Diabetes und COPD: Weltweit auf die Krankheiten aufmerksam machen

(13.11.17) Diabetes und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) zählen zu den Krankheiten, von denen vielen Menschen betroffen sind. Darauf sollen der Welt-Diabetes-Tag am 14. November und der Welt-COPD-Tag am 15. November hinweisen.

Weltweit sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 422 Millionen Menschen von Diabetes betroffen. Damit ist die Zahl der Erkrankten enorm gestiegen - 1980 waren es noch 108 Millionen Menschen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit lag 2015 bei 1,6 Millionen.

Neben Asthma bronchiale ist die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) die häufigste chronische Atemwegserkrankung in Deutschland. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind daran im Jahr 2014 in Deutschland 27.008 Menschen gestorben. COPD ist die fünfthäufigste Todesursache in Deutschland.

Um die medizinische Versorgung von Diabetikern und COPD-Patienten in Deutschland zu verbessern, gibt es strukturierte Behandlungsprogramme. In diesen sogenannten Disease-Management-Programmen (DMP) arbeiten Hausärzte, Fachärzte und Krankenhäuser Hand in Hand. Mit AOK-Curaplan bietet die Gesundheitskasse bundesweit Programme für Patienten mit Diabetes Typ-1, Typ-2 und COPD-Patienten an.

Weiterführenden Informationen: