Innovationsfonds fördert 18 Projekte mit AOK-Beteiligung

Innovationsfonds fördert 18 Projekte mit AOK-Beteiligung

PRO DIALOG aktuell - Ausgabe vom 13.01.17

(13.01.17) Insgesamt 29 neue Versorgungsformen erhalten Mittel aus dem Innovationsfonds – an 18 davon ist die AOK beteiligt. Dabei reicht das Engagement der Krankenkasse weit über telemedizinische Anwendungsgebiete hinaus. Auch Forschungsprojekte werden durch den Innovationsfonds gefördert – darunter einige, bei denen das WIdO mitmacht. ...->

Was sich 2017 in der Pflege ändert

Was sich 2017 in der Pflege ändert

Banner Pflegereform 2017

(11.01.17) Pflegegrade statt Pflegestufen, ein neues Begutachtungsinstrument, mehr Verantwortung für Kommunen in der Pflegeberatung – mit dem Beginn des Jahres 2017 traten viele Änderungen in der Pflege in Kraft. Einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen gibt der Flyer des AOK-Bundesverbandes "Pflege: Was sich 2017 ändert". ...->

Jahreswechsel: Das gilt ab 1. Januar 2017

Jahreswechsel: Das gilt ab 1. Januar 2017

Foto: Kalenderblatt vom 1. Januar

(30.12.16) Umbau der Pflegeversicherung, neues Mutterschutzgesetz, Vergütungsreform in der Psychiatrie: In vielen Bereichen des Gesundheitswesens treten zum Jahreswechsel neue Regelungen in Kraft. Hier sind die wichtigsten – vom ambulanten Operieren bis zur Verordnung von Krankentransporten. ...->

Klinikpatienten haben Anspruch auf Entlassmanagement

Klinikpatienten haben Anspruch auf Entlassmanagement

(03.01.17) Krankenhäuser müssen sich nun systematisch um die Versorgung ihrer Patienten im Anschluss an die Entlassung kümmern. Im Rahmen des Entlassmanagements können Klinikärzte Arznei-, Verbands-, Heil- und Hilfsmittel sowie häusliche Krankenpflege und Soziotherapie verordnen. ...->

Pflegebericht der Bundesregierung: Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erhalten mehr Unterstützung

Pflegebericht der Bundesregierung: Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erhalten mehr Unterstützung

Foto: Pflegerin mit Älteren beim Gesellschaftsspiel

(27.12.16) Die Neuausrichtung der Pflege und das Erste Pflegestärkungsgesetz haben die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung und die pflegerische Versorgung in Deutschland verbessert. Diese Bilanz zieht der sechste Bericht der Bundesregierung über die Entwicklung der Pflegeversicherung und den Stand der pflegerischen Versorgung. Der Report informiert umfassend über die Entwicklung der sozialen Pflegeversicherung seit 2011. ...->

Bundesrat stimmt Drittem Pflegestärkungsgesetz zu

Bundesrat stimmt Drittem Pflegestärkungsgesetz zu

(23.12.16) Der Bundesrat hat am 16. Dezember 2016 dem Dritten Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung zugestimmt. Die darin enthaltenen Regelungen sollen unter anderem die Rolle der Kommunen in der Pflege stärken. Das Gesetz tritt zum 1. Januar 2017 in Kraft. ...->

Innovationsfonds fördert 18 Projekte mit AOK-Beteiligung

Innovationsfonds fördert 18 Projekte mit AOK-Beteiligung

(01.12.16) Die Würfel sind gefallen: 18 Projekte zu neuen Versorgungsformen, an denen die AOK beteiligt ist, erhalten Mittel aus dem Innovationsfonds. Die Fördersumme von 133 Millionen kommt allen Projektbeteiligten zugute. ...->

Ärzte und Patienten sollen Nebenwirkungen von Arzneimitteln melden

Ärzte und Patienten sollen Nebenwirkungen von Arzneimitteln melden

(23.11.16) Ärzte, die bei der Behandlung ihrer Patienten unerwünschte Arzneimittelwirkungen feststellen, sind laut Berufsordnung aufgerufen, diese mitzuteilen. Patienten sollten solche Verdachtsfälle ebenfalls melden. Dazu haben das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) jetzt aufgerufen. ...->

Pflege: Begutachtungsinstrument verständlich erklärt

Pflege: Begutachtungsinstrument verständlich erklärt

Bild: Quickcheck Pflegebegutachtung, E-Learning für Pflegeprofis

(08.11.16) Das Jahr 2017 verändert den Blick auf die Pflegebedürftigkeit: Das neue Begutachtungsinstrument bringt eine andere Philosophie mit sich. Im Vordergrund stehen nun die Fähigkeiten und nicht die Defizite der Menschen. In einem Lernprogramm stellt der AOK-Bundesverband das neue Instrument vor. ...->

Online-Wegweiser für Angebote in der Palliativversorgung

Online-Wegweiser für Angebote in der Palliativversorgung

Startseite des AOK-Palliativwegweisers

(21.10.16) Schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige können sich seit Oktober 2016 online darüber informieren, welche palliativmedizinischen Versorgungs- und Beratungsangebote es in ihrer Nähe gibt. Der AOK-Palliativwegweiser bietet Nutzern die Möglichkeit, nach Eingabe von Postleitzahl oder Ort gezielt nach besonders qualifizierten Einrichtungen oder Hilfsangeboten zur Hospiz- und Palliativversorgung zu suchen. ...->

Personalbedarf in der Pflege: Ausschreibung zur Entwicklung eines Verfahrens zur Bemessung gestartet

Personalbedarf in der Pflege: Ausschreibung zur Entwicklung eines Verfahrens zur Bemessung gestartet

Foto: Pflegerin beim Spaziergang mit älterer Dame

(17.10.16) Der Personalbedarf in Pflegeeinrichtungen soll künftig nach wissenschaftlichen Maßstäben bemessen werden. Für die Entwicklung eines entsprechenden Verfahrens hat die Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege e.V. im September die Ausschreibung gestartet. Ende Februar soll der Auftrag vergeben werden. ...->

Deutlich mehr Ausgaben bei Heilmitteln

Deutlich mehr Ausgaben bei Heilmitteln

(13.10.16) Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Heilmittel werden 2017 um 4,9 Prozent steigen. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) im Rahmen der Verhandlungen zu den bundesweiten Rahmenvorgaben für Heilmittel geeinigt. Ursächlich sind vor allem gesetzliche Änderungen. ...->

Integrierte Versorgung: Wie chronische Wunden schneller heilen

Integrierte Versorgung: Wie chronische Wunden schneller heilen

(02.09.16) Feste Ansprechpartner, regelmäßige Sprechstunden in einem spezialisierten Wundzentrum und eine bessere Compliance der Patienten: Ein Versorgungsprogramm in Sachsen-Anhalt verkürzt die Leidensgeschichte von Menschen mit chronischen Wunden ganz erheblich - von durchschnittlich anderthalb Jahren auf rund drei Monate. ...->

Pflegenoten für stationäre und ambulante Bereiche aktualisiert

Pflegenoten für stationäre und ambulante Bereiche aktualisiert

(14.09.16) Die aktuellen Qualitätsergebnisse für stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste liegen vor. Datenbasis sind die Prüfungen des Medizinischen Dienst der Krankenversicherung oder des Prüfdienstes der privaten Krankenversicherung. Sie überprüfen regelmäßig im Abstand von höchstens einem Jahr, ob die zugelassenen Pflegedienste und -heime die gesetzlichen und vertraglichen Qualitätsanforderungen erfüllen. ...->

Fragen- und Antwortenkatalog zum zweiten Pflegestärkungsgesetz veröffentlicht

Fragen- und Antwortenkatalog zum zweiten Pflegestärkungsgesetz veröffentlicht

(18.08.16) Das "FAQ-PSG II" gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen zum zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II). Der Fragen- und Antwortenkatalog hält viele Informationen zu den gesetzlichen Änderungen bereit. Das zweite Pflegestärkungsgesetz ist seit dem 1. Januar 2016 in Kraft. Weitere Regelungen zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und zum neuen Begutachtungsinstrument gelten ab 2017. ...->