Psychotherapeuten dürfen jetzt Reha und Soziotherapie verordnen

(27.03.18) Ab 1. April 2018 können Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten medizinische Rehabilitationen und Soziotherapie verordnen. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) geeinigt.

Bereits seit Juni vergangenen Jahres dürfen Vertragspsychotherapeuten Verordnungen zur Krankenhausbehandlung sowie zum Krankentransporte ausstellen. Zuvor hatte der Gemeinsame Bundesauschuss (GBA) die betreffenden Richtlinien und Beschlüsse angepasst und somit die Vorgaben des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes umgesetzt.

Formulare für die Verordnung

Zur Verordnung der entsprechenden Leistung müssen Fachärzte die Formulare 26 (Soziotherapie), 61 (Reha), 2 (Krankenhausbehandlung) sowie 4 (Krankenbeförderung) verwenden. Die Vordrucke können beispielsweise bei der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung bestellt werden.

Lernprogramme unterstützen bei der Verordnung

Die AOK hat ein Online-Lernprogramm entwickelt, mit denen sich Ärzte und ihre Praxisteams über den Verordnung von Krankenfahrten (Muster 4) informieren können und ihr Wissen anhand konkreter Fallbeispiele testen. Wer alle Fragen richtig beantwortet, kann sich ein Zertifikat ausdrucken. Aber auch, wer sich nur informieren will, wird fündig. Zu jeder Frage können über den Button "Praxiswissen" Hintergrundinfos eingesehen werden.

Weiterführende Informationen: