GBA-Beschluss zur Hilfsmittel-Richtlinie in Kraft

GBA-Beschluss zur Hilfsmittel-Richtlinie in Kraft

(29.10.14) Erleidet ein Patient einen Hörverlust, ist nur für die erstmalige Versorgung eine ärztliche Verordnung notwendig. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) in einer Änderung der Hilfsmittel-Richtlinie klargestellt. Die Änderung ist jetzt in Kraft getreten. Mit diesem Beschluss setzt der GBA die vom Bundesgesundheitsministerium erteilten Maßgaben zur Neufassung der Richtlinie um. ...-> Hilfsmittel

Krebs-Organisationen bieten neuen Beratungsservice an

Krebs-Organisationen bieten neuen Beratungsservice an

(28.10.14) Krebspatienten und deren Angehörige können sich künftig besser über die Krankheit und mögliche Therapien informieren. Dazu haben die Deutsche Krebshilfe und die Deutsche Krebsgesellschaft einen neuen telefonischen Beratungsservice eingerichtet. Das haben die zwei Organisationen jetzt in einer gemeinsamen Pressemeldung mitgeteilt. Ziel des Service sei es, die Betroffenen mit leicht verständlichen und qualitätsgesicherten Informationen unterstützen. ...-> Arzt und Praxis

Blinddarmentfernungen: Große Qualitätsunterschiede zwischen Kliniken

Blinddarmentfernungen: Große Qualitätsunterschiede zwischen Kliniken

PRO DIALOG aktuell vom 24.10.14

(24.10.14) Die AOK hat ihren Krankenhausnavigator aktualisiert und erweitert. Seit Mitte Oktober können sich Ärzte und ihre Patienten auf dem Online-Portal auch über die Behandlungsqualität der Kliniken bei Blinddarm-Entfernungen informieren. Zudem wurden die Ergebnisse zu allen anderen bewerteten Operationen auf den neuesten Stand gebracht. ...-> Arzt und Praxis

Neue Ausgabe von info praxisteam ist da

Neue Ausgabe von info praxisteam ist da

IP 5/14 Titelbild

(23.10.14) Selbsthilfegruppen sind für die Lebensqualität chronisch kranker und behinderter Menschen oft sehr wichtig. Auch Hausarztpraxen können von der Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe profitieren. Weitere Themen im neuen Heft: Qualitätszirkel für MFA, Lachen als Medizin sowie Ursachen, Therapie und Patientenführung bei Vorhofflimmern. ...-> Arzt und Praxis

Destatis: Zahl der Operationen steigt auch 2013

Destatis: Zahl der Operationen steigt auch 2013

(23.10.14) Die Zahl der in Krankenhäusern durchgeführten Operationen und medizinischen Prozeduren ist im Jahr 2013 um 2 Prozent angestiegen. Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden 2013 knapp 18 Millionen Patienten vollstationär behandelt, insgesamt wurden an ihnen rund 52 Millionen Operationen oder medizinische Prozeduren durchgeführt. ...-> Krankenhaus

Bundestag beschließt erste Stufe der Pflegereform

Bundestag beschließt erste Stufe der Pflegereform

(22.10.14) Der Bundestag hat das Erste Pflegestärkungsgesetz (PSG I) beschlossen. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung ausbauen und flexibilisieren. Dazu werden die Beiträge zum 1. Januar 2015 um 0,3 Prozentpunkte auf 2,35 Prozent steigen. Ein Teil der Mehreinnahmen fließt in einen Pflegevorsorge-Fonds, mit dem die Finanzierung steigender Leistungsausgaben unterstützt werden soll. Der AOK-Bundesverband bietet zum PSG I eine Lesefassung an, aus der alle Änderungen am Sozialgesetzbuch XI hervorgehen. ...-> Pflege

Kliniken erhalten auch 2015 den Versorgungszuschlag

Kliniken erhalten auch 2015 den Versorgungszuschlag

(22.10.14) Die rund 2.000 Krankenhäuser in Deutschland sollen den Versorgungszuschlag von 500 Millionen Euro im Jahr weiter erhalten. Das hat der Bundestag jetzt beschlossen. Die Verlängerung des Versorgungszuschlages soll mit dem Ersten Pflegestärkungsgesetz umgesetzt werden. ...-> Krankenhaus

Blickpunkt Klinik: Damit die Krankenhausreform gelingt

Blickpunkt Klinik: Damit die Krankenhausreform gelingt

Ausgabe Oktober 2014

(21.10.14) Die Arbeitsgruppe von Bund und Ländern zur Krankenhausreform kommt Anfang November erneut zu Beratungen zusammen. Auf der Agenda stehen strittige Themen wie Krankenhausfinanzierung und strukturelle Anpassungen. Wenn die Reform gelingen soll, müssen Bund und Länder hier zu einer gemeinsamen Lösung kommen. Allerdings haben sie dafür nicht mehr viel Zeit. Nach der Vorgabe der Großen Koalition soll die Arbeitsgruppe bis Ende des Jahres Ergebnisse vorlegen. Mehr zum Thema gibt es in der aktuellen Ausgabe des "Blickpunkt Klinik". ...-> Krankenhaus

Kassen geben 2015 mehr für Heilmittel aus

Kassen geben 2015 mehr für Heilmittel aus

(21.10.14) Das Ausgabenvolumen der gesetzlichen Krankenkassen für Heilmittel wird im Jahr 2015 um 3,8 Prozent ansteigen. Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben sich im Rahmen der Verhandlungen zu den überregionalen Rahmenvorgaben für Heilmittel auf eine Ausgabensteigerung von 185 Millionen Euro geeinigt. ...-> Heilberufe

EMA veröffentlicht Arzneimittel-Studien

EMA veröffentlicht Arzneimittel-Studien

(20.10.14) Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will ab Januar 2015 alle klinischen Humanarzneimittel-Studien im Internet veröffentlichen. Die Agentur teilte mit, dass es sich dabei um Untersuchungen handeln werde, die von Pharmaherstellern eingereicht wurden, um eine europaweite Zulassung für das jeweilige Präparat zu erhalten. ...-> Arzneimittel

Nutzenbewertung: Schwierige Umsetzung in der Praxis

Nutzenbewertung: Schwierige Umsetzung in der Praxis

(17.10.14) Innerhalb von zwei Jahren hat der Gemeinsame Bundesausschuss für 41 neue Wirkstoffe einen Zusatznutzen festgestellt, für 26 Wirkstoffe dagegen keinen. Die Arzneimittel sind unterschiedlich schnell auf dem Weg in die Versorgung. Woran liegt das? Brauchen Ärzte mehr Information? ...-> Arzt und Praxis

Krankenhaus: BSG erlaubt Klage auch ohne Schlichtung

Krankenhaus: BSG erlaubt Klage auch ohne Schlichtung

(16.10.14) Solange es keine funktionierenden Schlichtungsstellen gibt, können Krankenkassen und Kliniken bei Abrechnungsstreitigkeiten weiterhin vor Sozialgerichten klagen. Das hat jetzt das Bundessozialgericht in Kassel entschieden. Das gilt auch für einen Streitwerten unter 2.000 Euro, die nach geltendem Recht nur zulässig sind, wenn vorher ein Schiedsverfahren durchgeführt wurde. ...-> Krankenhaus

Anstieg bei Ausgaben für Hospiz- und Palliativversorgung

Anstieg bei Ausgaben für Hospiz- und Palliativversorgung

(16.10.14) Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) sind seit dem Jahr 2009 um das Zehnfache gestiegen. Das stellt die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Annette Widmann-Mauz in ihrer Antwort auf die Frage eines Bundestagsabgeordneten zur Entwicklung der GKV-Ausgaben für Palliativmedizin und Hospizarbeit fest. ...-> Pflege

Neu im Krankenhausnavigator: Klinikvergleich zu Blinddarm-OPs

Neu im Krankenhausnavigator: Klinikvergleich zu Blinddarm-OPs

(15.10.14) Die AOK hat ihren Krankenhausnavigator aktualisiert und erweitert: Ab sofort kann sich jeder auf dem Online-Portal über die Qualität der Kliniken bei Entfernung des Blinddarms informieren. Außerdem wurden die Klinikergebnisse zu allen anderen bewerteten Operationen auf den neuesten Stand gebracht. ...-> Krankenhaus

Knapp 3.000 Medikamente ohne Zuzahlung

Knapp 3.000 Medikamente ohne Zuzahlung

(15.10.14) Für die Versorgung der Patienten stehen aktuell knapp 3.000 Arzneimittel zur Verfügung, für die keine gesetzliche Zuzahlung geleistet werden muss. Darin enthalten sind Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe. Zuzahlungen für rezeptpflichtige Medikamente können entfallen, wenn der Preis des Medikamentes mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. ...-> Arzneimittel

Kabinett beschließt Entwurf für bezahlte Pflegezeit

Kabinett beschließt Entwurf für bezahlte Pflegezeit

(15.10.14) Das Bundeskabinett hat den Regierungsentwurf eines Gesetzes zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf beschlossen. Ziel der Bundesregierung ist es, die familiäre Pflegesituationen für Pflegebedürftige und deren Angehörige verbessern. Daher sollen künftig Angehörige auch Unterstützung erhalten, wenn sie ihre Stiefeltern, Schwäger oder Partner in lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaften pflegen. ...-> Pflege

Urteil: Mindestmengen bei Knie-TEP sind rechtens

Urteil: Mindestmengen bei Knie-TEP sind rechtens

(15.10.14) Das Bundessozialgericht (BSG) hat die Mindestmengenregelung des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) für das Einsetzen von künstlichen Kniegelenken (Knie-TEP) bestätigt. Nach Auffassung des Gerichts sind Knie-TEP planbare Eingriffe, deren Ergebnisqualität in besonderem Maße von der Menge der erbrachten Leistungen abhängt. ...-> Krankenhaus

Klinikapotheker fordern Änderungen bei Vertriebswegen

Klinikapotheker fordern Änderungen bei Vertriebswegen

(14.10.14) Für kürzere und transparentere Vertriebswege von Arzneimitteln hat sich Markus Müller eingesetzt. Der Präsident des Bundesverbandes der Krankenhausapotheker äußerte sich im Polit-Magazin "Plusminus" der ARD angesichts der Zunahme von Arzneimittelfälschungen. Aus seiner Sicht sind Importe, Reimporte und Parallelimporte zu unterbinden. ...-> Arzneimittel

Mehr Zeit beim Übergang von stationär zu ambulant

Mehr Zeit beim Übergang von stationär zu ambulant

(09.10.14) Klinikärzte können Patienten künftig für bis zu fünf Arbeitstage häusliche Krankenpflege verordnen, wenn sie dies bei der Entlassung für notwendig halten. Die entsprechende Änderung der Häusliche Krankenpflege-Richtlinie (HKP-RL), die der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) bereits Mitte Juli beschlossen hatte, ist am 7. Oktober in Kraft getreten. Bislang durften Klinikmediziner bis zum Ablauf des dritten Werktages nach der Entlassung häusliche Krankenpflege verordnen. ...-> Pflege

Ärzte verordnen Kindern weniger Antibiotika

Ärzte verordnen Kindern weniger Antibiotika

(08.10.14) Ärzte verschreiben Kindern in Deutschland immer weniger Antibiotika. Das haben Wissenschaftler vom Versorgungsatlas der Kassenärztlichen Vereinigungen in einer am Dienstag vorgestellten Studie berechnet. Demnach fiel die Zahl der ausgestellten Rezepte zwischen 2008 und 2012 für Patienten bis 14 Jahre pro Jahr um durchschnittlich 4,5 Prozent. ...-> Arzt und Praxis

Arzneimittelrabattverträge: 14. AOK-Ausschreibung beinhaltet 116 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen

Arzneimittelrabattverträge: 14. AOK-Ausschreibung beinhaltet 116 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen

(02.10.14) Kurz nach dem Start der 13. Vertragstranche am 1. Oktober hat die AOK-Gemeinschaft bereits die nächste Ausschreibung auf den Weg gebracht. Die Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt erfolgte am 2. Oktober 2014. Sie umfasst diesmal 116 Wirkstoffe/Wirkstoffkombinationen, die als insgesamt 117 Fachlose ausgeschrieben werden. Neu dabei sind unter anderem das seit Juni 2014 patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Magen-Darm-Krebs-Mittel Octreotid. ...-> Arzneimittel

Bund-Länder-AG zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege gegründet

Bund-Länder-AG zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege gegründet

(02.10.14) Am 29. September hat sich die Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege konstituiert. Sie soll bis zum Frühjahr des kommenden Jahres prüfen und diskutieren, wie Angebote der Altenpflege und der Pflegeversicherung enger miteinander verzahnt werden können und wie sich die Planungs- und Steuerungskompetenz der Kommunen in der Pflege stärken lässt. ...-> Pflege

Neue Tagebuch-Vorlage für Patienten mit Herzinsuffizienz

Neue Tagebuch-Vorlage für Patienten mit Herzinsuffizienz

(01.10.14) Die AOK bietet auf ihrer Internetseite ab sofort eine Tagebuch-Vorlage für Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz zum kostenlosen Download an. Das Tagebuch hilft den Patienten, einen Überblick über ihre medizinischen Werte zu behalten. Das betrifft insbesondere das Körpergewicht, das bei Patienten mit einer Herzinsuffizienz wertvolle Hinweise auf mögliche Flüssigkeitseinlagerungen gibt. ...-> DMP

Orientierungswert 2014 beträgt 1,44 Prozent

Orientierungswert 2014 beträgt 1,44 Prozent

(30.09.14) Der Orientierungswert 2014 für Krankenhäuser beträgt 1,44 Prozent. Das hat das Statistische Bundesamt (Destatis) mitgeteilt. Der Wert gibt die durchschnittliche jährliche prozentuale Veränderung der Krankenhauskosten wieder, die ausschließlich aus Preis- oder Verdienständerungen resultiert. ...-> Krankenhaus

Am 1. Oktober starten neue AOK-Arzneimittelrabattverträge

Am 1. Oktober starten neue AOK-Arzneimittelrabattverträge

(30.09.14) Am 1. Oktober 2014 starten neue AOK-Arzneimittelrabattverträge für Generika. Insgesamt umfasst die Tranche XIII 57 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Sie ersetzt die auslaufenden Verträge AOK VIII und AOK IX. 13 Wirkstoffe wurden erstmals ausgeschrieben. Zu den umsatzstärksten Präparaten gehören Metformin zur Diabetesbehandlung, der Blutdrucksenker Metoprolol sowie das Neuroleptikum Olanzapin. ...-> Arzneimittel

Laumann fordert flächendeckende Tariflöhne in der Pflege

Laumann fordert flächendeckende Tariflöhne in der Pflege

(29.09.14) Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung Karl-Josef Laumann hat sich für flächendeckende Tarifverträge in der Pflege ausgesprochen. "Es passt einfach nicht zusammen, wenn auf der einen Seite der zunehmende Fachkräftemangel beklagt wird, wenn wir auf der anderen Seite noch nicht einmal überall Tarifverträge haben", sagte Laumann in Berlin. ...-> Pflege

27. September 2014: Deutscher Reha-Tag

27. September 2014: Deutscher Reha-Tag

(26.09.14) Krankheiten und Unfälle können jeden Menschen treffen und das Leben von einen Tag auf den anderen verändern. Plötzlich verlieren Menschen ihren Arbeitsplatz und ihre Selbstständigkeit. Rehabilitation kann ihnen helfen, wieder einen Weg in ein selbstständiges Leben zu finden. 2014 lautet das Motto des Aktionstages "REHA- REchtzeitig HAndeln". ...-> Reha/Vorsorge

Urteil: Ärzte haben keinen Anspruch auf Löschung ihrer Daten in Bewertungsportalen

Urteil: Ärzte haben keinen Anspruch auf Löschung ihrer Daten in Bewertungsportalen

(25.09.14) Ärzte haben nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) keinen Anspruch auf Löschung ihrer Daten aus einem Bewertungsportal. Die Karlsruher Richter wiesen damit die Klage eines niedergelassenen Frauenarztes zurück, der verlangt hatte, sein komplettes Profil aus einem kommerziellen Bewertungsportal zu entfernen. ...-> Arzt und Praxis

25. September 2014: Tag der Zahngesundheit

25. September 2014: Tag der Zahngesundheit

(25.09.14) Mit dem Tag der Zahngesundheit wollen die Organisatoren unter anderem darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, das Thema Mundhygiene schon von klein auf in den Alltag einzubauen. Deshalb sollten Eltern mit der Zahnpflege ihrer Kinder beginnen, sobald der erste Milchzahn durchbricht. ...-> Zahnarzt/Zahntechnik

Berliner Gesundheitspreis 2015: Zusammenspiel als Chance

Berliner Gesundheitspreis 2015: Zusammenspiel als Chance

BGP 2015 - Motiv

(24.09.14) Die Initiatoren des Berliner Gesundheitspreises, der AOK-Bundesverband, die Ärztekammer Berlin und die AOK Nordost, haben zum zehnten Mal den bundesweiten Innovationswettbewerb ausgeschrieben. Der Berliner Gesundheitspreis 2015 greift das Thema "Interprofessionelle Teams im Krankenhaus" auf. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. ...-> Die AOK

Preis für engagierten Führungsnachwuchs in der Pflege

Preis für engagierten Führungsnachwuchs in der Pflege

(24.09.14) Ab sofort können erfahrene Pflegemanager ihre jungen Kollegen für den Pflegemanagement-Award für Nachwuchsführungskräfte 2015 vorschlagen. Gesucht werden junge Menschen, die sich in besonderer Weise für die Stärkung der Position der Pflege einsetzen und dabei die für ihren Beruf so wichtige Empathie nicht aus den Augen verlieren. ...-> Pflege

AVR: Pharma-Industrie belastet Patienten mit überhöhten Preisen

AVR: Pharma-Industrie belastet Patienten mit überhöhten Preisen

TiteL: AVR 2014 - pl

(23.09.14) Die Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports (AVR) kritisieren anhaltend überteuerte Arzneimittelpreise und verweisen auf bestehende Einsparungspotenziale in Deutschland. Die im Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG) verankerte frühe Nutzenbewertung jedoch wirke sich aber weiterhin positiv aus, so der Heidelberger Pharmakologe Prof. Dr. Ulrich Schwabe bei Präsentation des AVR 2014 am Dienstag (23. September). Auch das Ausland zeige großes Interesse an seinen Auswirkungen auf den deutschen Arzneimittelmarkt. ...-> Arzneimittel

Für DMP gelten neue Anforderungen an Evaluation und Qualitätsberichte

Für DMP gelten neue Anforderungen an Evaluation und Qualitätsberichte

(22.09.14) Für die Evaluation der Disease-Management-Programme (DMP) gelten ab sofort neue indikationsübergreifende Anforderungen. Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ist nun in Kraft getreten. Der Beschluss enthält außerdem Vorgaben für die jährlichen Berichte der Krankenkassen über Qualitätssicherungsmaßnahmen in zugelassenen DMP. ...-> DMP

Qualitätsreport: Beständige Qualität in deutschen Kliniken

Qualitätsreport: Beständige Qualität in deutschen Kliniken

(18.09.14) Deutsche Krankenhäuser haben ein flächendeckendes stabiles Qualitätsniveau. Zu diesem Ergebnis kommt der jetzt veröffentlichte Qualitätsreport 2013, den das Göttinger Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH (AQUA-Institut) im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) erstellt. Der Report informiert jährlich über die bundesweite Behandlungs- und Ergebnisqualität zu ausgewählten medizinischen und pflegerischen Leistungen im Krankenhaus. ...-> Krankenhaus

Agenda verspricht Hilfe für Demenzkranke und ihre Familien

Agenda verspricht Hilfe für Demenzkranke und ihre Familien

(17.09.14) Mit einer "Allianz für Menschen mit Demenz" will die Bundesregierung Betroffene und ihre Angehörigen unterstützen. Die Initiative dient als Grundstein für eine nationale Demenzstrategie. Unter anderem sollen insgesamt 1.250 lokale Anlaufstellen dazu beitragen, demenzkranke Menschen künftig besser zu versorgen. ...-> Pflege

Operationshäufigkeit variiert regional

Operationshäufigkeit variiert regional

(16.09.14) Bei der Häufigkeit von bestimmten Operationen gibt es in Deutschland große regionale Unterschiede. Zwei Studien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Bertelsmann-Stiftung zufolge werden Kindern und Jugendlichen in manchen Regionen beispielsweise acht Mal häufiger die Mandeln entfernt als in anderen Gebieten. ...-> Krankenhaus

Allgemeinmedizin wird beliebter

Allgemeinmedizin wird beliebter

(15.09.14) Immer mehr Medizinstudenten können sich vorstellen, ihren Facharzt in Allgemeinmedizin zu machen. Die Praxis auf dem Land bleibt für die meisten jedoch unattraktiv. Das geht aus einer Umfrage hervor, die die Universität Trier unter anderem im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) unter rund 11.500 Medizinstudenten durchgeführt hat. ...-> Arzt und Praxis

Neue Ausgabe von info praxisteam ist da

Neue Ausgabe von info praxisteam ist da

IP 4/14 Titel

(11.09.14) Der Notfallkoffer in der Praxis kann Leben retten. Aber nur, wenn alles an Ort und Stelle ist und der Nutzer die entsprechende Fachkenntnis hat. Info praxisteam gibt Hinweise zum Packen, Überprüfen und Verwenden des Koffers, und ein Notfallkoffer spielt auch die Hauptrolle in der Rubrik "Fehler im Praxisalltag". Weitere Themen der aktuellen Ausgabe: Vor- und Nachteile vegetarischer Ernährung, Tuberkulosefälle in der Hausarztpraxis und Tipps für ein ausgewogen selbstsicheres Auftreten. ...-> Arzt und Praxis

Kliniken: Medizin folgt der Ökonomie

Kliniken: Medizin folgt der Ökonomie

(10.09.14) Ökonomische Zwänge wirken sich auf die Patientenversorgung aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie der Universität Duisburg-Essen. Dazu haben die Wissenschaftler am Lehrstuhl für Medizinmanagement 5.000 Chefärzte, Geschäftsführer und Pflegedienstleiter nach der Rationierung und Überversorgung im Krankenhaus befragt. ...-> Krankenhaus

BMG fördert Endoprothesenregister mit weiteren 250.000 Euro

BMG fördert Endoprothesenregister mit weiteren 250.000 Euro

(09.09.14) Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) erhält für das Jahr 2014 weitere Fördermittel des Bundes. Bis Ende des Jahres stellt das Bundesgesundheitsministerium (BMG) insgesamt rund 250.000 Euro zur Verfügung. Gesundheitsminister Hermann Gröhe sei davon überzeugt, dass solche Register einen wichtigen Beitrag zu einer noch besseren Versorgung von Patienten leisten können, hieß es zur Begründung. ...-> Krankenhaus

Berliner Senat will Investitionspauschalen für Kliniken

Berliner Senat will Investitionspauschalen für Kliniken

(09.09.14) Berliner Krankenhäuser sollen Baumaßnahmen und Anschaffungen von Geräten künftig flexibler finanzieren können. Das ist das Ziel eines Gesetzentwurfs von Gesundheitssenator Mario Czaja, den der Senat jetzt beschlossen hat. Demnach sollen Krankenhäuser für Investitionen jährlich eine Pauschale vom Land erhalten. ...-> Krankenhaus

Kommission beschließt Mindestlohn in der Pflege

Kommission beschließt Mindestlohn in der Pflege

(08.09.14) Die Pflegekommission am Bundesarbeitsministerium hat eine neue Lohnuntergrenze für Beschäftigte in der Pflege beschlossen. Nach Angaben des Ministeriums beträgt der Mindestlohn ab dem kommenden Jahr 9,40 Euro im Westen und 8,65 Euro im Osten der Bundesrepublik. ...-> Pflege

Arzneimittelausgaben steigen weiter an

Arzneimittelausgaben steigen weiter an

(04.09.14) Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel sind auch im zweiten Quartal des Jahres 2014 angestiegen. Laut Bundesgesundheitsministerium (BMG) wuchsen die Ausgaben um 8,9 Prozent. Insgesamt gaben die Kassen im ersten Halbjahr 2014 rund 17,47 Milliarden Euro für Medikamente aus, im Vergleichszeitraum 2013 waren es 16,09 Milliarden Euro. ...-> Arzneimittel

Essen und Trinken im Alter: Handlungshilfe überarbeitet

Essen und Trinken im Alter: Handlungshilfe überarbeitet

(04.09.14) Der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hat die Handlungshilfe für Pflegende mit dem Titel "Essen und Trinken im Alter" überarbeitet und ergänzt. Mit der Neuauflage will der MDS Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen bei ihrer Arbeit unterstützen. ...-> Pflege

Wehner: "Krankenhausplanung muss sich an Qualität und Erreichbarkeit orientieren"

Wehner: "Krankenhausplanung muss sich an Qualität und Erreichbarkeit orientieren"

Wehner, Christian

(02.09.14) Die Neuausrichtung der Krankenhausplanung muss ein wesentliches Element der geplanten Krankenhausreform sein. Davon ist Christian Wehner, Referatsleiter Stationäre Versorgung im AOK-Bundesverband, überzeugt. Die Planung müsse sich künftig an der Qualität der Leistungen und dem tatsächlichen Bedarf der Patienten ausrichten, sagte Wehner im Interview mit dem Gesundheitspartner-Portal mit Blick auf die Bund-Länder-Gespräche über eine Krankenhausreform 2015. ...-> Krankenhaus

HPV-Impfung ab neun Jahren

HPV-Impfung ab neun Jahren

(02.09.14) Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, Mädchen ab dem Alter von neun Jahren gegen Humane Papillomviren (HPV) zu impfen. Das geht aus dem aktuellen Epidemiologischen Bulletin hervor, in dem die am Robert-Koch-Institut (RKI) angesiedelte Kommission regelmäßig neue Impfempfehlungen veröffentlicht. ...-> Arzneimittel

Generation Y und Babyboomer wissen wenig voneinander

Generation Y und Babyboomer wissen wenig voneinander

(29.08.14) Der demografische Wandel sorgt dafür, dass der Anteil älterer Arbeitnehmer stetig zunimmt. Umso wichtiger wird daher, dass Generationen eng zusammenarbeiten. Doch der AOK-Fehlzeiten-Report zeigt, dass die Generation Y und die der Babyboomer noch zu sehr an Vorurteilen festhalten. Wie sich die Arbeitsfähigkeit einer älter werdenden Belegschaft erhalten lässt, erklärt Dr. Maximilian Bunse, der bei der AOK NORDWEST in Münster zuständig für Betriebliche Gesundheitsförderung ist. ...-> Arzt und Praxis

Orientierungspunktwert steigt um 1,4 Prozent

Orientierungspunktwert steigt um 1,4 Prozent

(29.08.14) Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben sich auf neue Vergütungseckpunkte für Vertragsärzte im Jahr 2015 geeinigt. Demnach soll der Orientierungspunktwert um 1,4 Prozent steigen sowie Pauschalen für die fachärztliche Grundversorgung und Hausbesuche von nichtärztlichem Fachpersonal fließen. Insgesamt steige damit die Vergütung der Mediziner um rund 800 Millionen Euro, teilte der GKV-Spitzenverband mit. ...-> Arzt und Praxis

Haftpflichtausgleich für Hebammen mit Geburtshilfe in Kraft

Haftpflichtausgleich für Hebammen mit Geburtshilfe in Kraft

(28.08.14) Ab sofort erhalten freiberufliche Hebammen mit Geburtshilfe einen Ausgleich für die gestiegenen Berufshaftpflichtprämien. Der Deutsche Hebammenverband hat ein entsprechendes Angebot des GKV-Spitzenverbandes angenommen. Der finanzielle Ausgleich gilt rückwirkend vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015. ...-> Heilberufe

Geringe Auslastung führt ins Aus

Geringe Auslastung führt ins Aus

Gutachten Marktaustritt 2014 - k

(27.08.14) Zwischen 2003 und 2013 mussten 74 Krankenhäuser vom Markt gehen. Das sind deutlich weniger als bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktuelles Gutachten im Auftrag des GKV-Spitzenverbandes, das die Marktaustritte von Krankenhäusern in Deutschland analysiert. ...-> Krankenhaus