Grundlagen und Inhalte

Die Entwicklung der Disease-Management-Programme in Deutschland erfolgt auf Basis gesetzlicher Vorgaben, die sich in § 137f und § 137g des Sozialgesetzbuches V finden. Die besondere Berücksichtigung der DMP-Kosten im Gesundheitsfonds sowie die Vorgaben für die DMP-Prozesse sind in § 28 (Buchstaben d,f und h) und in § 38 der sogenannten Risikostrukturausgleichsverordnung (RSAV) geregelt.

In diesem Bereich erhalten Sie einen Überblick zum bisherigen Verlauf der Regelungen zu den strukturierten Behandlungsprogrammen. Außerdem finden Sie hier einen Überblick über die Versorgungsinhalte der einzelnen Programme, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss in Form von Richtlinien erlassen werden. Sie können sich über die Rolle und Aufgaben der beteiligten Akteure und über die evidenzbasierten Medizin als Grundlage der deutschen DMP informieren.