Heilmittelverordnung nur noch mit zertifizierter Software

Heilmittelverordnung nur noch mit zertifizierter Software

(29.03.17) Vertragsärzte, die für die Verordnung von Heilmitteln ihr Praxisverwaltungssystem nutzen, dürfen ab 1. April 2017 nur noch zertifizierte Praxissoftware verwenden. Ursprünglich sollte diese auf das GKV-Stärkungsgesetz zurückgehende Regelung schon zum 1. Januar 2017 gelten. Um den Softwareherstellern mehr Zeit für die Anpassung ihrer Produkte einzuräumen, hatten sich GKV-Spitzenverband und Kassenärztliche Bundesvereinigung jedoch auf eine Übergangsfrist geeinigt. Diese endet am 31. März 2017 ...->

Bundestag verabschiedet Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz

Bundestag verabschiedet Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz

Foto: Heil- und Hilfsmittel im Einsatz

(16.02.17) Der Bundestag hat das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) verabschiedet. Die neuen Regelungen sollen die Qualität der Leistungen und Produkte verbessern und die aufzahlungsfreie Versorgung der Versicherten mit Hilfsmitteln sicherstellen. Die Regelungen des HHVG sollen überwiegend im März 2017 in Kraft treten. ...->

Patienten verständlich informieren und beraten

Patienten verständlich informieren und beraten

(13.02.17) Eine aktuelle Studie der Universität Bielefeld zeigt: Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland verfügt über eine eingeschränkte oder nicht ausreichende Gesundheitskompetenz. Die Broschüre "Gesundheitskompetenz – verständlich informieren und beraten" gibt Hinweise für die Gesprächsführung mit Patienten. Sie soll den Gesundheitsprofessionen Methoden an die Hand geben, um Behandlungen und Diagnosen verständlicher zu vermitteln. ...->

Immer mehr Beschäftigte im Gesundheitswesen

Immer mehr Beschäftigte im Gesundheitswesen

(25.01.17) Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen nimmt weiter zu. Laut Statistischem Bundesamt arbeiteten 2015 rund 5,3 Millionen Menschen in diesem Sektor. Das waren 2,2 Prozent mehr als im Jahr davor. Starke Zuwächse verzeichnete die Pflegebranche. Geringer fiel dagegen der Anstieg in den medizinischen Gesundheitsberufen aus. ...->

Übergangsregelung zur Nutzung "alter" Vordrucke für die Heilmittelverordnung

Übergangsregelung zur Nutzung "alter" Vordrucke für die Heilmittelverordnung

(12.01.17) Der GKV-Spitzenverband weist in einem Rundschreiben an die Heilmittelverbände darauf hin, dass die Krankenkassen bis zum 30. Juni 2017 bei der Abrechnung von Leistungen noch die alten (bis 31. Dezember 2016 gültigen) Verordnungsvordrucke akzeptieren. Zum Jahreswechsel wurden neue Vordrucke für die Verordnung von Heilmitteln eingeführt. Da weiterhin Heilmittelverordnungen auf alten Formularen ausgestellt werden, hatte dies bei Heilmittelerbringern die Frage aufgeworfen, inwiefern sie diese Leistungen mit der Krankenkasse abrechnen können. ...->

Jahreswechsel: Das gilt ab 1. Januar 2017

Jahreswechsel: Das gilt ab 1. Januar 2017

Foto: Kalenderblatt vom 1. Januar

(30.12.16) Umbau der Pflegeversicherung, neues Mutterschutzgesetz, Vergütungsreform in der Psychiatrie: In vielen Bereichen des Gesundheitswesens treten zum Jahreswechsel neue Regelungen in Kraft. Hier sind die wichtigsten – vom ambulanten Operieren bis zur Verordnung von Krankentransporten. ...->

Klinikpatienten haben Anspruch auf Entlassmanagement

Klinikpatienten haben Anspruch auf Entlassmanagement

(03.01.17) Krankenhäuser müssen sich nun systematisch um die Versorgung ihrer Patienten im Anschluss an die Entlassung kümmern. Im Rahmen des Entlassmanagements können Klinikärzte Arznei-, Verbands-, Heil- und Hilfsmittel sowie häusliche Krankenpflege und Soziotherapie verordnen. ...->

Zur Einschulung in Therapie: Aktueller Heilmittelbericht mit Fokus auf Behandlung von Kindern

Zur Einschulung in Therapie: Aktueller Heilmittelbericht mit Fokus auf Behandlung von Kindern

Foto: Junges Mädchen bei der Physiotherapie

(19.12.16) Fast jeder vierte Junge (23,7 Prozent) und jedes sechste Mädchen (16,2 Prozent) wird bis zur Einschulung sprachtherapeutisch behandelt. Das ermittelten die Autoren des aktuellen Heilmittelberichts des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (AOK). Damit hält sich die Zahl der Kinder, die beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule logopädisch behandelt werden, weiterhin auf hohem Niveau. ...->

GBA-Merkblätter und U-Hefte online bestellen

GBA-Merkblätter und U-Hefte online bestellen

(15.11.16) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat ein neues Bestellsystem für seine hauseigenen Druckerzeugnisse gestartet. Registrierte Großverteiler können die Merkblätter und Untersuchungshefte des GBA jetzt online anfordern. Der Service ist für Krankenhäuser, Kassenärztliche Vereinigungen (KVen), die beiden großen Hebammen-Verbände und die Facheinrichtungen des Mammografie-Screenings vorgesehen. ...->

Deutlich mehr Ausgaben bei Heilmitteln

Deutlich mehr Ausgaben bei Heilmitteln

(13.10.16) Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Heilmittel werden 2017 um 4,9 Prozent steigen. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) im Rahmen der Verhandlungen zu den bundesweiten Rahmenvorgaben für Heilmittel geeinigt. Ursächlich sind vor allem gesetzliche Änderungen. ...->

Korrigierte Preisuntergrenzen für Physio- und Ergotherapie

Korrigierte Preisuntergrenzen für Physio- und Ergotherapie

(04.10.16) Der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) hat die Preisuntergrenzen (PUGs) für Physiotherapie und Ergotherapie in bestimmten Bundesländern neu berechnet. Die Änderungen betreffen die Preise für Physiotherapie in mehreren Bundesländern und Ergotherapie in Sachsen. ...->

Klinikärzte können Heilmittel verordnen

Klinikärzte können Heilmittel verordnen

(19.09.16) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat die Heilmittelrichtlinie geändert. Im Rahmen des Entlassmanagements können künftig auch Ärzte in Krankenhäusern für einen begrenzten Zeitraum Heilmittel verordnen. Zudem wurde die Neuregelung bei der Verordnung von Heilmitteln bei langfristigem Bedarf im Bundesanzeiger veröffentlicht. ...->

Langfristiger Heilmittelbedarf: Verordnung neu geregelt

Langfristiger Heilmittelbedarf: Verordnung neu geregelt

(02.06.16) Der langfristige Heilmittelbedarf wird klarer geregelt und das Prozedere vereinfacht. Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat hierfür eine Liste von Diagnosen beschlossen, die künftig kassenübergreifend als eindeutige Indikation für einen langfristigen Heilmittelbedarf gelten. Die Neuregelungen in der Heilmittel-Richtlinie bündeln alle einschlägigen Vorgaben zum langfristigen Heilmittelbedarf, die bis dato auf verschiedene Quellen verteilt waren. ...->

Zulassungsempfehlungen für Heilmittelerbringer aktualisiert

Zulassungsempfehlungen für Heilmittelerbringer aktualisiert

(16.03.16) Die Zulassungsempfehlungen des GKV-Spitzenverbandes für Heilberufe wurden aktualisiert. In seinen Empfehlungen benennt der GKV-Spitzenverband Zulassungsvoraussetzungen für Physiotherapeuten, medizinische Bademeister und Masseure, Ergotherapeuten, Podologen sowie Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten. Die aktuelle Fassung vom 7. März 2016 konkretisiert Regelungen zur Weiterqualifikation von akademisch ausgebildeten Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten und steht zum Herunterladen bereit. ...->

Neue Leitlinie Demenzen: Psychosoziale Intervention genauso wirksam wie Medikamente

Neue Leitlinie Demenzen: Psychosoziale Intervention genauso wirksam wie Medikamente

(16.02.16) Kognitive Stimulation, ergotherapeutische Maßnahmen und körperliche Aktivitäten können bei Patienten mit leichter und mittelschwerer Demenz zum Erhalt von Alltagskompetenzen beitragen. Das betonen die Autoren der neuen "Leitlinie Demenzen 2016". Durch Medikamente lässt sich die Krankheit weiterhin kaum beeinflussen, die aktuelle Studienlage lässt jedoch einen gezielteren Einsatz wirksamer Arzneimittel zu. ...->