Pflegegeld und Pflegesachleistungen

Pflegekassen übernehmen Leistungen für die häusliche, teilstationäre und stationäre Pflege. Die Höhe ist für jede Pflegestufe gesetzlich festgelegt. Wird der Versicherte zu Hause gepflegt, kann er zwischen Pflegegeld und Pflegesachleistungen wählen. Beides kann auch miteinander kombiniert werden.

Pflegegeld

Pflegegeld erhalten Versicherte, wenn Angehörige, Freunde oder Bekannten die Pflege ehrenamtlich übernehmen. Ab 1. Januar 2015 werden folgende Beträge gezahlt:

Pflegestufe I – 244 Euro monatlich
Pflegestufe II – 458 Euro monatlich
Pflegestufe III – 728 Euro monatlich
bei Verhinderung der Pflegeperson - maximal 1.612 Euro (jährlich)

Pflegegeld für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz:
Pflegestufe 0 - 123 Euro monatlich
Pflegestufe I - 316 Euro monatlich
Pflegestufe II - 545 Euro monatlich
Pflegestufe III - 728 Euro monatlich
bei Verhinderung der Pflegeperson - maximal 1.612 Euro (jährlich)

Angehörige, die mehr als 14 Stunden in der Woche pflegen, sind automatisch renten- und unfallversichert. Fallen betreuende Angehörige wegen Krankheit oder Urlaub aus, übernimmt die Pflegekasse die Aufwendungen für eine Ersatzpflegekraft in Höhe von bis zu 1.612 Euro jährlich (Verhinderungspflege). 

Seit dem 1. Januar 2015 können zudem alle Pflegebedürftigen in der häuslichen Pflege einen monatlichen Zuschuss von 104 Euro für zusätzliche Betreuungsleistungen beantragen. Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkter Alttagskompetenz erhalten dafür sogar 208 Euro pro Monat.

Regelmäßige Beratungsbesuche von Pflegefachkräften helfen, die optimale Versorgung des Pflegebedürftigen zu sichern. Diese Pflegeeinsätze finanziert die AOK.

Pflegesachleistungen

Ambulante Pflege
Pflegesachleistungen werden für den Einsatz von ambulanten Pflegediensten gezahlt. Diese rechnen direkt mit der Pflegekasse ab, und zwar bis zu folgenden Beträgen (ab 1. Januar 2015):

Pflegestufe I - 468 Euro monatlich
Pflegestufe II - 1.144 Euro monatlich
Pflegestufe III - 1.612 Euro monatlich
Sachleistung bei außergewöhnlich hohem Pflegeaufwand - 1.995 Euro

Ambulante Pflege für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz:
Pflegestufe 0 - 231 Euro monatlich
Pflegestufe I - 689 Euro monatlich
Pflegestufe II - 1.298 Euro monatlich
Pflegestufe III - 1.612 Euro monatlich

Teilstationäre Pflege
Pflegestufe I - 468 Euro monatlich
Pflegestufe II - 1.144 Euro monatlich
Pflegestufe III - 1.612 Euro monatlich
Kurzzeitpflege - 1.612 Euro (jährlich)

Teilstationäre Pflege für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz:
Pflegestufe 0 - 231 Euro
Pflegestufe I - 689 Euro
Pflegestufe II - 1.298 Euro
Pflegestufe III - 1.612 Euro

Vollstationäre Pflege
Pflegestufe 0 - 231 Euro monatlich
Pflegestufe I - 1.064 Euro monatlich
Pflegestufe II - 1.330 Euro monatlich
Pflegestufe III - 1.612 Euro monatlich
Härtefall - 1.995 Euro monatlich

 

Zurück zum Glossar