Schutzimpfungen in Betrieben

Im Rahmen des Präventionsgesetzes PräVG wurde § 132 e Abs. 1 SGB V hinsichtlich der zur Durchführung der Impfungen berechtigten Ärzte um Betriebsärzte mit der Facharztbezeichnung Arbeitsmedizin und Ärzte mit der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin", die nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, erweitert.

Auf dieser Grundlage sind Vereinbarungen - entsprechend der Mustervereinbarung siehe unten - über die Durchführung von Schutzimpfungen nach § 20i Abs. 1 und 2 SGB V abzuschließen.

Bisher wurden Impfstoffkosten aus Impfaktionen in Betrieben von den AOK-Bezirksdirektionen mit dem Betrieb im Rahmen einer Ermessensentscheidung erstattet.

Die Abrechnung von Betriebsimpfaktionen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung ist jetzt nur noch auf Grundlage einer Vereinbarung mit dem/der die Impfung durchführenden Betriebsarzt/ Betriebsarztgemeinschaft möglich.

Mustervereinbarung nach § 132e SGB V

Eine Mustervereinbarung nach § 132e SGB V über die Durchführung von Schutzimpfungen nach § 20i Abs. 1 (und 2) i. V. m. § 92 Abs. 1 Nr. 15 SGB V in Baden-Württemberg steht Ihnen nachstehend zur Einsicht zur Verfügung.

Möchten Sie eine Vereinbarung mit der AOK Baden-Württemberg schließen, so wenden Sie sich bitte an die zuständige AOK-Bezirksdirektion.

Mustervereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen
(Stand vom 16.10.17)

Vorlage zur Abrechnung der Impfkosten mit der AOK Baden-Württemberg

Für die Abrechnung Ihrer erbrachten Impfungen mit der AOK Baden-Württemberg stellen wir Ihnen die nachstehende Vorlage zur Verfügung, die alle für die Abrechnung relevanten Daten enthält.

Abrechnung der Impfkosten mit der AOK Baden-Württemberg
(Stand vom 01.08.17)