Bundesmantelvertrag - Ärzte

Der Bundesmantelvertrag - Ärzte (BMV-Ä) regelt die ambulante ärztliche und psychotherapeutische Versorgung gesetzlich Krankenversicherter in Deutschland. Vertragspartner sind der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Der Bundesmantelvertrag bildet den allgemeinen Inhalt der Gesamtverträge, die die Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen auf Landesebene schließen.

Zum Bundesmantelvertrag - Ärzte (BMV-Ä), gültig seit: 01.01.17

 

Änderungen am BMV-Ä

GKV-Spitzenverband und KBV haben in den vergangenen Monaten unter anderem folgende Änderungen am BMV-Ä und seinen Anlagen vereinbart.

  • Finanzierung Telematikinfrastruktur (Anl. 32)

    Die Vereinbarung zur Finanzierung der Telematikinfrastruktur ist seit 1. Juli 2017 in Kraft. GKV-Spitzenverband und KBV haben sie als Anlage 32 des BMV-Ä geschlossen. Die Vereinbarung regelt die Erstattung der Kosten, die der Vertragsarztpraxis durch die Einführung der Telematikinfrastruktur entstehen.
  • Vereinbarung zur europäischen KVK (Anl. 20): Verfahren geändert

    GKV-Spitzenverband und KBV haben zum 1. Juli 2017 das Verfahren geändert, mit dem Ärzte den Behandlungsanspruch von im europäischen Ausland versicherten Patienten dokumentieren. Dafür reicht jetzt eine Kopie der Krankenversicherungskarte. Außerdem füllen Patienten die neue "Patientenerklärung Europäische Krankenversicherung" (Muster 81) aus.

    Änderungen der Vereinbarung zur Anwendung der europäischen Krankenversicherungskarte
    Stand: 01.07.17
  • Vereinbarung zur eGK (Anl. 4a): Fristverlängerung

    GKV-Spitzenverband und KBV haben zum 1. Juli 2017 die Regelungen bei Nichtvorlage der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) beziehungsweise ungültiger eGK überarbeitet und Regelungen zum Mangagement der Versichertenstammdaten in die Anlage 4a aufgenommen. Außerdem haben sie die Frist für die Anpassung der Bedruckungsvorschriften der Statusinformationen um ein Jahr verlängert: vom 1. Juli 2017 auf den 1. Juli 2018.

    Änderungen der Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte
    Stand: 01.07.17
  • BMV-Ä: Abrechnung der U1 und U2 über eGK

    Seit 1. Januar 2017 rechnen Ärzte die erste Früherkennungsuntersuchung bei Kindern (U1) über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) eines Elternteils ab. Die Änderung gilt auch für die U2, wenn zu diesem Zeitpunkt noch keine elektronische Gesundheitskarte für das Kind vorliegt. Vorher stellten Ärzte einen Abrechnungsschein (Muster 5 der Vordruckvereinbarung) aus.

    Änderungsvereinbarung zur Abrechnung der U1
    Stand: 01.01.17
  • Onkologie-Vereinbarung (Anlage 7): Fristverlängerungen

    Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben sich darauf verständigt, bis zum 30. Juni 2017 zu prüfen, ob und inwieweit ab 1. Januar 2018 ein Arzt mit der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin in einer onkologischen Kooperationsgemeinschaft vertreten sein muss. Außerdem haben sie die Frist zur Prüfung für die Erstellung einer Medikamentenliste auf den 1. Januar 2018 verlängert.

    Änderungsvereinbarung zur Onkologie-Vereinbarung (Anlage 7 BMV-Ä)
    Stand: 01.01.17
  • Versorgung in stat. Pflegeheimen (Anl. 27): Vergütungsregeln angepasst

    Zusätzliche ärztliche Kooperations- und Koordinationsleistungen in stationären Pflegeheimen, mit denen Kooperationsvereinbarungen bestehen, werden seit dem 1. Juli 2016 nach den Bestimmungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs vergütet. GKV-Spitzenverband und Kassenärztliche Bundesvereinigung haben die Anlage 27 rückwirkend zum 1. Juli 2016 entsprechend angepasst.

    Änderung der Vereinbarung zur Förderung der Versorgung in stationären Pflegeheimen (Anlage 27 BMV-Ä)
    Stand: 01.12.16


Weitere Änderungen am BMV-Ä

 

Anlagen zum Bundesmantelvertrag - Ärzte

AnlageName der Anlage
1Psychotherapievereinbarung, Stand: 09.05.17 (PDF)
2Vereinbarung über Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung, Stand: 01.01.17
Erläuterungen zur Vereinbarung über Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung, Stand: 01.01.17
2aVereinbarung zur Blankoformularbedruckung, Stand: 01.01.17
2bVereinbarung über die Verwendung digitaler Vordrucke, Stand: 01.01.17
3Vereinbarungen über Qualitätssicherung, Stand: 01.04.08
4Vereinbarung zur Krankenversichertenkarte, Stand: 01.07.02 (PDF)
4aVereinbarung zur elektronischen Gesundheitskarte, Stand: 01.07.17
5Vertrag über die hausärztliche Versorgung, Stand: Stand: 01.10.00
6Vertrag über den Datenaustausch auf Datenträgern, Stand: 01.01.15
7Vereinbarung über die qualifizierte ambulante Versorgung krebskranker Patienten, Stand: 01.01.17
8Delegations-Vereinbarung, Stand: 01.01.17
9.1Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten, Stand: 01.01.14
9.2Versorgung durch Mammographie-Screening, Stand: 18.01.17
11Sozialpsychiatrievereinbarung, Stand: 01.10.12
Ergänzungsvereinbarung zur Anlage 3 der Sozialpsychiatrievereinbarung, Stand: 25.09.13
17Vereinbarung zur bundesweiten Anerkennung von regionalen Sondervertragsregelungen, Stand: 01.01.02
18Vereinbarung zur Umsetzung der Kostenerstattung, Stand: 01.01.15
19Vereinbarung zur Finanzierung des GBA, des IQTiG und des IQWiG, Stand: 01.01.16
20Vereinbarung zur Anwendung der Europäischen Krankenversicherungskarte, Stand: 18.01.17
21Vereinbarung zur Umsetzung des Wohnortprinzips, Stand: 01.01.09
22Verfahrensordnung zur Beurteilung innovativer Laborleistungen, Stand: 01.01.15
23Anforderungskatalog für Verordnungssoftware/Arzneimitteldatenbanken, Stand: 01.10.16
24Vereinbarung über die Delegation ärztlicher Leistungen an nichtärztliches Personal, Stand: 01.01.15
25Vertrag über die kurärztliche Behandlung, Stand: 01.01.15
27Vereinbarug zur Förderung der Versorgung in Pflegeheimen, Stand: 01.12.16
28Vereinbarung über die Einrichtung von Terminservicestellen, Stand: 01.04.17
29Anforderungskatalog für die Verordnung von Heilmitteln, Stand: 17.02.17
30Vereinbarung zur besonders qualifizierten und koordinierten palliativ-medizinischen Versorgung, Stand: 29.11.16
31Vereinbarung über telemedizinische Leistungen, Stand: 14.12.16
31aVereinbarung Telekonsil, Stand: 15.09.16
31bVereinbarung Videosprechstunde, Stand: 21.10.16
32Vereinbarung zur Finanzierung der Telematikinfrastruktur, Stand: 09.06.17

 

Zu den Vordrucken für die vertragsärztliche Versorgung