Verordnung einer Krankenbeförderung

Die Verordnungen von Krankenbeförderungen regeln die Krankentransport-Richtlinien. Für die tägliche Praxis relevant sind Verordnungen von Krankentransporten und -fahrten. Dafür ist Muster 4 vorgesehen. Die Verordnungsvordrucke sind Bestandteil des Bundesmantelvertrags Ärzte.

Am 15. Dezember 2016 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die Krankentransport-Richtlinie im Hinblick auf die ab 2017 gültigen Pflegegrade angepasst. Der Beschluss tritt frühestens zum 1. Januar 2017 beziehungsweise nach Ablauf der Beanstandungsfrist des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) in Kraft. Um ein einheitliches Handeln in dieser Übergangsphase sicherzustellen, hat der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) die Krankenkassen in einem Rundschreiben vorab informiert. Ausführliche Informationen zu den Voraussetzungen für eine Verordnung und zum Rundschreiben des GKV-SV befinden sich in der Rubrik Krankentransport-Richtlinie.

Die Anpassung des Verordnungsformulars (Muster 4) steht noch aus. Die Vertragspartner haben deshalb vereinbart, dass Ärzte für die Pflegegrade 3 bis 5 weiterhin das Formularfeld "Dauerhafte Mobilitätseinschränkung" ("Merkzeichen "aG", "BI", "H" oder Pflegestufe 2 bzw. 3 vorgelegt") verwenden. Bei Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 3 darf das Feld nur angekreuzt werden, wenn der Betroffene in seiner Mobilität tatsächlich eingeschränkt ist. Das Muster 4 wird voraussichtlich erst zum Jahresende 2017 angepasst.

 

Muster 4 - Verordnung einer Krankenbeförderung
Stand: Juli 2008

Erläuterungen zu Muster 4
Stand: April 2010