Neue Broschüren zur Männergesundheit

(06.11.17) Männer gehen seltener zum Arzt und nehmen seltener an gesundheitsfördernden Angeboten teil als Frauen. Um die Sensibilität von Männern für ihre Gesundheit zu erhöhen, haben die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die Stiftung Männergesundheit die "Wissensreihe Männergesundheit" um drei neue Broschüren zu den Themen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Work-Life-Balance erweitert.

Die häufigsten Ursachen für Krankschreibungen bei Männern sind Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. In der neuen Broschüre "Rückenschmerzen" erfahren Patienten, wie sie Rückenschmerzen vorbeugen können, bei welchen Warnsignalen sie zum Arzt gehen sollten und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Außerdem erhalten sie Tipps, wie sie Überlastungen vermeiden und im Alltag rückenfreundlich leben.

Auch Männer haben Kopfschmerzen

Auch Kopfschmerzen sind ein "Männerthema". Unter sogenannten Cluster-Kopfschmerzen leiden Männer sogar deutlich häufiger als Frauen. Lediglich vom Spannungskopfschmerz und von der Migräne sind Männer seltener betroffen als Frauen. Die Broschüre informiert über häufige Kopfschmerzarten und erläutert, was Patienten bei Schmerzattacken tun können.

Was verbirgt sich hinter der sogenannten Work-Life-Balance? Wie können Männer Berufs- und Privatleben unter einen Hut bekommen, eine gesunde Lebensbalance erreichen und einem Burnout vorbeugen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Broschüre "Work-Life-Balance".

Die Publikationen wurden unter der wissenschaftlichen Leitung ausgewiesener Fachexperten entwickelt und basieren auf den aktuellen Leitlinien. Sie stehen zum kostenfreien Herunterladen und zur Bestellung auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bereit.

Weiterführende Informationen: