TVöD-Berichtigungsrate

Der GKV-Spitzenverband, der Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) vereinbaren jährlich eine Berichtigungsrate für Krankenhäuser, in denen die Bundespflegesatzverordnung (BPflV) Anwendung findet (§ 15 Abs. 1 BPflV i.V.m. § 6 Abs. 2 BPflV).

Übersteigen die durchschnittlichen Auswirkungen der von den Tarifvertragsparteien vereinbarten linearen Erhöhung des Vergütungstarifvertrages nach dem TVöD und einer vereinbarten Einmalzahlung die Grundlohnsummensteigerung, beträgt der TVöD-Korrekturfaktor ein Drittel des Unterschiedes beider Raten.

Die Berichtigungsrate für psychiatrische Krankenhäuser (§ 6 Absatz 2 BPflV) beträgt das Jahr 2012 1,52 Prozent. Das Budget (§ 12 BPflV) wird von den Vertragsparteien um 40 Prozent der Berichtigungsrate und damit um 0,61 Prozent erhöht.
Bei einem Personalkostenanteil in der Psychiatrie von 80 Prozent, werden dadurch 50 Prozent der nicht durch die Veränderungsrate gedeckten Personalkostenzuwächse zusätzlich finanziert.

Ab 2013 löst der Veränderungswert die Berichtigungsrate ab.

 

TVöD-Berichtigungsrate für 2012

bundesweit + 1,52 %

TvöD-Berichtigungsrate für 2012
Stand: 04.09.12

 

TVöD-Berichtigungsrate für 2011

bundesweit + 1,00 %

TvöD-Berichtigungsrate für 2011
Stand: 24.11.11

 

TVöD-Berichtigungsrate für 2010

bundesweit + 0,58 %

TvöD-Berichtigungsrate für 2010
Stand: 10.12.10

 

Tariferhöhungsrate 2009

Das zum 1. April 2009 in Kraft getretene Krankenhausfinanzierungsreformgesetz (KHRG) regelt, dass die Krankenkassen 50 Prozent der jeweils tariflich vereinbarten Lohn- und Gehaltserhöhungen für 2008 und 2009 übernehmen, die über der Grundlohnsummensteigerung liegen (§ 10 Abs. 5 Krankenhausentgeltgesetz - KHEntgG). Diese Regelung gilt im Jahr 2009 allerdings nur für Krankenhäuser, bei denen tatsächlich Tariferhöhungen entstanden sind.

Die Vertragparteien auf Bundesebene haben eine Vereinbarung zur Berücksichtigung der Tariflohnsteigerung geschlossen. Sie verständigten sich auf Basis einer Tarifrate von 7,65 Prozent auf eine Erhöhungsrate von 6,24 Prozent. Diese ist zu einem Drittel (2,08 Prozent) erhöhend bei den Landesbasisfallwerten zu berücksichtigen.

Vereinbarung zur Berücksichtigung der Tariflohnsteigerung
Stand: 01.04.09

 

TVöD-Berichtigungsrate 2008

neue Bundesländer + 0,55 %
alte Bundesländer + 0,45 %

TVöD-Berichtigungsrate 2008

 

TVöD-Berichtigungsraten 2006 und 2007

TVöD-Berichtigungsrate 2007:
neue Bundesländer + 0,00 %
alte Bundesländer + 0,20 %

TVöD-Berichtigungsrate 2006:
im gesamten Bundesgebiet 0,00 %

TVöD-Berichtigungsraten 2006 und 2007