Chroniker-Programm für COPD-Patienten überarbeitet

(26.07.16) Tabakentwöhnung und Begleiterkrankungen werden wichtiger, Patienten erhalten einen Medikationsplan: Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat das Disease-Managememt-Programm (DMP) für Patienten mit Chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) aktualisiert. Diagnostik, Therapie und Qualitätssicherung wurden auf Basis der aktuellen medizinischen Leitlinien überarbeitet. Der Beschluss kann nach der Genehmigung durch das Bundesgesundheitsministerium zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Die neuen Inhalte werden dann innerhalb eines Jahres in den regionalen DMP-Verträgen umgesetzt.

Wie aktuelle Studien zeigen, hat der Raucherstatus noch stärkeren Einfluss auf den Verlauf einer COPD, als im bisherigen DMP zugrunde gelegt. Sowohl die Sterblichkeit der Patienten als auch das Fortschreiten der Krankheit hängen im hohen Maße vom Tabakkonsum ab. Das neue Behandlungskonzept enthält deshalb hohe Qualitätsanforderungen an Tabakentwöhnungsprogramme, die Ärztinnen und Ärzte dringend empfehlen sollten. Ähnliches gilt für Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, kardiovaskuläre Erkrankungen, Osteoporose oder psychische Probleme wie Depressionen und Angstzustände. Das neue Programm für COPD-Patienten betont noch stärker als bisher die gleichzeitige Behandlung entsprechender Symptome.

Medikationsplan wird Teil der Patientenakte

Gleichzeitig erhalten alle Patienten, die dauerhaft fünf oder mehr verordnungspflichtige Medikamente benötigen, ein strukturiertes Medikamenten-Management. Behandelnde Ärzte sollen den Medikamentenstatus einmal jährlich überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Patienten erhalten einen allgemeinverständlichen Medikationsplan, der auch der Patientenakte beigefügt wird.

Die Richtlinien des  GBA werden in regionalen Verträgen zwischen Krankenkassen und Vertragsärzten beziehungsweise Krankenhäusern umgesetzt. Bundesweit waren zum Jahresende 2015 etwa 6,6 Millionen Versicherte in DMPs eingeschrieben.

Zum Beschluss des GBA

Zu den regionalen Disease-Management-Programmen