgelegt. Wird der Versicherte zu Hause gepflegt, kann er zwischen Pflegegeld und Pflegesachleistungen wählen. Beides kann auch miteinander kombiniert werden.

Pflegegeld

Pflegegeld erhalten Versicherte, wenn Angehörige, Freunde oder Bekannten die Pflege ehrenamtlich übernehmen. Ab 1. Januar 2012 werden folgende Beträge gezahlt:

Pflegestufe I – 235 Euro monatlich
Pflegestufe II – 440 Euro monatlich
Pflegestufe III – 700 Euro monatlich

Regelmäßige Beratungsbesuche von Pflegefachkräften helfen, die optimale Versorgung des Pflegebedürftigen zu sichern. Diese Pflegeeinsätze finanziert die AOK.

Pflegesachleistungen

Ambulante Pflege
Pflegesachleistungen werden für den Einsatz von ambulanten Pflegediensten gezahlt. Diese rechnen direkt mit der Pflegekasse ab, und zwar bis zu folgenden Beträgen (ab 1. Januar 2012):

Pflegestufe I – 450 Euro monatlich
Pflegestufe II – 1.100 Euro monatlich
Pflegestufe III – 1.550 Euro monatlich

Vollstationäre Pflege
Die Leistungen der AOK für die vollstationäre Pflege betragen ab dem 1. Januar 2012:

Pflegestufe I – 1.023 Euro monatlich
Pflegestufe II – 1.279 Euro monatlich
Pflegestufe III – 1.550 Euro monatlich
Härtefall - 1.918 Euro monatlich

Teilstationäre Pflege
Die Leistungen der AOK für die teilstationäre Pflege betragen ab dem 1. Januar 2012:

Pflegestufe I – 450 Euro monatlich
Pflegestufe II – 1.100 Euro monatlich
Pflegestufe III – 1.550 Euro monatlich

Zurück zum Glossar