GBA: Mindeststandards für Herzklappenoperationen

GBA: Mindeststandards für Herzklappenoperationen

(28.07.15) Für minimalinvasive Herzklappeninterventionen gelten künftig Mindeststandards. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen. Krankenhäuser, die kathetergestützte Aortenklappenimplantationen (TAVI) oder das Clipverfahren an der Mitralklappe durchführen wollen, müssen künftig Anforderungen erfüllen. Ziel ist es, das Komplikationsrisiko zu senken und die Behandlung im Fall von Komplikationen zu verbessern. Der Beschluss ist jetzt in Kraft getreten. ...-> Krankenhaus

Neue Gesetze bringen Änderungen für die Reha

Neue Gesetze bringen Änderungen für die Reha

(24.07.15) Versicherte haben bei Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen ab jetzt ein größeres Wahlrecht. Das sieht das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VSG) vor, das am 23. Juli in Kraft getreten ist. So können Versicherte die Rehaeinrichtung jetzt aussuchen, wenn sie die dafür entstehenden Mehrkosten selbst tragen. Bisher galt diese Regelung nur für zertifizierte Einrichtungen, die keinen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen abgeschlossen haben. ...-> Reha/Vorsorge

EMA launcht elektronisches Register zum Parallelvertrieb

EMA launcht elektronisches Register zum Parallelvertrieb

(24.07.15) Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) schafft mehr Transparenz im Arzneimittel-Import: Wer nach Medikamenten sucht, die in Deutschland für den Parallelvertrieb zugelassen sind, findet diese jetzt im neuen Online-Register der EMA. Die Datenbank enthält die bisher versandten Listen der geprüften Arzneimittel und autorisierten Händler. ...-> Arzneimittel

Einzel- und Gruppentherapie in psychoanalytisch begründeten Verfahren künftig kombinierbar

Einzel- und Gruppentherapie in psychoanalytisch begründeten Verfahren künftig kombinierbar

(22.07.15) In Zukunft können Einzel- und Gruppentherapie auch in der tiefenpsychologisch fundierten und in der analytischen Psychotherapie kombiniert werden. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) mit einer Änderung der Psychotherapie-Richtlinie beschlossen. Die Kombination war bisher schon in der Verhaltenstherapie möglich; bei den anderen Verfahren war sie nur im Ausnahmefall vorgesehen. ...-> Arzt und Praxis

Bundesteilhabegesetz: Abschlussbericht der hochrangigen Arbeitsgruppe veröffentlicht

Bundesteilhabegesetz: Abschlussbericht der hochrangigen Arbeitsgruppe veröffentlicht

(21.07.15) Das Bundesteilhabegesetz, das die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen verbessern und ihre Teilhabe und Selbstbestimmung stärken soll, kommt voran. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 14. Juli den Abschlussbericht der hochrangigen Arbeitsgruppe veröffentlicht, die die Grundlagen zu dem neuen Gesetz erarbeitet hat. ...-> Reha/Vorsorge

Erstes Kindermedikament durchläuft AMNOG-Verfahren

Erstes Kindermedikament durchläuft AMNOG-Verfahren

(20.07.15) Sechs Wochen vor Ablauf der gesetzlichen Frist zur freien Preisbildung gilt für das Kinderarzneimittel Hemangiol ein vereinbarter Erstattungsbetrag. Grundlage der Vereinbarung zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem Hersteller Pierre Fabre Dermo-Kosmetik ist die frühe Nutzenbewertung nach dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG). ...-> Arzneimittel

Krankenkassen machen sich gegen Schmerzen stark

Krankenkassen machen sich gegen Schmerzen stark

Prodialog 170715

PRO DIALOG aktuell vom 17.07.15

(17.07.15) Menschen mit chronischen Schmerzen gehen oft einen langen Leidensweg. Betroffen sind viele: Die AOK will mit verschiedenen Programmen zur Schmerzlinderung dazu beitragen, die Lebensqualität von Patienten mit Schmerzerkrankungen zu verbessern. ...-> Arzt und Praxis

EPRD wächst und baut Geschäftsführung aus

EPRD wächst und baut Geschäftsführung aus

EPRD Logo - k

(16.07.15) Das Endoprothesenregister Deutschland wächst stetig weiter und baut die Geschäftsführung aus. Mit dem 56-jährigen Dr. med. Andreas Hey hat die EPRD Deutsche Endoprothesenregister gGmbH nun neben dem Orthopäden Prof. Dr. Joachim Hassenpflug einen Geschäftsführer gewonnen, der über viele Jahre Erfahrung im Aufbau junger Unternehmen im Bereich Medizin verfügt. ...-> Krankenhaus

Bundessozialgericht klärt Anspruch auf Hilfsmittel

Bundessozialgericht klärt Anspruch auf Hilfsmittel

(16.07.15) Bei der Verpflichtung zur Kostenübernahme für Hilfsmittel im Rahmen neuer Behandlungsmethoden durch die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) bleibt der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die entscheidende Instanz: Ohne positive Bewertung keine Zahlungspflicht. Diese Entscheidung traf das Bundessozialgericht (BSG) am 8. Juli in zwei Fällen. Auch auf die Aufnahme entsprechender Hilfsmittel in das Hilfsmittelverzeichnis besteht kein Anspruch, solange der GBA den Nutzen einer Methode nicht bestätigt hat. ...-> Hilfsmittel

Ärzteatlas 2015: Hohe Arztdichte, aber auch Verteilungsprobleme

Ärzteatlas 2015: Hohe Arztdichte, aber auch Verteilungsprobleme

Ärzteatlas 2015 - Titel

(15.07.15) Im Jahr 2014 wurden mit 451 berufstätigen Ärzten je 100.000 Einwohner deutschlandweit 48,5 Prozent mehr Mediziner gezählt als 1991. Damit belegt Deutschland im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz. Auch bei den niedergelassenen Ärzten findet sich eine vergleichsweise hohe Arztdichte. Gemessen an den Bedarfsplanungsrichtlinien herrscht bei den Vertragsärzten vielfach Überversorgung. Aber es gibt auch Verteilungsprobleme und die Überversorgung bindet Ressourcen, die in anderen Regionen fehlen. ...-> Arzt und Praxis

Neue Rahmenbedingungen zur Rehabilitation Abhängigkeitskranker

Neue Rahmenbedingungen zur Rehabilitation Abhängigkeitskranker

(14.07.15) Die Deutsche Rentenversicherung und die gesetzliche Krankenversicherung haben zwei neue gemeinsame Rahmenbedingungen zur Rehabilitation Abhängigkeitskranker beschlossen. Sie behandeln den Wechsel in die ambulante Rehabilitationsform und den Wechsel in die ambulante Entlassungsform. Beide Vereinbarungen sind zum 1. Juli in Kraft getreten. ...-> Reha/Vorsorge

Mögliches DMP Herzinsuffizienz: IQWiG legt Leitlinien-Recherche vor

Mögliches DMP Herzinsuffizienz: IQWiG legt Leitlinien-Recherche vor

(13.07.15) Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die vorläufigen Ergebnisse einer Recherche nach evidenzbasierten Leitlinien zur chronischen Herzinsuffizienz vorgelegt. Bis zum 10. August können interessierte Personen und Institutionen Stellungnahmen zu diesem Vorbericht abgeben. ...-> DMP

Apothekenumsätze weiter im Plus

Apothekenumsätze weiter im Plus

(13.07.15) Öffentliche Apotheken haben 2014 knapp 46 Milliarden Euro umgesetzt. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort, in denen die Branche Zuwächse von je ein bis zwei Milliarden Euro pro Jahr verbuchen konnte. Diese Zahlen veröffentlichte das Statistische Bundesamt im Rahmen der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. ...-> Apotheke

67 Millionen Euro für bessere Hygiene

67 Millionen Euro für bessere Hygiene

(09.07.15) Fast 67 Millionen Euro haben Krankenkassen den Krankenhäusern in den Jahren 2013 und 2014 für mehr Personal und bessere Hygiene zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem aktuellen Bericht des GKV-Spitzenverbandes zum Hygienesonderprogramm hervor. Insgesamt machten knapp 1.000 Krankenhäuser laut Bericht von der Förderung Gebrauch. Das sind 61 Prozent der anspruchsberechtigten Kliniken. ...-> Krankenhaus

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz betrifft auch Apotheken

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz betrifft auch Apotheken

Foto: Apothekerin bei der Arbeit

(08.07.15) Das "Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung" (GKV-VSG) soll die flächendeckende medizinische Versorgung auf hohem Niveau sichern. Einige Regelungen wirken sich auch auf Apotheken aus. ...-> Apotheke

Große Mehrheit der Ärzte erfüllt Fortbildungspflicht

Große Mehrheit der Ärzte erfüllt Fortbildungspflicht

(08.07.15) Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten nehmen das Thema Weiterbildung ernst. Das zeigt eine Auswertung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Ihr zufolge kommen etwa 98 Prozent ihrer Fortbildungspflicht fristgerecht nach. ...-> Arzt und Praxis

DKMS vermittelt 50 000. Stammzellspende

DKMS vermittelt 50 000. Stammzellspende

(07.07.15) Zum 50 000. Mal hat ein Stammzellspender der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) einem Blutkrebspatienten geholfen. Um für Leukämiekranke möglichst schnell passende Spender zu finden, setzt die DKMS in Tübingen auf eine hohe Typisierungsqualität anhand von zwölf Merkmalen, wie Geschäftsführerin Sandra Bothur erklärte. ...-> Krankenhaus

GKV-Finanzergebnis: Kassen bleiben im Minus

GKV-Finanzergebnis: Kassen bleiben im Minus

Grafik: Ausgaben in verschiedenen GKV-Leistungsbereichen (Q1/2015)

(06.07.15) 170 Millionen Euro mehr Ausgaben als Einnahmen, so die Bilanz der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) im ersten Quartal 2015: Den Ausgaben von 53,25 Milliarden Euro standen Einnahmen in Höhe von 53,08 Euro gegenüber, das teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mit. Dabei sind die Leistungsausgaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 4,5 Prozent gestiegen. Die höchsten Pro-Kopf-Zuwächse verzeichneten die Kassen bei Schutzimpfungen, im Bereich Behandlungs- beziehungsweise Häuslicher Krankenpflege und beim Krankengeld. Die Finanzreserven der GKV schmelzen weiter. ...-> Arzneimittel

Erste Lesung des Bundestages zum E-Health-Gesetz

Erste Lesung des Bundestages zum E-Health-Gesetz

(06.07.15) Der Deutsche Bundestag hat sich am 3. Juli 2015 in erster Lesung mit dem Entwurf eines "Gesetzes für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen" (E-Health-Gesetz) befasst. Das Gesetz soll die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen vorangetrieben werden. Ziel ist es, die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Versorgung zu verbessern. ...-> Arzt und Praxis

Zahl der Krankenhausapotheken geht zurück

Zahl der Krankenhausapotheken geht zurück

(03.07.15) Die Zahl der Krankenhausapotheken sinkt kontinuierlich seit zehn Jahren. 2013 verfügte nur noch jede fünfte Klinik über eine eigene Einrichtung zur Arzneimittelversorgung der Stationen und Ambulanzen. ...-> Apotheke