Brauksiepe wird Patientenbeauftragter

Brauksiepe

(12.04.18) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Ralf Brauksiepe aus Nordrhein-Westfalen (NRW) wird der neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung. Damit ist das Bundeskabinett dem Vorschlag des Bundesministers für Gesundheit Jens Spahn (CDU) gefolgt.

"Ich freue mich, dass wir mit Ralf Brauksiepe eine Persönlichkeit gefunden haben, die über langjährige und vielfältige politische Erfahrungen verfügt. Ich bin sicher, dass er sich als neuer Patientenbeauftragter mit großem Engagement und Durchsetzungskraft für die Interessen und Anliegen der Patientinnen und Patienten stark machen wird", erklärte Spahn zur Ernennung.

Brauksiepe stammt aus Hattingen in NRW. Der 51-jährige gelernte Wirtschaftswissenschaftler ist verheiratet, hat vier Kinder und gehört dem Bundestag seit 1998 an. Von 2009 bis 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und von 2013 bis 2017 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung.

Der CDU-Politiker folgt auf Ingrid Fischbach. Sie übernahm den Job der Patientenbeauftragten in der vergangenen Legislaturperiode, nach dem Karl-Josef Laumann (CDU) im Juni 2017 neuer Sozial- und Gesundheitsminister in NRW wurde.

Marlene Mortler bleibt Drogenbeauftragte

Das Bundeskabinett stimmte auch Spahns Vorschlag zu, Marlene Mortler für eine weitere Legislaturperiode zur Drogenbeauftragten der Bundesregierung zu berufen. Mit der CSU-Politikerin setze man "auf Kompetenz und Erfahrung", sagte Spahn. Mortler habe bereits in den vergangenen vier Jahren "wichtige Impulse für die Drogen- und Suchtpolitik in Deutschland gegeben" und sei "insbesondere mit viel Engagement zum Schutz junger Menschen bei der Sache".

Weiterführende Informationen: