Landesbasisfallwerte

Der Landesbasisfallwert ist ein landesweit einheitlicher Preis für Klinikleistungen. Er wird jedes Jahr von den Landesverbänden der Krankenkassen und den Landeskrankenhausgesellschaften verhandelt.

Die Erlöse der somatischen Krankenhäuser für das Jahr 2018 stehen in 13 Ländern fest. Seit Mitte Februar wurden in sechs weiteren Ländern die Preis für Krankenhausleistungen genehmigt. In Sachsen-Anhalt liegt der Preis für Krankenhausleistungen zum 1. März bei 3.438,50 Euro (Plus 2,8 Prozent gegenüber 2017). Die Erlöse steigen damit um 3,47 Prozent auf 2,14 Milliarden Euro. Die Hamburger Kliniken können 3.443,65 Euro pro Fall zugrunde legen (Plus 2,80 Prozent), damit steigen die Erlöse der Kliniken in der Hansestadt 2018 auf 3,06 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro. Zum 1. April gilt in Thüringen ein Landesbasisfallwert von 3.438,60 Euro, das sind 2,90 Prozent mehr als im Jahr davor. Insgesamt kommen die Kliniken des Bundeslandes auf Erlöse in Höhe von 2,21 Milliarden Euro (Plus 3,03 Prozent). Ebenfalls Ende Februar wurde der LBFW für Bayern genehmigt. Der Preis für Krankenhausleistungen steigt dort um 2,79 Prozent auf 3.450,43 Euro. Die Erlöse der Kliniken kommen damit auf eine Summe von 10,96 Milliarden Euro, ein Plus von 2,54 Prozent. Der LBFW für Niedersachsen liegt 2018 bei 3.439,00 Euro, das ist ein Plus von 2,86 Prozent. Die Erlöse steigen damit um 3,06 Prozent auf 6,31 Milliarden Euro. Eine Preissteigerung von 2,86 Prozent führt im Saarland zu einem LBFW von 3.478,50. Die Kliniken können damit 2,86 Prozent höhere Erlöse erzielen als im Jahr davor, nämlich 1,07 Milliarden Euro. Offen sind derzeit noch die LBFW von Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen

Landesbasisfallwerte (Übersicht)
Stand: 10.04.18

  • Landesbasisfallwerte der Vorjahre

    Die Landesbasisfallwerte 2006 bis 2017 sind im Archiv zu finden.

Hintergrund: Was sind Landesbasisfallwerte?

Seit 2010 gelten in einem Bundesland einheitliche Preise für stationäre Leistungen, die sogenannten Landesbasisfallwerte (LBFW). Die Höhe des LBFW verhandeln die Landesverbände der Krankenkassen und die Landeskrankenhausgesellschaften jedes Jahr auf Grundlage des jeweiligen Bundesbasisfallwertes.