Wissen für Profis im Gesundheitswesen

Hier finden Sie bundesweite Informationen der AOK für Leistungserbringer und Beschäftigte im Gesundheitswesen. Wählen Sie links Ihre Zielgruppe oder oben eines der übergreifenden Themen.

 

Regionale Informationen

Sie suchen den AOK-Ansprechpartner für Ihr Thema oder spezielle Infos für Ihre Region? Wählen Sie bitte Ihr Bundesland aus, um direkt zu diesen regionalen Informationen zu gelangen.

 

AOK-versichert?

Sie suchen Informationen zu Leistungen und Services der AOK? Diese finden Sie auf aok.de, dem Portal der Gesundheitskasse für Versicherte. ...-> zu aok.de wechseln

Aktuelles aus den Rubriken

Mobilität: Pendler in der Stressfalle?

Mobilität: Pendler in der Stressfalle?

PRO DIALOG aktuell - Ausgabe vom 20.04.18

(20.04.18.) Lange Wege zur Arbeit gehören heute für viele Menschen zum Alltag. Ob und wie stark sich Belastungen durch das Pendeln auf die Gesundheit auswirken, lässt sich jedoch beeinflussen. Der iga.Report 25 und eine Fehlzeitenanalyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) haben sich mit dem Thema berufsbedingte Mobilität beschäftigt. ...-> Arzt und Praxis

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April

Bild Impfwoche

(19.04.18) Schutzimpfungen können laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa zwei bis drei Millionen Todesfälle verhindern. Für einen optimalen Schutz gegen Infektionskrankheiten müssten allerdings mindestens 95 Prozent der Bevölkerung mit den empfohlenen Impfungen immunisiert sein. Mit der Europäischen Impfwoche will die WHO darauf aufmerksam machen, dass Impfungen entscheidend dafür sind, Krankheiten zu vermeiden und Menschenleben zu schützen. ...-> Arzt und Praxis

APS legt Handlungsempfehlung für ambulante Gesundheitseinrichtungen vor

APS legt Handlungsempfehlung für ambulante Gesundheitseinrichtungen vor

Handlungsempfehlung APS ambulant

(18.04.18) Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat jetzt eine Handlungsempfehlung für den Ausbau eines Berichts- und Lernsysteme zu Fehlern und Beinaheschäden (CIRS) in der ambulanten Versorgung herausgegeben. Bislang gibt es dieses System nur für Kliniken und größere Gesundheitseinrichtungen. Die Empfehlung wird in bis zu 400 Praxen erprobt mit dem Ziel, die Patientensicherheit zu stärken. Interessierte Einrichtungen können sich noch bewerben. ...-> Arzt und Praxis