Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März

(24.03.18) Die Tuberkulose ist neben Malaria und Aids die weltweit häufigste Infektionskrankheit. Weltweit sterben mehr Menschen an Tuberkulose als an jeder anderen behandelbaren Infektionskrankheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht für das Jahr 2016 davon aus, dass 10,4 Millionen an Tuberkulose erkrankt und 1,7 Millionen Menschen dran gestorben sind. Die Zahl der Erkrankungen ist insgesamt in den vergangenen Jahren gesunken.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) lag die Anzahl der Tuberkuloseerkrankungen 2017 bei 5.486 Erkrankungen, 2016 waren es 5.949.

Tag ehrt jedes Jahr die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers

Der 24. März wurde als Datum für den Welt-Tuberkulosetag gewählt, um an den Arzt Robert Koch zu erinnern, der an diesem Tag 1882 erstmals über die Entdeckung der Tuberkelbakterien berichtete. 100 Jahre später, am 24. März 1982, wurde der erste Welt-Tuberkulosetag von der WHO und der Internationalen Union zur Bekämpfung der Tuberkulose und Lungenkrankheiten ausgerichtet.

Weiterführende Informationen: