Blickpunkt Klinik: Klare Kriterien für Indikation

Blickpunkt Klinik: Klare Kriterien für Indikation

Ausgabe Dezember Titel

(18.12.14) Operation oder konservative Behandlung? Die beste Therapie für eine Erkrankung zu finden, ist nicht immer einfach. Für den Behandlungserfolg ist die richtige Wahl aber entscheidend. Umso wichtiger ist es, klare medizinische Kriterien für die Indikation zu entwickeln, die Ärzte bei ihrer Therapieempfehlung heranziehen können. Mehr zum Thema bietet der aktuelle "Blickpunkt Klink". ...->

Qualitätsberichte: Kliniken dürfen Daten nachliefern

Qualitätsberichte: Kliniken dürfen Daten nachliefern

(17.12.14) Damit die Qualitätsberichte der Krankenhäuser fehlerlos und korrekt sind, sollen die Kliniken künftig Angaben nachreichen dürfen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat in seinen Regelungen für die Qualitätsberichte neue Möglichkeiten zur Nachlieferung sowie den nachträglichen Ersatz ganzer Berichtsteile festgelegt. ...->

Gesundheitswesen bei ausländischen Fachkräften beliebt

Gesundheitswesen bei ausländischen Fachkräften beliebt

(16.12.14) Acht von zehn ausländischen Fachkräften arbeiten hierzulande in Gesundheitsberufen. Laut Statistischem Bundesamt betrafen im Jahr 2013 über 80 Prozent der Berufs-Anerkennungsverfahren von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen medizinische Gesundheitsberufe. Auf diese Berufsgruppe entfielen 9.888 der 11.868 erteilten Berufsanerkennungen. ...->

Bund und Länder wollen Kliniklandschaft umpflügen

Bund und Länder wollen Kliniklandschaft umpflügen

(11.12.14) In einem konsentierten Papier haben Bund und Länder die Eckpunkte einer künftigen Krankenhausreform abgesteckt. Unter anderem soll sich künftig die Planung und Vergütung im Kliniksektor nach Qualität richten. Mit einem Fonds von einer Milliarde Euro wollen Bund und Länder Krankenhäuser umstrukturieren und Überkapazitäten abbauen. Außerdem sollen Kliniken mehr Geld für zusätzliche Pflegekräfte bekommen. ...->

Vereinbarung besondere Einrichtungen für 2015

Vereinbarung besondere Einrichtungen für 2015

(11.12.14) Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat die Vereinbarung zur Bestimmung von besonderen Einrichtungen für das Jahr 2015 bereitgestellt. Die Vereinbarung wird jährlich von den Vertragsparteien auf Bundesebene angepasst und regelt welche Leistungen vergütet werden. ...->

DRG-Systemzuschlag für 2015 vereinbart

DRG-Systemzuschlag für 2015 vereinbart

(11.12.14) Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben den DRG-Systemzuschlag für das Jahr 2015 vereinbart. Der Zuschlag beträgt 1,13 Euro pro Fall. Davon entfallen auf die Finanzierung der pauschalierten Zahlungen für die an der Kalkulation teilnehmenden Krankenhäuser 0,91 Euro und auf die Finanzierung des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) 0,22 Euro. ...->

Rückruf bei Fenistil-Injektionen

Rückruf bei Fenistil-Injektionen

(10.12.14) Der Pharmahersteller Novartis ruft zwei komplette Chargen des Antiallergikums Fenistil als Injektionslösung zurück. Einem Rote-Hand-Brief des Herstellers zufolge sind einige undichte Ampullen in der Lieferkette aufgetaucht. ...->

Von A(rzneimittel) bis Z(uzahlung): Das gilt 2015

Von A(rzneimittel) bis Z(uzahlung): Das gilt 2015

(08.12.14) Was ändert sich, was bleibt im neuen Jahr in der gesetzlichen Kranken- und in der Pflegeversicherung bei Beiträgen, Zuschüssen und Leistungen? Antworten darauf gibt der Klassiker "Von A(rzneimittel) bis Z(uzahlung) - das gilt 2015". Übersichtlich, aktuell und zum Download. ...->

Arzneimittelausgaben steigen überdurchschnittlich

Arzneimittelausgaben steigen überdurchschnittlich

(08.12.14) Von Jahresbeginn bis Ende September 2014 haben die Krankenkassen 5,3 Prozent mehr für Leistungen (je Versicherten) ausgegeben als im gleichen Zeitraum 2013. Das geht aus dem vorläufigen Bericht des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zum GKV-Finanzergebnis für das 1. bis 3. Quartal 2014 hervor. Danach hat die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) das vergangene Dreivierteljahr mit einem Minus von 763 Millionen Euro abgeschlossen: 152,6 Milliarden Euro an Einnahmen standen Ausgaben von rund 153,3 Milliarden Euro gegenüber. ...->

BSG: Nur wirtschaftliche Behandlung wird vergütet

BSG: Nur wirtschaftliche Behandlung wird vergütet

(05.12.14) Krankenhäuser müssen das Wirtschaftlichkeitsgebot beachten. Wählen sie einen unwirtschaftlichen Behandlungsweg, können sie nur eine Vergütung in Höhe der wirtschaftlich gerechtfertigten Behandlungsweise beanspruchen. Diese Grundsatzentscheidung hat das Bundessozialgericht (BSG) in einem Urteil gefällt. ...->

Definitionshandbuch 2015: Kompaktversion eingestellt

Definitionshandbuch 2015: Kompaktversion eingestellt

(04.12.14) Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat das Definitionshandbuch der G-DRG-Version 2015: Kompaktversion eingestellt. Die Definitionshandbücher beschreiben die für ein bestimmtes Jahr geltende DRG-Klassifikation und ihre Anwendung. Sie dienen als Grundlage für die Budgetverhandlungen auf Ortsebene. ...->

Vorschlagsverfahren für 2016 eröffnet

Vorschlagsverfahren für 2016 eröffnet

(02.12.14) Die Vorbereitungen für das pauschalierende Vergütungssystem G-DRG und das PEPP-Entgeltsystem haben begonnen. Ab sofort können Änderungsvorschläge per E-Mail für die Version 2016 der Klassifikation der Krankheiten (ICD-10-GM) und des Operationen- und Prozedurenschlüssels (OPS) an das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) übermittelt werden. ...->

KTQ-Forum: Umgang mit Demenzkranken im Fokus

KTQ-Forum: Umgang mit Demenzkranken im Fokus

(01.12.14) "Vom ´Problemfall´ zur Chance: Vom Umgang mit hochbetagten, dementen und mehrfach eingeschränkten Patienten" war das Schwerpunktthema des diesjährigen 14. KTQ-Forums. Insgesamt 250 Fach- und Führungskräften aus Deutschland und Österreich haben bei der Veranstaltung über Probleme und Lösungen im Umgang mit solchen Patienten diskutiert und sich über innovative und richtungsweisende Ansätze ausgetauscht. ...->

Richtlinie für Gefahrstoffe aktualisiert

Richtlinie für Gefahrstoffe aktualisiert

(28.11.14) Praxismitarbeiterinnen und Pflegekräfte kommen bei ihrer Arbeit mit Gefahrstoffen in Kontakt. Was sie dabei beachten sollten, erfahren sie in der Technischen Regel (TRGS) 525 "Gefahrstoffe in Einrichtungen der medizinischen Versorgung", die jetzt grundlegend überarbeitet wurde. ...->

E1plus 2015 ist veröffentlicht

E1plus 2015 ist veröffentlicht

(27.11.14) Das Formular für die neue E1plus 2015 ist veröffentlicht. Das Formular E1plus dient der Erfassung von Krankenhausleistungen für die Budgetverhandlungen. Es wird jährlich an den neuen Fallpauschalenkatalog angepasst und den Krankenhäusern und Krankenkassen zur Vorbereitung der Budgetverhandlungen zur Verfügung gestellt. ...->

PEPP-System 2015 aktualisiert

PEPP-System 2015 aktualisiert

(26.11.14) Das PEPP-System für das Jahr 2015 ist aktualisiert. Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat die ergänzenden Fallbeispiele zur PEPPV, das Definitionshandbuch PEPP-Version und den zertifizierten Grouper gemäß PEPP-Version 2015 bereitgestellt. Die entsprechenden Dokumente stehen ab sofort auf den aktualisierten Internetseiten. Die Seiten zum PEPP-System 2015 werden permanent aktualisiert und um noch fehlende Inhalte und Dokumente ergänzt. ...->

Berliner Gesundheitspreis: Bewerbungsfrist endet

Berliner Gesundheitspreis: Bewerbungsfrist endet

BGP 2015 - Motiv

(25.11.14) Am 30. November endet die Bewerbungsfrist für den Berliner Gesundheitspreis 2015. Bewerbungen zum Thema "Interprofessionelle Teams im Krankenhaus" können noch bis zu diesem Termin eingereicht werden. Durch den mit 50.000 Euro dotierten Preis wollen AOK-Bundesverband, Ärztekammer Berlin und AOK Nordost praktischer Ansätze fördern, um den Klinikalltag im Interesse von Patienten und Beschäftigten zu organisieren. ...->

Private scheitern erneut im Streit um Kliniksubventionen

Private scheitern erneut im Streit um Kliniksubventionen

(21.11.14) Städte und Kreise dürfen ihre finanziell angeschlagenen Kliniken weiterhin mit Zuschüssen unterstützen und Verluste ausgleichen. Das Oberlandesgericht Stuttgart wies jetzt in einem Musterverfahren eine Klage des Bundesverbands Deutscher Privatkliniken (BDPK) gegen den Landkreis Calw ab. Die bisherige Praxis verstoße nicht gegen EU-Recht und das Wettbewerbsrecht, urteilte das Gericht. ...->

Pflege-Mindestlohn gilt auch für Bereitschaftsdienste

Pflege-Mindestlohn gilt auch für Bereitschaftsdienste

Übersicht Mindestlohn in der Pflege_k

(21.11.14) Der Mindestlohn in der Pflegebranche muss in voller Höhe auch für Bereitschaftsdienste gezahlt werden. Das hat das Bundesarbeitsgericht jetzt klargestellt. Die Rechtsverordnung zur Festschreibung des Mindestlohns gebe ein Entgelt "je Stunde" vor und knüpfe damit an die vergütungspflichtige Arbeitszeit an. "Dazu gehören auch die Arbeitsbereitschaft und der Bereitschaftsdienst", so das Gericht. ...->

DRG-System 2015 aktualisiert

DRG-System 2015 aktualisiert

(20.11.14) Das DRG-System für das Jahr 2015 ist aktualisiert. Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat das Definitionshandbuch der G-DRG-Version 2015 und die Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung (G-DRG) bereitgestellt. Die entsprechenden Dokumente stehen ab sofort auf den aktualisierten Internetseiten. Die Seiten zum DRG-System 2015 werden permanent aktualisiert und um noch fehlende Inhalte und Dokumente ergänzt. ...->