Neue Vorgaben für Qualitätsberichte der Krankenhäuser

Neue Vorgaben für Qualitätsberichte der Krankenhäuser

(28.07.14) Der Gemeinsame Bundesausschuss hat für das Berichtsjahr 2013 neue Inhalte für die Qualitätsberichte der Krankenhäuser festgelegt. Konkret hat der Ausschuss 295 der insgesamt 434 Qualitätsindikatoren der externen stationären Qualitätssicherung benannt, die in den Berichten der Kliniken veröffentlicht werden müssen. Gegenüber 2012 sind somit 32 Qualitätsindikatoren weggefallen, 37 kamen hinzu. Der Beschluss wurde jetzt im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist am 23. Juli in Kraft getreten. ...->

Regelungen zum Qualitätsinstitut treten in Kraft

Regelungen zum Qualitätsinstitut treten in Kraft

(25.07.14) Die ersten Teile der schwarz-roten Gesundheitsreform sind in Kraft. So kann der Aufbau des wissenschaftlichen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen beginnen. Zudem wird die Förderung der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland von 5,6 auf 9 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Bereits rückwirkend zum 6. Juni 2014 waren Regelungen für Hebammen wirksam geworden. Vorgesehen sind Vergütungszuschläge. ...->

Brustkrebs: DMP auf dem aktuellen Stand der Medizin

Brustkrebs: DMP auf dem aktuellen Stand der Medizin

(22.07.14) Das Disease-Management-Programm (DMP) zu Brunstkrebs entspricht dem aktuellen Stand der Medizin. Es gibt an keiner Stelle einen dringenden Überarbeitungsbedarf. Zu diesem Schluss kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), das 26 aktuelle Leitlinien zur Erkrankung untersucht hat. Allerdings empfiehlt das Institut, einige Aspekte des derzeitigen DMP zu ergänzen und zu spezifizieren. ...->

Anpassung der DRG-Kodierempfehlungen

Anpassung der DRG-Kodierempfehlungen

(17.07.14) Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) hat seine Kodierempfehlungen für das Jahr 2014 angepasst. Zusätzlich haben die Experten sieben neue Empfehlungen ergänzt. Neu dazu gekommen sind die DRG-Kodierempfehlungen mit den Nummern 506, 517, 518, 520, 521, 524 und 525. Alle Änderungen sind im Dokument farblich markiert. Die aktualisierte Gesamtfassung steht zum Herunterladen auf der entsprechenden Internetseite bereit. ...->

Deutsche haben Lücken beim Gesundheitswissen

Deutsche haben Lücken beim Gesundheitswissen

(16.07.14) Das Wissen der Deutschen über Gesundheitsthemen ist lückenhaft. Fast 60 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten haben Defizite. Jeder siebte verfügt nur über eine unzureichende Gesundheitskompetenz, fast die Hälfte über eine problematische. Dies ist das Ergebnis des WIdOmonitors des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Es handelt sich um die erste repräsentative bundesweite Befragung zur Gesundheitskompetenz. Lediglich sieben Prozent verfügen laut Umfrage über ausgezeichnete Fähigkeiten. ...->

Landesbasisfallwert in Hamburg vereinbart

Landesbasisfallwert in Hamburg vereinbart

(14.07.14) 2014 beträgt der Landesbasisfallwert oder der Preis für stationäre Leistungen in Hamburg 3.178,48 Euro ohne Ausgleiche und mit Ausgleichen 3.178,52 Euro. Damit können Krankenhäuser im Bundesland mit einem Erlösvolumen von knapp 1,9 Milliarden Euro rechnen. Das sind 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die vereinbarte Leistungsmenge oder das Casemixvolumen liegt bei 587.800. ...->

Bundeskartellamt: 166 Fusionen in zehn Jahren

Bundeskartellamt: 166 Fusionen in zehn Jahren

Klinikfusionen k

(11.07.14) Das Bundeskartellamt hat in Bonn seinen Jahresbericht 2013 vorgestellt. Ein Thema war die Fusionskontrolle auf dem Klinikmarkt. So hat laut Bericht die Bonner Behörde zwischen 2003 und 2013 mehr als 200 Zusammenschlüsse von Krankenhäusern geprüft. Andreas Mundt, der Präsident des Amtes, geht davon aus, dass es in Zukunft weitere zahlreiche Fusionen auf dem Klinikmarkt geben wird. ...->

Meldeformular nach 116b aktualisiert

Meldeformular nach 116b aktualisiert

(11.07.14) Das Meldeformular nach 116b wurde aktualisiert. Krankenhäuser, die eine Genehmigung zur Erbringung bestimmter ambulanter Leistungen erhalten haben, sollten das neue Meldeformular nutzen, um eine Mitteilung an die Krankenkassen zu senden. Eine überarbeitete Liste der AOK-Annahmestellen steht ebenfalls zum Download bereit. ...->

ASV für gastrointestinale Tumore geht an den Start

ASV für gastrointestinale Tumore geht an den Start

(10.07.14) Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gastrointestinaler Tumore kann starten. Das Bundesgesundheitsministerium hat die entsprechende Konkretisierung des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) nicht beanstandet. Darin legt der GBA fest, welche Voraussetzungen Ärzte und Kliniken erfüllen müssen, um an der ASV teilnehmen zu können. ...->

OECD legt Gesundheitsdaten vor

OECD legt Gesundheitsdaten vor

(09.07.14) In Deutschland beliefen sich die Gesamtausgaben für Gesundheit im Jahr 2012 auf 11,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Nach den jetzt veröffentlichten Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) lag die Bundesrepublik um zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt (9,3 Prozent) der Mitgliedsstaaten. Nur in den Vereinigten Staaten (16,9 Prozent), den Niederlanden (11,8 Prozent), Frankreich (11,6 Prozent) und der Schweiz (11,4 Prozent) lag der Anteil der Gesundheitsausgaben an der Wirtschaftsleistung im gleichen Jahr höher. ...->

Bundesärztekammer stellt Behandlungsfehler-Statistik vor

Bundesärztekammer stellt Behandlungsfehler-Statistik vor

(27.06.14) Im vergangenen Jahr haben die Schlichtungsstellen der Ärzteschaft 2.243 Fälle von Behandlungsfehlern anerkannt. Das geht aus der aktuellen Behandlungsfehler-Statistik hervor, die jetzt die Bundesärztekammer vorgestellt hat. Insgesamt waren 1.864 Behandlungsfehler Ursache für einen Gesundheitsschaden, der einen Anspruch des Patienten auf Entschädigung rechtfertigte. ...->

Gutachter fordern bedarfsgerechte Versorgung

Gutachter fordern bedarfsgerechte Versorgung

(24.06.14) Die Niederlassung auf dem Land soll für Ärzte attraktiver werden. Das hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) in seinem aktuellen Gutachten "Bedarfsgerechte Versorgung - Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche" gefordert. Die bisherigen Versuche, mehr Mediziner aufs Land zu locken, reichten nicht aus. ...->

Krankenhausreform: Weniger bringt oftmals mehr

Krankenhausreform: Weniger bringt oftmals mehr

Ausgabe Juni 2014

(23.06.14) Der Startschuss ist gefallen: Seit Ende Mai beraten Bund und Länder über eine grundlegende Klinikreform. In der Diskussion ist unter anderem die Umgestaltung der Krankenhauslandschaft. Der aktuelle "Blickpunkt Klinik" greift davon einige Aspekte heraus und nennt Beispiele, wie ein erfolgreicher Umbau gelingen kann. ...->

Veröffentlichung von QSR-Ergebnissen: Gericht weist Beschwerde zurück

Veröffentlichung von QSR-Ergebnissen: Gericht weist Beschwerde zurück

(17.06.14) Die Ergebnisse aus dem Verfahren "Qualitätssicherung mit Routinedaten" (QSR) können auch weiterhin im AOK-Krankenhausnavigator veröffentlicht werden. Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hat am 11. Juni 2014 die Beschwerde des St. Antonius-Hospitals Eschweiler gegen einen entsprechenden Beschluss des Sozialgerichtes Berlin zurückgewiesen. ...->

7. Juni: Tag der Organspende

7. Juni: Tag der Organspende

(06.06.14) Richtig, wichtig, lebenswichtig - unter diesem Motto steht der Tag der Organspende am 7. Juni. Etwa 11.000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan - täglich sterben drei von ihnen, weil es nicht genügend Organspenden gibt. In Deutschland sackte die Zahl der Spender 2013 im Vergleich zum Vorjahr um rund 16 Prozent auf 876, den niedrigsten Wert seit der Verabschiedung des Transplantationsgesetzes 1997. ...->

GBA veröffentlicht Vorschläge für neue DMP

GBA veröffentlicht Vorschläge für neue DMP

(03.06.14) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat auf seiner Website eine Liste mit Vorschlägen für neue Disease-Management-Programme (DMP) veröffentlicht. Das Spektrum an eingereichten Indikationen ist laut GBA breit gefächert. Unter den Vorschlägen finden sich Volksleiden wie Demenz und Adipositas. ...->

Mehr Sicherheit für Patienten in Klinik und Praxis

Mehr Sicherheit für Patienten in Klinik und Praxis

(09.05.14) In vertragsärztlichen Praxen sowie in Krankenhäusern gelten künftig neue Maßnahmen für eine verbesserte Patientensicherheit. Die bereits vom Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) beschlossenen Richtlinien sind jetzt in Kraft getreten. Die neuen Regelungen legen Mindeststandards für Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme bei der Versorgung gesetzlich versicherter Patienten fest. Ziel der Neuregelung ist es, kritische Zwischenfälle offen anzusprechen, zu analysieren und Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten. ...->

Kampf gegen MRSA-Keime auf Kassenrezept

Kampf gegen MRSA-Keime auf Kassenrezept

(09.05.14) Immer mehr Krankheitserreger haben in den vergangenen Jahren gelernt, Antibiotika auszuweichen. Der bekannteste: Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, kurz MRSA. Eine sogenannte Sanierungsbehandlung auf Kassenrezept soll nun dabei helfen, MRSA im Rahmen der häuslichen Krankenpflege (HKP) zu beseitigen, am besten noch bevor es zu einer Infektion kommt. ...->

Mehr Beschwerden wegen vermuteter Behandlungsfehler

Mehr Beschwerden wegen vermuteter Behandlungsfehler

Behandlungsfehler 2013 k

(07.05.14) Immer mehr Patienten suchen bei Verdacht auf Behandlungsfehler in Krankenhäusern und Arztpraxen Hilfe bei offiziellen Stellen. 2013 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) rund 14.600 entsprechende Gutachten erstellt. Das waren gut 2.000 mehr als im Vorjahr. In rund jedem vierten Fall hat sich der Verdacht bestätigt. ...->

5. Mai 2014: Welt-Händehygienetag

5. Mai 2014: Welt-Händehygienetag

(05.05.14) Regelmäßiges Waschen der Hände ist der beste Schutz vor Husten, Schnupfen oder gar schlimmeren Infektionen. Vor allem im medizinischen Bereich spielt das gründliche Waschen und Desinfizieren der Hände eine große Rolle, um Infektionskrankheiten zu vermeiden. Darauf macht der heutige (5. Mai) Welt-Händehygienetag aufmerksam. ...->