Zahnärzte dürfen mehr Mitarbeiter anstellen

(26.02.19) Ab sofort können niedergelassene Vertragszahnärzte in Einzelpraxen oder Berufsausübungsgemeinschaften mehr als zwei angestellte Zahnärzte beschäftigen. Darauf haben sich die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der GKV-Spitzenverband verständigt.

Jetzt können drei Angestellte je Vertragszahnarzt in Vollzeit tätig werden. Kann der Vertragszahnarzt begründen, wie die persönliche Praxisführung gewährleistet ist, sind auch vier angestellte Dentisten in Vollzeit möglich. In Teilzeit sind jeweils entsprechend mehr Mitarbeiter erlaubt.

Die neue Regelung soll nach Angaben der KZBV unter anderem dem Wunsch junger Zahnärzte Rechnung tragen, zu Beginn des Berufslebens oder vor einer Niederlassung als Angestellte im Team zu arbeiten.

Hintergrund: Änderung des Bundesmantelvertrages-Zahnärzte

Die bisherigen Vorgaben des Bundesmantelvertrages-Zahnärzte (BMV-Z) sahen vor, dass niedergelassene Vertragszahnärzte maximal zwei Zahnärzte in Vollzeit anstellen durften. Um diese Grenze anzuheben, wurde BMV-Z nun geändert.

Der BMV-Z ist Bestandteil der sogenannten Gesamtverträge, die zwischen Kassenzahnärztlichen Vereinigungen und Vertretern der Krankenkassen auf Länderebene ausgehandelt werden. Die neue Regelung im Volltext kann auf der Website der KZBV unter www.kzbv.de/bundesmantelvertrag abgerufen werden.

Weitere Informationen: